Start Wirtschaft Kolibri Games: Fluffy Fairy Games benennt sich um

Kolibri Games: Fluffy Fairy Games benennt sich um

Aus Fluffy Fairy Games wird Kolibri Games: Das Berliner Studio benennt sich um.
Aus Fluffy Fairy Games wird Kolibri Games: Das Berliner Studio benennt sich um.

Das Berliner Mobilegames-Studio Fluffy Fairy Games („Idle Miner Tycoon“) trägt einen neuen Namen: Kolibri Games.

Klein, agil, leicht, mobil, schnell, anpassungsfähig – das sind die wesentlichen und ziemlich spektakulären Eigenschaften des Kolibris. Bis zu 50 Flügelschläge pro Sekunde schafft der winzige Vogel, der dadurch sowohl seitwärts als auch rückwärts und sogar auf der Stelle fliegen kann.

Genau dies entspricht offenkundig dem Selbstverständnis der Gründer von Fluffy Fairy Games: Das Berliner Studio benennt sich um und firmiert künftig unter Kolibri Games. Damit einher geht ein kompletter Relaunch der Corporate Identity, über die Firmenfarben (bisher: schwarz/orange, jetzt: violett/rot) über die Visitenkarten bis hin zur Bürotasse.

Den ungewöhnlichen Schritt feierte das 80-köpfige am Team am 19. Oktober mit 400 Gästen aus der Berliner Games- und Startup-Szene.

Kolibri Games: Fluffy Fairy Games benennt sich um

“Fluffy Fairy Games war ein lustiger und freundlicher Name, an dem uns viel lag, und mit dem sich viele von uns identifiziert haben“, erklärt Janosch Sadowski, einer der vier Gründer des Studios. „Allerdings reflektiert er heute weder die Firma, die wir sind, noch die Firma, die wir sein wollen.” Aus Sicht von Co-CEO Daniel Stammler spiegelt der neue Name die Agilität und die Mobilität der Firma perfekt wider.

Das 2016 in Karlsruhe gegründete und 2017/2018 nach Berlin umgesiedelte Studio positioniert sich als Marktführer im „Idlegames“-Segment. Mit nur zwei Spielen – „Idle Miner Tycoon“ und „Idle Factory Tycoon“ – erwirtschaftet das junge Unternehmen rund drei Millionen Euro Umsatz pro Monat, die Hälfte bleibt als Gewinn übrig. Beide Spiele sind grundsätzlich kostenlos spielbar und wurden weit über 50 Millionen Mal heruntergeladen.

Mittlerweile haben sich die Gründer auch an weiteren Startups beteiligt.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here