Start Wirtschaft GamesWirtschaftsWeise 2019: Die Prognosen der Experten

GamesWirtschaftsWeise 2019: Die Prognosen der Experten

Entwickler, Gründer, CEOs, Juristen, Journalisten, Influencer: Knapp 70 GamesWirtschaftsWeise sagen das Spielejahr 2019 voraus (Fotos: GamesWirtschaft / Unternehmens-PR)
Entwickler, Gründer, CEOs, Juristen, Journalisten, Influencer: Knapp 70 GamesWirtschaftsWeise sagen das Spielejahr 2019 voraus (Fotos: GamesWirtschaft / Unternehmens-PR)

Ist „Fortnite“ weiterhin die Nummer 1? Bleibt die Gamescom in Köln? Erscheint „The Last of Us 2“ vor Silvester? 70 GamesWirtschaftsWeise sagen das Spielejahr 2019 voraus.

Mehr Games-Fachkompetenz wird sich im deutschsprachigen Raum nur schwerlich auftreiben lassen: Rund 70 Experten mit kumuliert über 1.000 Jahren Berufserfahrung sagen, wie das deutsche Spielejahr 2019 wird. Die Liste der (Games)WirtschaftsWeisen ist gleichermaßen prominent wie fachkundig besetzt – mit Entwicklern, Gründern, Games-Anwälten, Marketing- und PR-Managern, Letsplayern, Journalisten, Forschern und natürlich den Geschäftsführern der größten deutschen Spiele-Studios und Publisher.

Wie schon 2017 und 2018 haben wir diese klugen Köpfe gebeten, 21 vorgegebene Thesen danach zu beurteilen, ob sie eintreffen oder nicht. Enthaltungen sind ausdrücklich vorgesehen, da die meisten Teilnehmer über Insider-Wissen verfügen und/oder für einen Mitbewerber tätig sind.

Zweierlei ist bei diesem Projekt wichtig:

  • Erstens, dass sich die Thesen möglichst zweifelsfrei mit „Ja“ oder „Nein“ beantworten lassen. Als Maßstab gelten daher die offiziellen Daten von Marktforschungsinstituten und Verbänden.
  • Zweitens legen wir die Namen, Firmen und Positionen der GamesWirtschaftsWeisen offen – anders als bei den meisten Umfragen ist also nachvollziehbar, wer hier überhaupt teilgenommen hat.

Wer wie genau abgestimmt hat, bleibt indes unter Verschluss. Im Januar 2020 wird feststehen, welche Experten mit ihren Prognosen überwiegend richtig lagen. Die Endabrechnung für die zurückliegende Saison folgt am Freitag, 25. Januar. Die Prognosen der Jahre 2017 und 2018 finden Sie hier und hier.

GamesWirtschaftsWeise 2019: Die zehn wahrscheinlichsten Ereignisse des Jahres 2019

Als gesetzt gilt, dass „FIFA“ zum wiederholten Male den Titel als meistgekauftes Computer- und Videospiel verteidigt – 8 von 10 Weisen halten das für ausgemachte Sache. Fast ebenso viele gehen davon aus, dass „Fortnite“ das Lieblingsspiel deutscher Kinder und Jugendlicher bleibt. Drei Viertel der Befragten sind sich auch sicher, dass die Gamescom weiterhin in Köln statt findet – und nicht etwa in Frankfurt. Bei dieser These gab es übrigens die meisten Enthaltungen, zusammen mit der Frage, ob „The Last of Us 2“ noch 2019 erscheint.

Die Top 10 Thesen: Mit diesen Ereignissen rechnen die Experten im Spielejahr 2019 (Stand: 23.1.2019)
Die Top 10 Thesen: Mit diesen Ereignissen rechnen die Experten im Spielejahr 2019 (Stand: 23.1.2019)

So wird das Spielejahr 2019: Die elf umstrittensten Thesen

Ausgesprochen gering ist der Glaube daran, dass das Geschäft mit Virtual-Reality-Spielen im laufenden Jahr so richtig durchstartet. Fast 80 Prozent prophezeien: Auch 2019 wird es keine „Killer-Application“ geben, die den Nischenmarkt durch die Decke gehen lässt.

Große Zweifel gibt es zudem daran, dass ein Spiel erscheint, das den globalen Live-Streaming-Favoriten „Fortnite“ ablöst. Auffallend uneins ist sich das Panel schließlich bei der Frage, ob sich die Gamescom-Besucherzahlen erneut steigern lassen und ob sich der FC Bayern München oder Borussia Dortmund doch noch dazu durchringen, einen „FIFA“-Profi ins eSport-Rennen zu schicken.

Die Flop 11 der Prognosen: Diese Thesen fanden die geringste Zustimmung (Stand: 23.1.2019)
Die Flop 11 der Prognosen: Diese Thesen fanden die geringste Zustimmung (Stand: 23.1.2019)

Die GamesWirtschaftsWeisen 2019 von A bis Z

Diese knapp 70 Experten haben sich 2019 an unserer Aktion beteiligt (in alphabetischer Reihenfolge). In Einzelfällen wurden Tippgemeinschaften gebildet, etwa beim ‚Team Gronkh‘.

  • Christian Ammann, Gründer und Geschäftsführer von GIANTS Software („Landwirtschafts-Simulator 19“)
  • Prof. Dr. Lutz Anderie, Professor an der Frankfurt University of Applied Sciences und Buch-Autor
  • Jens Begemann, Geschäftsführer von Wooga („June’s Journey“)
  • Jan Binsmaier, Publishing Director bei THQ Nordic („Biomutant“)
  • Kai Bodensiek, Anwalt bei der Kanzlei Brehm v. Moers (vertritt u. a. Gronkh)
  • Dennis Brammen, Youtuber und Geschäftsführer der PietSmiet UG
  • Prof. Dr. Linda Breitlauch, Games-Professorin an der Hochschule Trier und Buch-Autorin
  • Stefan Dettmering, Gründer und Inhaber der Agentur BXDXO
  • Fabian Döhla, Head of Communications bei CD Projekt Red („Cyberpunk 2077“)
  • Philipp Döschl, Geschäftsführer von FDG Entertainment („Monsterboy“)
  • Tim Endres, Director Gamescom bei der KoelnMesse
  • Jörn Fahrbach, Senior Communications Manager bei Koch Media / Deep Silver („Metro: Exodus“)
  • Felix Falk, Geschäftsführer des Branchenverbands Game e. V.
  • Carsten Fichtelmann, Geschäftsführer von Daedalic Entertainment („Deponia“)
  • Petra Fröhlich, Chefredakteurin GamesWirtschaft.de
  • Heiko Gogolin, Stellvertretender Geschäftsführer bei Rocket Beans Entertainment
  • Boris Gojic, Director Business Develoment Manager bei Loots.com
  • Benedikt Grindel, Managing Director von Ubisoft Blue Byte („ANNO 1800“)
  • Michaela Haberlander, Games-Referentin beim FilmFernsehFonds Bayern
  • Robin Hartmann, Projektleiter Games beim Münchener Co-Working-Space WERK1
  • Joachim Hesse („Onkel Jo“), Gronkh-Chefredakteur und lebende Legende
  • Hans Jagnow, Präsident des eSport-Bund Deutschland (ESBD)
  • Lars Janssen, Geschäftsführer von Travian Games („Rail Nation“)
  • Jan Jöckel, Geschäftsführer von Keen Games („Portal Knights“)
  • Christopher Kassulke, Geschäftsführer von HandyGames („TownsMen“)
  • Klaas Kersting, Geschäftsführer von FlareGames („Nonstop Knight 2“)
  • Hendrik Klindworth, Geschäftsführer von InnoGames („Forge of Empires“)
  • Heiko Klinge, Chefredakteur GameStar / GameStar.de
  • Jan Klose, Geschäftsführer von Deck 13 („The Surge“)
  • Robin Kocaurek, Project Manager Games beim Münchener Co-Working-Space WERK1
  • Linda Kruse, Geschäftsführerin von The Good Evil („Squirrel & Bär“)
  • Wolf Lang, Geschäftsführer von Super Crowd Entertainment (Indie Arena Booth)
  • Boris Lehfeld, Geschäftsführer der Influencer-Agentur 2nd Wave (u. a. Paluten, LeFloid uvm.)
  • Hendrik Lesser, Geschäftsführer von Remote Control Productions
  • Dr. Andreas Lober, Anwalt bei der Kanzlei Beiten Burkhardt (vertritt u. a. Zenimax Germany)
  • Martin Lorber, PR Director bei Electronic Arts Deutschland („FIFA 19“)
  • Gunnar Lott, Podcaster („Stay Forever“) und Geschäftsführer der Agentur Visibility Communications
  • Dieter Marchsreiter, Geschäftsführer von der PR-Agentur Marchsreiter Communications
  • Stefan Marcinek, Geschäftsführer von Assemble Entertainment („Pizza Connection 3“)
  • Frank Matzke, General Manager Zenimax Germany („Fallout 76“)
  • Oliver Menne, Managing Director von Eurogamer.de und Projektdirektor der EGX Berlin
  • Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow, Professor für Medienökonomie an der Uni Paderborn und Autor der Games-Standort-Studie
  • Jennifer Pankratz, Spieldesignerin bei Piranha Bytes („ELEX“)
  • Julia Pfiffer, Geschäftsführerin von Astragon Entertainment („Landwirtschafts-Simulator 19“)
  • Tom Putzki, Sprecher von Wargaming Europe („World of Tanks“)
  • Achim Quinke, Geschäftsführer der PR-Agentur Quinke Networks (u. a. Deutscher Computerspielpreis)
  • Stephan Reichart, Geschäftsführer der Devcom GmbH
  • Mikkel Robrahn, Chief Operating Officer der PietSmiet UG und Friendly-Fire-Organisator
  • Zoran Roso, Games-Experte und Berater für Marketing und Sales
  • Michael Schade, Geschäftsführer von Rockfish Games („EVERSPACE“)
  • Jens Schäfer, Head of Public Relations bei Crytek („Hunt: Showdown“)
  • Marika Schmitt, Marketing-Chefin von Upjers („Horse Farm“)
  • Christian Schiffer, Journalist und Digital-Experte beim Bayerischen Rundfunk + Herausgeber WASD
  • Martin Schneider, General Manager bei Konami Digital Entertainment („Pro Evolution Soccer 2019“)
  • Christopher Schmitz, Leiter des EA-Studios Ghost Games in Göteborg („Need for Speed“)
  • Dieter Schoeller, Geschäftsführer von Headup Games („Trüberbrook“)
  • Philip Schulte, General Manager von Letsplayer Erik Range („Gronkh“)
  • Elisabeth Secker, Geschäftsführerin der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK)
  • Hannes Seifert, Country Manager bei Riot Games („League of Legends“)
  • Daniel Stammler, Geschäftsführer von Kolibri Games („Idle Miner Tycoon“)
  • Jan Theysen, Geschäftsführer von King Art Games („Iron Harvest“)
  • Timo Ullmann, Geschäftsführer von Yager Development („The Cycle“)
  • Matthias Wehner, Geschäftsführer der Marketing-Agentur Attract Mode und langjähriger Take-Two-Manager
  • Teut Weidemann, Free2play-Experte und Berater
  • Markus Wilding, Senior Director International Marketing und Communications bei der Take-Two-Indie-Sparte Private Division
  • Lars Winkler, Marketing Director bei Square Enix Deutschland („Shadow of the Tomb Raider“)
  • Ralf Wirsing, Managing Director von Ubisoft Deutschland („Assassin’s Creed Odyssey“)
  • Alexander Ziska, Fachbereichsleiter „Game Business“ bei der School of Games

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here