Start Marketing & PR Ludicious-Awards 2018: Vier deutsche Spiele nominiert

Ludicious-Awards 2018: Vier deutsche Spiele nominiert

Vom 18. bis 21. Januar 2018 ist Zürich der Schauplatz des Game-Festivals Ludicious.
Vom 18. bis 21. Januar 2018 ist Zürich der Schauplatz des Game-Festivals Ludicious.

Unter den 18 Nominierungen für die Ludicious-Awards 2018 im Rahmen des Zürich Game Festivals finden sich auch vier Spiele made in Germany.

Das Ludicious Zürich Game Festival hat sich in den vergangenen Jahren zu einer der wichtigsten Games-Konferenzen in Europa entwickelt: Vom 18. bis zum 21. Januar 2018 steht die Schweizer Finanzmetropole wieder ganz im Zeichen außergewöhnlicher Spielideen.

Zu den Referenten gehören diesmal Alden Kroll (Valve), Patryk Grzeszczuk (11 Bit Studios), Callum Underwood (Raw Fury) und viele weitere.

Eines der vielen Programm-Highlights ist zudem die Verleihung der Ludicious Awards 2018: Mehr als 260 Spiele aus 47 Ländern wurden eingereicht. Nach den Worten von Programmdirektor Tobias Kopka standen Kriterien wie Design, Handlung oder Geschäftsmodell im Vordergrund.

Ludicious-Awards 2018: Vier Nominierungen aus Deutschland

Die Jury des Ludicious-Awards 2018 vergibt die Auszeichnungen in zwei Kategorien und prämiert die Sieger mit Preisgeldern von 8.000 Euro (Innovation in Game Award) beziehungsweise 4.000 Euro (Emerging Talent Award).

Zu den 18 nominierten Projekten aus dem deutschsprachigen Raum gehören „Hitchhiker“ vom Berliner Studio Mad About Pandas sowie das bereits mehrfach ausgezeichnete Dystopie-Abenteuerspiel „Orwell: Keeping an Eye on You“ von Osmotic Studios aus Hamburg. Beide Projekte wurden auch für den deutschen Gemeinschaftsstand auf der PAX East 2018 in Boston ausgewählt.

In der Nachwuchskategorie treten „Isometric Epilepsy“ (TH Köln/Cologne Game Lab) und „SHIRO“ (School of Art and Design Kassel) gegen vier weitere Kandidaten an.

Wer an der Ludicious 2018 teilnehmen möchte, bekommt den Tagespass bereits jetzt für 99 CHF (ca. 85 Euro) im Online-Shop – Studenten profitieren von rabattierten Ticketpreisen.