Start Wirtschaft So wird 2018: Die Vorhersagen der 53 Games-WirtschaftsWeisen

So wird 2018: Die Vorhersagen der 53 Games-WirtschaftsWeisen

Mehr als 50 Experten der deutschen Spiele-Branche beteiligen sich an der GamesWirtschaft Prognose 2018.
Mehr als 50 Experten der deutschen Spiele-Branche beteiligen sich an der GamesWirtschaft Prognose 2018.

Viel Zuversicht bei Verkaufszahlen und Arbeitsplätzen – wenig Hoffnung für Virtual Reality, die Ankündigung einer PlayStation 5 oder einen erneuten Gamescom-Auftritt der Kanzlerin: 53 Experten der deutschen Games-Branche sagen das Spiele-Jahr 2018 voraus.

„Und die Umfrage ist wirklich anonym, ja?“

Erst die Zusicherung, dass die konkreten Antworten unter Verschluss bleiben, überzeugte so manchen Experten der deutschen Gamesbranche, an der diesjährigen Abstimmungsrunde für das Spielejahr 2018 überhaupt teilzunehmen.

Denn eine ganze Reihe der angefragten „Games-WirtschaftsWeisen“ verfügt zwangsläufig über Insider-Wissen – sei es durch führende Rollen bei Verbänden oder als Mitarbeiter eines internationalen Spiele-Publishers. Gerade bei sensiblen Themen wie der Preisentwicklung der Xbox One X und der PlayStation 4 Pro gab es daher die meisten Enthaltungen.

Wie schon im Vorjahr hat die GamesWirtschaft-Redaktion in den ersten Januar-Wochen rund 60 Expertinnen und Experten der deutschen Games-Branche um ihre Tipps für das Games-Jahr 2018 gebeten – 53 Rückmeldungen trafen bis zum Einsendeschluss ein. Marie-Blanche Stössinger, die bisherige Geschäftsführerin der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK), hat gemeinsam mit ihrer Nachfolgerin Elisabeth Secker eine Tippgemeinschaft gebildet – ihre Einschätzung zählt als ein Votum.

Bei jeder der 20 vorgegebenen Thesen konnten sich die Teilnehmer entscheiden, ob das Ereignis im Lauf des Jahres 2018 eintrifft – oder eben nicht.

GamesWirtschaft Prognose 2018: Mehrheit tippt auf Erholung des Arbeitsmarkts

Deutlich zuversichtlicher als noch vor einem Jahr sind die Experten beim Thema Arbeitsmarkt: Damals rechneten 23 der 33 Befragten damit, dass die größten Games-Studios auf Sicht von 12 Monaten weniger Mitarbeiter beschäftigen werden – dass es also zu einem Stellenabbau kommt (was sich als richtige Einschätzung erwies). Inzwischen überwiegt der Optimismus: 60 Prozent halten die Talsohle für durchschritten und setzen auf einen Anstieg der Beschäftigtenzahlen.

Bei folgenden Themen sind sich mindestens drei Viertel der Umfrageteilnehmer sicher:

  • Der Gamescom-Besuch der Kanzlerin wird sich 2018 nicht wiederholen.
  • Das meistverkaufte PC- und Konsolenspiel heißt wieder „FIFA“.
  • Es kommt zu mindestens einer Übernahme eines großen deutschen Studios.
  • 2018 erscheint keine „Killer Application“, die dem VR-Markt zum Durchbruch verhilft.
  • Mindestens ein deutsches PC-Spiel verkauft sich international mehr als 100.000 Mal.
  • Die Verleihung des  Computerspielpreises kommt ausnahmsweise ohne Eklat aus.
  • Die Gamescom bleibt für fünf weitere Jahre in Köln.

Unentschieden ist das Teilnehmerfeld bei der Frage, ob die Groko-Verhandler eine dezidierte Games-Förderung in den Koalitionsvertrag schreiben und ob die Gamescom 2018 die Besucherzahl erneut steigern kann.

Aber vielleicht kommt ja doch alles ganz anders: Im Januar 2019 wird feststehen, wer mit seinen Prognosen überwiegend richtig lag.

Die Auswertung der 2017-Vorhersage plus die Kür der fünf besten Propheten erfolgt in der letzten Januar-Woche – wer sich einige der damaligen Fragen genauer ansieht, wird ahnen, warum.

So wird 2018: Die Prognosen von mehr als 50 Experten für den deutschen Spiele-Markt.
So wird 2018: Die Prognosen von mehr als 50 Experten für den deutschen Spiele-Markt.

GamesWirtschaft-Prognose 2018: 53 Branchen-Experten tippen das Spielejahr

Bei der Auswahl der Teilnehmer haben wir darauf geachtet, einen möglichst großen Querschnitt der deutschen Branche abzubilden, vom Indie-Startup über Mittelständler bis hin zum Groß-Konzern. Unter den Experten finden sich Spieldesigner, Gründer, Journalisten, Manager, Medienanwälte, Marketing- und PR-Experten, Verbands-Vertreter, Wissenschaftler und die Chefs einiger der größten Arbeitgeber der deutschen Games-Branche.

Hier die Games-WirtschaftsWeisen 2018 in alphabetischer Reihenfolge:

Frieder Bartussek
Marketing Director bei Bandai Namco Entertainment Deutschland („Dark Souls 3“)

Jan Binsmaier
Publishing Director bei THQ Nordic („Spellforce 3“, „ELEX“)

Kai Bodensiek
Rechtsanwalt bei der Berliner Kanzlei Brehm & v. Moers

Linda Breitlauch
Professorin für Gamesdesign an der Hochschule Trier

Fabian Döhla
PR Manager und Social-Media-Magier bei CD Projekt Red („GWENT“, „The Witcher 3“)

Philipp Döschl
Gründer und CEO von FDG Entertainment („Oceanhorn“)

Felix Falk
Geschäftsführer des Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware BIU e. V.

Carsten Fichtelmann
Gründer und CEO von Daedalic Entertainment („Die Säulen der Erde“, „Deponia“)

Petra Fröhlich
Chefredakteurin GamesWirtschaft

Mario Gerhold
International Marketing Director beim Münchner Publisher Deep Silver („Kingdom Come Deliverance“)

Benedikt Grindel
Managing Director von Ubisoft Blue Byte („Anno 1800“)

Michaela Haberlander
Förder-Referentin Games beim FilmFernsehFonds Bayern (FFF Bayern)

Simon Hellwig
Gründer und CEO von Kalypso Media („Dungeons 3“, „Railway Empire“) in Worms

Lars Janssen
CEO von Bayerns größtem Spiele-Entwickler Travian Games („Rail Nation“, „Crowfall“)

Jan Jöckel
Geschäftsführer von Keen Games („Portal Knights“ – Bestes Deutsches Spiel beim DCP 2017)

Christopher Kassulke
Gründer und CEO des Giebelstädter Entwicklerstudios HandyGames („Townsmen“)

Klaas Kersting
Gründer und CEO von Flaregames („Nonstop Knight“), Investor und Business Angel

Hendrik Klindworth
Gründer und CEO von InnoGames („Forge of Empires“, „Elvenar“)

Heiko Klinge
Chefredakteur GameStar

Jan Klose
Gründer und CEO des Frankfurter Studios Deck 13 („Lords of the Fallen“, „The Surge“)

Linda Kruse
Gründerin und CEO des Kölner Indie-Studios The Good Evil („Squirrel & Bär“) und Vorstandsmitglied beim GAME Bundesverband

Wolf Lang
Gründer und CEO des Hamburger Indie-Studios Threaks und Veranstalter (Indie Arena Booth, Magnology)

Andreas Lange
Direktor des Deutschen Computerspielemuseums in Berlin

Peter Langhofer
Manager von Deutschlands erfolgreichstem Letsplayer Gronkh (Erik Range)

Boris Lehfeld
Gründer und Geschäftsführer der Influencer-Agentur 2nd Wave (Paluten, LeFloid, PietSmiet uvm.)

Hendrik Lesser
Gründer und Geschäftsführer von Remote Control Productions („Das Boot„, „Angry Birds Evolution“)

Martin Lorber
PR Director bei Electronic Arts Deutschland („FIFA 18“, „Battlefield 1“)

Gunnar Lott
Gründer und Geschäftsführer der PR-Agentur Visibility sowie 50 Prozent des Retro-Podcasts Stay Forever

Dieter Marchsreiter
Gründer und Geschäftsführer der Münchner Agentur Marchsreiter Communications

Stefan Marcinek
Gründer und CEO von Assemble Entertainment („Pizza Connection 3“), Ausrichter der German Dev Days und Vorstandsvorsitzender des GAME Bundesverband

Frank Matzke
Geschäftsführer der Zenimax Deutschland GmbH in Frankfurt („Wolfenstein 2“, „Skyrim“)

Jörg Müller-Lietzkow
Professor an der Universität Paderborn und Autor der Games-Standort-Studie

Jennifer Pankratz
Spiel-Designerin beim Essener Studio Piranha Bytes („ELEX“)

Julia Pfiffer
Geschäftsführerin von Astragon Entertainment („Landwirtschafts-Simulator 2018“)

Tom Putzki
Wargaming Europe Spokesperson („World of Tanks“)

Stephan Reichart
Gründer von Aruba Events (u. a. Deutscher Entwicklerpreis), Geschäftsführer Reichart Consulting sowie Head of Devcom

Michael Schade
Gründer und CEO von Rockfish Games („Everspace“ – bislang erfolgreichstes deutsches Kickstarter-Games-Projekt)

Jens Schäfer
Head of PR bei Crytek (CryEngine, „Hunt: Showdown“, Crycash) in Frankfurt

Christian Schiffer
Redakteur beim Bayerischen Rundfunk und Chefredakteur des Gameskultur-Magazins WASD

Marika Schmitt
Geschäftsführerin des Bamberger Entwicklers und Publisher Upjers („Horse Farm“, „My Free Farm“)

Christopher Schmitz
Chief Business Development Director beim Kopenhagener Studio IO Interactive („Hitman“)

Martin Schneider
General Manager bei Konami Digital Entertainment („Pro Evolution Soccer 2018“)

Dieter Schoeller
Gründer und CEO von Headup Games („Bridge Constructor Portal“)

Elisabeth Secker
Geschäftsführerin der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle USK (seit Januar 2018)

Hannes Seifert
Geschäftsführer der Berliner Niederlassung von Riot Games („League of Legends“)

Daniel Stammler
Gründer und CEO von Fluffy Fairy Games („Idle Miner Tycoon“)

Maike Steinweller
Head of PR beim Berliner Mobilegames-Entwickler Wooga („June’s Journey“)

Marie-Blanche Stössinger
Geschäftsführerin der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle USK (bis Januar 2018)

Melanie Taylor
Gründerin des Hamburger Indie-Entwicklers Osmotic Studios („Orwell“)

Jan Theysen
Gründer und CEO von King Art Games („Die Zwerge“)

Teut Weidemann
Experte, Sprecher und Berater mit Schwerpunkt Free2play und Mobilegames

Markus Wilding
Senior Director Marketing and Communications der Take-Two-Tochter Private Division

Lars Winkler
Marketing Director der Square Enix Deutschland GmbH („Final Fantasy 15“)

Ralf Wirsing
Geschäftsführer von Ubisoft Deutschland („Assasin’s Creed Origins“, „Far Cry 5“)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here