Start Wirtschaft Headup Games feiert 10jähriges Jubiläum

Headup Games feiert 10jähriges Jubiläum

Die Osterinsel-Statue ist das Markenzeichen von Headup Games: Der Dürener Publisher feiert 10jähriges Jubiläum.
Die Osterinsel-Statue ist das Markenzeichen von Headup Games: Der Dürener Publisher feiert 10jähriges Jubiläum.

Terraria, Inner World, Trüberbrook und der unverwüstliche Bridge Constructor: Der deutsche Indie-Games-Spezialist Headup Games geht ins Jubiläumsjahr.

Für die Computerspiel-Industrie sind Publisher das, was Verlage im Buch-Bereich sind: Sie kümmern sich um die Finanzierung, die Vermarktung und oft auch um den Vertrieb vielversprechender Titel. Im deutschsprachigen Raum gibt es nur noch eine Handvoll unabhängiger, inhabergeführter Spiele-Publisher. Einer davon feiert in diesen Tagen das zehnjährige Jubiläum: Headup Games mit Sitz in Düren, einer Stadt auf halber Strecke zwischen Aachen und Köln.

Seit der Gründung im Januar 2009 hat das Team von Geschäftsführer Dieter Schoeller mehr als 150 PC- und Konsolen-Titel veröffentlicht, darunter Collector’s Editions von Indie-Perlen wie „Terraria“, „Super Meat Boy“ oder „Gone Home“. Das Unternehmen wächst langsam, aber beständig. Derzeit beschäftigt Schoeller elf Mitarbeiter, erst im Mai kamen zwei frische Kräfte für Marketing und Sales hinzu.

Der Knobel-Spaß "Bridge Constructor Portal" entstand in Kooperation mit Valve (Abbildung: Headup Games)
Der Knobel-Spaß „Bridge Constructor Portal“ entstand in Kooperation mit Valve (Abbildung: Headup Games)

10 Jahre Headup Games: „Bridge Constructor“ ist größter Umsatz-Erfolg

„Die Leidenschaft für großartige Spiele“ und der Glaube, „dass Spiele mehr sein können, als nur Mainstream“ – das verbindet Headup Games nach eigener Einschätzung mit Entwicklern und Spielern.

Unstrittig ist, dass die Firma regelmäßig ein Händchen für außergewöhnliche Stoffe beweist: Team und Sortiment wurden mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, darunter drei Mal als „Bester Publisher“ beim Deutschen Entwicklerpreis. Gemeinsam mit Studio Fizbin holte Headup Games den Deutschen Computerspielpreis 2014: Das Adventure „The Inner World“ wurde mit dem Hauptpreis als „Bestes deutsches Spiel“ prämiert.

Kommerziell am erfolgreichsten ist weiterhin die „Bridge Constructor“-Reihe: In den Puzzle-Spielen geht es um die Konstruktion möglichst tragfähiger Brücken. Die Serie ist seit 2011 im Programm und inzwischen auch für Smartphones und Konsolen wie die Xbox One erhältlich. Im Dezember 2017 ist „Bridge Constructor Portal“ erschienen, basierend auf dem Valve-Knobel-Klassiker.

Mit "The Inner World" holt Headup Games den Deutschen Computerspielpreis 2014 - rechts im Bild: Headup-Gründer Dieter Schoeller (Foto: DCP / Getty Images / Quinke Networks)
Mit „The Inner World“ holt Headup Games den Deutschen Computerspielpreis 2014 – rechts im Bild: Headup-Gründer Dieter Schoeller (Foto: DCP / Getty Images / Quinke Networks)

10 Jahre Headup Games: „Trüberbrook“ kommt im März 2019

Das Headup-Games-Portfolio für 2019 ist prall gefüllt: Los geht es im Februar mit „Textorcist“ und „Vambrace: Cold Soul“ – im März folgt dann das visuell außergewöhnliche Adventure „Trüberbrook“, das zu einem der größten deutschen Crowdfunding-Erfolge der vergangenen Jahre zählt. Entwickelt wird das Spiel von der Bildundtonfabrik in Köln-Ehrenfeld, die für das ZDF das Satire-Format „Neo Magazin Royale“ produziert. Moderator Jan Böhmermann übernimmt eine der Sprechrollen im Spiel.

An der Motivation des Headup-Games-Teams mangelt es schon mal nicht: „Wir mischen den Indie-Markt seit 2009 auf und in diesem Jahr legen wir noch einmal eine ordentliche Schippe drauf!“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here