Start Gamescom Ungebremstes Wachstum: 370.000 Besucher auf der Gamescom 2018

Ungebremstes Wachstum: 370.000 Besucher auf der Gamescom 2018

Pickepackevoll: Gamescom-Messestände wie jener von Epic Games (
Pickepackevoll: Gamescom-Messestände wie jener von Epic Games ("Fortnite") wurden förmlich überrannt - Foto: KoelnMesse / Thomas Klerx

Zum 10. Gamescom-Geburtstag machen sich Messegesellschaft und Branchenverband selbst ein Geschenk: Für die Gamescom 2018 wurden 370.000 Tickets verkauft.

Wie viele zusätzliche Besucher passen eigentlich auf das Gamescom-Gelände, wenn die Fläche auf den Quadratmeter exakt gleich bleibt? Ziemlich genau 15.000 – also fast 4.000 pro Publikumstag.

Herausgefunden haben dies die Ausrichter der Gamescom 2018, die mit 370.000 Besuchern (Vorjahr: 355.000) den erwarteten neuen Rekord vermelden können.

In diesem Wert enthalten sind auch Medienvertreter sowie die 31.200 Fachbesucher, deren Zahl geringfügig über dem Vorjahreswert liegt. Die diesjährige Messe hat ihren Stellenwert als Anziehungspunkt für internationale Aussteller und Besucher untermauert – beide Kennzahlen sind dezent angestiegen.

370.000 Besucher: Gamescom 2018 mit neuem Rekord

Entsprechend zufrieden zeigt sich KoelnMesse-Chef Gerald Böse mit dem Ergebnis: Die Zahlen würden die „große internationale Strahlkraft der Gamescom und das steigende Interesse“ eindrucksvoll unterstreichen. Game-Geschäftsführer Felix Falk, dessen Verband die Messe veranstaltet, spricht von einer „Erfolgsgeschichte“.

Wenn in TV-, Radio- und Zeitungs-Beiträgen vereinzelt von „einer halben Million Gamescom-Besucher“ die Rede ist, dann wird das Publikum der innerstädtischen Konzert- und Foodtruck-Flaniermeile „Gamescom City Festival“ hinzugezählt. Die exakte Zahl lässt sich allenfalls schätzen, zumal das Festival noch bis zum Sonntagabend dauert.

Ebenfalls noch bis zum Abend des 26. August ist die Jubiläums-Lichtinstallation „Light it Up“ am Rheinufer zu bewundern – 7.000 Leuchtstoffröhren bringen Kräne, Türme, Hallen, Kirchen und natürlich auch die Kölner und Gamescom-Besucher zum Strahlen. Die Kosten teilen sich Land und Stadt.

Neuer Rekord zum Jubiläum: 370.000 Besucher strömten an fünf Messetagen auf das Gelände der Gamescom 2018 (Stand: 25.8.2018)
Neuer Rekord zum Jubiläum: 370.000 Besucher strömten an fünf Messetagen auf das Gelände der Gamescom 2018 (Stand: 25.8.2018)

Politische Prominenz auf der Gamescom 2018

Spätestens seit dem Eröffnungsrundgang von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im vergangenen Jahr gilt die weltweit meistbesuchte Spiele-Messe auch bei Lokal-, Landes- und Bundespolitikern als gesetzt.

In diesem Jahr waren unter anderem NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), die Generalsekretäre Lars Klingbeil (SPD), Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und Nicola Beer (FDP), Staatsministerin Dorothee Bär (CSU), die Partei-Geschäftsführer Michael Kellner (Bündnis 90/Die Grünen) und Jörg Schindler (Die Linke) sowie Familienministerin Franziska Giffey (SPD) zu Gast in Köln. Das Gamescom-Partnerland Spanien wurde von dessen Kultur- und Sportminister José Guirao vertreten.

Gamescom-Eröffnung mit Weltpremieren

Damit die Gamescom (wieder) als Premieren-Messe wahrgenommen wird, haben die Veranstalter in diesem Jahr gleich mehrere Spiele-Ankündigungen und Entwickler-Auftritte in die Eröffnungsveranstaltung eingewoben. Daran beteiligt haben sich Ubisoft Blue Byte („Die Siedler“), THQ Nordic („Desperados 3“), Bandai Namco Entertainment („Man of Medan“), Deep Silver („Shenmue 3“) und Square Enix („Life is Strange 2“).

Der bewährte Mix aus Fachbesucher- und Endverbraucher-Messe wurde zudem begleitet von gleich mehreren Kongressen, darunter der ausverkaufte Gamescom Congress 2018, die Sport-Marketing-Tagung SPOBIS Gaming & Media 2018 und die zweitägige Entwickler-Konferenz Devcom 2018.

Gamescom 2018: Besucherandrang führt zu Einlass-Stopp

Der enorme Andrang führte in diesem Jahr dazu, dass der Einlass in einige Hallen vorübergehend gestoppt werden musste – im Messe-Deutsch firmiert dieser Zustand als „verstärkte Besucherkonzentration in manchen Bereichen“. Insbesondere die Hallen 9 (ESL, Deep Silver, Nintendo, Square Enix) und 8 (Microsoft, Bethesda, THQ Nordic, Epic Games, GIANTS Software) platzten phasenweise aus allen Nähten.

Die KoelnMesse erklärt das damit, dass temporär viele Besucher die selben Ziele hatten, seien es bestimmte Aussteller, Autogrammstunden oder Shows. Im laufenden Messebetrieb habe man daher die „Besucherlogistik fortlaufend angepasst und optimiert“, schildert KoelnMesse-Geschäftsführerin Katharina Hamma. In Abstimmung mit Ausstellern und Game-Verband wolle man nun prüfen, wie im kommenden Jahr die „Aufenthaltsqualität“ optimiert werden könne.

Nicht völlig ausgeschlossen ist, dass bei den anstehenden Beratungen ein Kausalzusammenhang zwischen immer neuen Rekord-Besucherzahlen und gleichbleibender Fläche auffällt.

Die Gamescom 2019 steigt erneut am letzten (vollen) Gamescom-Wochenende – dann vom 20. August (Dienstag) bis 24. August 2019 (Samstag). Wann und wo die Gamescom ab 2020 stattfindet, ist derzeit Gegenstand von Verhandlungen zwischen Verband und Messegesellschaft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here