Start Gamescom Gamescom 2022 Aussteller: Zusagen und Absagen (Update)

Gamescom 2022 Aussteller: Zusagen und Absagen (Update)

Die laufend aktualisierte Aussteller-Liste für die Gamescom 2022 (Foto: GamesWirtschaft)
Die laufend aktualisierte Aussteller-Liste für die Gamescom 2022 (Foto: GamesWirtschaft)

Welche Spielehersteller sind eigentlich auf der Gamescom 2022? Die Aussteller-Liste von GamesWirtschaft bringt Licht ins Dunkel.


Alle Infos zur Gamescom 2022: Tickets / Öffnungszeiten + Events / Hotel + Unterkunft / Corona / Fachbesucher + Business Area / Gamescom Opening Night Live / Devcom 2022/ Aussteller in der Business Area


Update vom 5. August 2022 (15 Uhr): Die Kurzvideo-Plattform TikTok ist in diesem Jahr Gastgeber für gleich mehrere Unteraussteller, darunter Warner Bros., Konami, SEGA und Capcom. Der TikTok-Stand samt Showbühne befindet sich in Halle 7 (Details).

Gamescom 2022 Aussteller: Diese Publisher sind dabei

Stand: 8. August 2022

Bestätigte Spielehersteller mit eigenem Stand in der Entertainment Area:

  • Aerosoft – Interview
  • Assemble Entertainment
  • Astragon Entertainment (Bau-Simulator) – Halle 7
  • Bandai Namco Entertainment – Halle 7 – Details
  • Giants Software (Landwirtschafts-Simulator) – Halle 7 – Details
  • Hoyoverse (Genshin Impact)
  • Humble Games – Halle 8
  • Kalypso Media (Interview)
  • Krafton
  • Level Infinite / Tencent Games – Halle 7 – Interview
  • Microsoft Xbox – Halle 8 – Details
  •  UPDATE  Plaion (ehemals Koch Media) – Halle 9
  • Neowiz
  • NetEase
  • Prime Matter – Halle 9 – Details
  • Raw Fury
  • TaleWorlds Entertainment
  • Team17 (Overcooked) – Halle 7
  • THQ Nordic – Halle 8 – Interview
  • Thunderful
  • Ubisoft (Skull and Bones) – Halle 7 – Details

Spielehersteller ohne eigenen Stand, aber mit Spielstationen / Bühnenprogramm auf einem Partner-Stand:

  •  UPDATE  Capcom – bei TikTok – Halle 7
  •  UPDATE  Daedalic Entertainment – Indie Arena Booth (Halle 10.2) – Details
  •  UPDATE  HandyGames – Indie Arena Booth (Halle 10.2) + THQ Nordic (Halle 8)
  •  UPDATE  Konami – bei TikTok – Halle 7
  •  UPDATE  SEGA – bei TikTok – Halle 7
  •  UPDATE  Warner Bros. Games – bei TikTok – Halle 7

Medien und Plattformen:

Bestätigte Hardware-Hersteller in der Entertainment Area:

  • Benq
  • HyperX
  • Leetdesk – Halle 10.1
  • Pico Interactive
  • Razer
  • Samsung – Halle 9
  • SteelSeries
  • Western Digital

Event Area (Halle 6):

  • AMD Gaming Show am Freitag, 26.8. – Details
  • ESL Gaming (Samstag / Sonntag)
  • Funcom – Metal: Hellsinger-Konzert am Donnerstag, 25.8. – Details

Merchandise Area (Halle 5):

  • Ak Tronic
  • Blizzard Gear Store
  • E.M.P. Merchandising
  • Konami Digital Entertainment (Yu-Gi-Oh Trading Cards)
  • Square Enix (Details)

Außenbereich:

  • Medion
  • Red Bull

Gamescom Campus (Halle 10):

  • Bundeswehr

Noch offen:

  • 2K

Kein Stand in der Entertainment Area / Business Area:

  • Activision Blizzard (Call of Duty: Modern Warfare 2, Diablo 4) – Blizzard-Fanartikelverkauf in der Merchandise Area
  • Alternate
  • CD Projekt Red
  • Electronic Arts (Details)
  • Meta (Facebook Gaming, Meta Quest)
  • MSI (Details)
  • Nintendo (Switch, Splatoon 3)
  • OMEN by HP
  • Private Division (OlliOlli World, Rollerdrome, Hades)
  • Rockstar Games (Grand Theft Auto, Red Dead Redemption)
  • Sony Interactive (PlayStation 5, PSVR2, God of War Ragnarök)
  • Wargaming (World of Tanks, World of Warplanes)

Bestätigte Aussteller in der Business Area:

Eine laufend aktualisierte Übersicht finden Sie hier.

Länder-Pavillons in der Business Area:

  • Australien
  • Belgien
  • Brasilien
  • Frankreich
  • Großbritannien
  • Indonesien
  • Japan
  • Kolumbien
  • Niederlande
  • Polen
  • Rumänien
  • Schweiz
  • Spanien
  • Südkorea
  • Tschechien
  • USA

Gemeinschaftsstände in der Business Area:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin-Brandenburg
  • Game-Verband – u. a. mit InnoGames, Com2Us, Toplitz Productions
  • Hamburg
  • Nordrhein-Westfalen

Update vom 2. August 2022 (15 Uhr): Das Cosplay Village in Halle 10.1 wird in diesem Jahr präsentiert von YouTube Shorts. Angekündigt sind internationale Cosplayer, Zeichner, Workshops, Wettbewerbe, Musik- und Show-Acts.


Update vom 1. August 2022 (15 Uhr): Bandai Namco Europe reist mit drei Neuheiten nach Köln, darunter das in Hessen entwickelte Freizeitpark-Aufbauspiel Park Beyond. Der Stand befindet sich in Halle 7.


Update vom 28. Juli 2022 (15 Uhr): Publisher 505 Games betreibt auf der Gamescom 2022 einen „Community Meet & Greet Space“ in der Entertainment Area. Die Gamescom-Besucher können dort 505-Personal treffen und an noch nicht näher definierten „Aktivitäten“ teilnehmen. Von Donnerstag bis Samstag produziert Cosplay-Fotograf Terobesarts professionelle Fotos von Cosplayern. Spielstationen sind demzufolge nicht vorgesehen.


Update vom 27. Juli 2022 (18 Uhr): Ubisoft hat bekannt gegeben, welche Spiele auf dem Stand in Halle 7 gezeigt werden.


Update vom 22. Juli 2022 (10 Uhr): In Summe mehr als 150 Spiele lassen sich in Halle 10.2 erleben: Indie Area und Indie Arena Booth versammeln Spiele-Entwickler aus der ganzen Welt, die höchstpersönlich ihre Games vorstellen und sich über Feedback freuen.

Für die kommende Woche planen wir einen ersten Ausblick auf die konkrete Zuteilung der Aussteller auf die einzelnen Hallen und die zu erwartenden Spiele.


Update vom 20. Juli 2022 (10 Uhr): Wer die Moderatoren und Reporter von Rocket Beans TV einmal live erleben möchte, hat dazu auf der Gamescom Gelegenheit: Die Hamburger senden live vom Kölner Messegelände – der Stand befindet sich in Halle 7.


Update vom 18. Juli 2022 (12 Uhr): Auf Anfrage wurde bestätigt, dass Krafton (PlayerUnknown’s Battleground) sowohl in der Entertainment Area als auch in der Business Area einen Stand betreiben wird. Details zum konkreten Programm sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen.


Update vom 18. Juli 2022 (8 Uhr): Am Mittwoch haben die Veranstalter die Namen der offiziellen Gamescom-Teilnehmer veröffentlicht – die Neuzugänge sind natürlich auch in der nachstehenden Übersicht verarbeitet.

Nichtsdestotrotz gibt es immer noch eine sehr lange Liste an Unternehmen, die ihre Teilnahme bislang weder bestätigt noch dementiert haben. Dies gilt auch für Marken, die 2019 noch mit sehr spektakulären Messeständen für Aufsehen gesorgt haben, etwa Google (inklusive YouTube und Stadia), Twitch und Netflix.

Während einige Publisher bereits ihr Programm für die Messe offen gelegt haben, wollen sich die meisten Aussteller erst im August – also wenige Wochen vor Messestart – dazu äußern, welche Games spielbar sein werden.


Update vom 14. Juli 2022 (10 Uhr): Auf der Gamescom 2019 gehört Square Enix zu den größten Ausstellern – in diesem Jahr beschränken sich die Japaner auf einen Merchandise-Stand in Halle 5 (Details).


Update vom 11. Juli 2022 (10 Uhr): Für Verwirrung hat in der vergangenen Woche gesorgt, dass das Take-Two-Label 2K (NBA 2K, WWE 2K) nun doch in der offiziellen Teilnehmer-Liste auftaucht. Kurzfristige Planänderungen wären nichts völlig Ungewöhnliches, doch in diesem Fall ist die Lage etwas komplexer.

Als offizieller Gamescom-Partner ist 2K zwar auf dem Gelände präsent – wie genau, ist allerdings noch offen. Auf Nachfrage hat der US-Publisher klargestellt, dass es weder im Endverbraucher-Bereich (Entertainment Area) noch im Fachbesucher-Areal (Business Area) einen Stand geben wird.

Wir haben die Liste entsprechend aktualisiert.


Update vom 9. Juli 2022 (10 Uhr): Gleich mehrere Studios und Publisher nehmen erstmals an einer Gamescom teil. Einer davon: Prime Matter, das erst vor einem Jahr an den Start gegangen ist. Die Koch-Media-Abteilung ist in Halle 9 zu finden.


Update vom 7. Juli 2022 (18 Uhr): Auf Anfrage haben sowohl FIFA 23-Hersteller Electronic Arts (Details) als auch CD Projekt Red (The Witcher, Cyberpunk 2077) bestätigt, dass sie nicht in Köln dabei sind.


Update vom 7. Juli 2022 (16:30 Uhr): Die Veranstalter haben am Nachmittag einen Teil jener 500 Unternehmen verkündet, die ab dem 24. August in den Gamescom-Hallen vertreten sind. Die Neuzugänge sind in der Liste aufgeführt.


Update vom 7. Juli 2022 (12 Uhr): Microsoft Xbox hat soeben offiziell die Teilnahme an der Gamescom 2022 angekündigt: „Dieses Jahr zelebrieren wir vor allem eins: euch – unsere Community. Lasst uns gemeinsam feiern, während wir euch kleine Updates zu unseren aktuellen Games präsentieren!“

Wir haben die nachstehende Aussteller-Übersicht entsprechend aktualisiert. Weitere Details zum Gamescom-Auftritt von Microsoft und Bethesda finden Sie hier.


Update vom 6. Juli 2022: Im Nachgang zum gestrigen Interview hat Aerosoft heute Morgen offiziell die Gamescom-Teilnahme angekündigt. Der Paderborner Simulations-Spezialist ist sowohl mit einem 100-Quadratmeter-Stand in der Entertainment Area (Halle 8) als auch im Fachbesucher-Bereich vertreten.

Aerosoft-Chef Winfried Diekmann: „Man hört von Absagen einzelner internationaler Publisher, aber wir stehen zur Gamescom und zum Standort Deutschland – und haben in diesem Jahr sogar unseren größten Stand bisher. Wir freuen uns darauf, nach zwei unschönen Jahren mit verringertem Kontakt zu unseren Spielern, uns endlich wieder ins Getümmel stürzen zu können! Und versprochen: Wir haben eine Menge aufregender Spiele im Gepäck, die selbstverständlich auch vor Ort spielbar sind!“


Update vom 6. Juli 2022: Microsoft hält sich weiterhin bedeckt, ob – und wenn ja: in welcher Form – der Xbox-Hersteller an der Messe teilnimmt. Via Twitter wurde gestern kommuniziert: „Dazu haben wir derzeit leider keine neuen Infos, sorry. Sollten wir etwas Neues hören, sagen wir aber sofort auf unseren Social-Media-Kanälen Bescheid!“

In der Branche geht man allerdings davon aus, dass es im Zusammenspiel mit Zukauf Bethesda einen Gamescom-Auftritt des US-Konzerns geben wird – wenn auch in kleinerem Umfang. Bei der letzten physischen Gamescom 2019 hatte Microsoft mehr als 200 Gaming-Stationen in Halle 8 aufgebaut.


Meldung vom 5. Juli 2022: Weil unsere ursprüngliche Aussteller-Übersicht aufgrund der vielen Updates etwas aus den Fugen geraten ist, setzen wir die Berichterstattung in diesem Beitrag fort.

Vorneweg: Auch fünfeinhalb Wochen vor Beginn der Aufbauarbeiten existiert weder eine offizielle Ausstellerliste noch ein (vorläufiger) Hallenplan. Wer wissen will, welcher Spielehersteller an der Gamescom 2022 teilnimmt, ist also auf händische Recherche angewiesen.

Die Messe startet offiziell am 24. August (ein Mittwoch) – von Donnerstag bis Sonntag dürfen Privatbesucher auf das Gelände. Der Ticketvorverkauf läuft seit vier Wochen.

In Summe lässt sich Folgendes feststellen:

  • Von den Top-25-Weltmarktführern haben bislang erst drei offiziell zugesagt: Tencent Games (Level Infinite), Bandai Namco Entertainment und Ubisoft.
  • Teilnahmebestätigungen kommen insbesondere von mittelständischen Publisher aus dem deutschsprachigen Raum, etwa Aerosoft, Giants Software, Kalypso Media, THQ Nordic, HandyGames, Koch Media (Deep Silver / Prime Matter) und Assemble Entertainment.
  • Weder Dementi noch Bestätigung gibt es bislang von Electronic Arts, Microsoft Xbox, Square Enix, Warner, Epic Games, Capcom, CD Projekt, Google (YouTube, Stadia), Konami, SEGA und Twitch.
  • Zwei von drei Konsolenherstellern (Sony PlayStation, Nintendo) haben gegenüber GamesWirtschaft bestätigt, dass sie nicht in Köln dabei sind.
  • Auch Gamescom-Großkunden wie Activision Blizzard, Take-Two Interactive und Wargaming werden sich diesmal nicht an der Messe beteiligen.
  • Große Lücken gibt es bei den Hardware-Anbietern: Marken wie OMEN by HP, Alternate, Corsair und MSI verzichten auf einen Auftritt in der Entertainment Area.

Die zehn wichtigsten Gründe für die erstaunlich große Zahl an Absagen listen wir in diesem Beitrag auf.

Der vorläufige Terminplan für die Gamescom 2022 (Stand: 23. März 2022 - Änderungen vorbehalten)
Der vorläufige Terminplan für die Gamescom 2022 (Stand: 23. März 2022 – Änderungen vorbehalten)

5 Kommentare

  1. Ist ja nicht mehr allzu lange bis zur Gamescom. Schade mit den namenhaften Publishern und Herstellern, die abgesagt haben.
    Natürlich muss Tik-Tok jetzt auch da sein um nur noch mehr User zu gewinnen und süchtig zu machen…
    Irgendjemand muss die Lücke ja füllen.
    Tik-Tok ist ja eigentlich das Gegenteil von Gaming. Statt das man selber etwas in einem Spiel macht, wo man nachdenken muss, wird man nur vom Algorithmus mit kurzen Videos überflutet.
    Statt vielleicht zusammen mit Freunden online zu Zocken, hängt man nur vor dem Handy und wischt über den Bildschirm.
    Ich werde diese App jedenfalls nie anfassen und lieber etwas am PC zocken.
    Bin trotzdem mal auf den Stand gespannt, da soll ja eine Bühnenshow sein. Bestimmt werden da auch Handys sein, wo man Tik-Tok austesten soll. Oder ein rieseiger hochkannter Bildschirm, auf dem permanent Tik-Tok Videos laufen. Die ganze Tik-Tok Junkies werden sicher dahin gehen, das alleine wird schon ziemlich lustig aussehen.

  2. Dass hier wirklich noch darüber gerätselt wird weswegen namhafte Publisher und Entwickler abgesagt haben, verblüfft mich ein wenig.
    Über die Corona-Zeit hat sich einfach bewiesen, dass der Medienauftritt via Twitch und eigenen Youtube-Press-Events günstiger und profitabler ist.
    Warum für die Standgebühr, das Sicherheitskonzept, Technik, Design und Host/-essen tief in die Tasche greifen, wenn ich einen weitreichenderen Werbeeffekt erziele, indem ich für die Zusammenarbeit mit ein paar Streamern einen Bruchteil dieser Kosten aufwende.
    Der Tod der E3 war der Vorbote für das Schicksal der Gamescom. Finde ich als Messegänger sehr schade, war aber alles abzusehen.

  3. Neiiiiiiiiiin! Dieses jahr kein WG-Stand auf der Gamescom, das finden sicher Mouzaktrobat und Mailand auch nicht toll.
    Obwohl ich nicht so häufig World of Tanks zocke und kein Fan von deren Preispolitik in dem Spiel bin, war der Wargaming Stand auf der Gamescom immer einen Besuch wert.
    Es war einfach ein Erlebnis, in der Menge zu stehen und bei einem WoT-Gefecht mitzufiebern. War schon witzig wie dann die Stimmung dort war.

    Schade auch der Wegfall von EA und Sony, die hatten auch immer große Shows auf der Gamescom gemacht.
    Mein Ticket habe ich gleich nach dem Vorverkaufsstart gekauft, 30€ ist schon Teuer wenn man sich mal die Absagen anschaut
    Wohne eh in Köln und fahre nur etwa 30min mit dem Reagionalexpress zu Koelnmesse, von daher lohnt es sich trotzdem für mich zu kommen.
    Aber wer von weiter herkommt und evtl noch Fahrt/Hotelkosten zusätzlich zahlen muss, wird vielleicht beim nächsten mal nicht mehr kommen.
    Kann da voll und ganz verstehen, warum Leute sich deshalb aufregen und die Koelnmesse ist dank der Preise auch nicht ganz unschuld falls die Besucherzahlen einbrechen.

  4. Diese Absagen von den Publishern EA, Sony usw. kamen ja erst kurze Zeit nach dem Start des Vorverkaufs, da hatte ich mein Ticket schon gekauft. War bestimmt abgesprochen mit den Veranstaltern, das nicht vorher anzukündigen. Hätte mir gerne die Stände und Shows von denen angeschaut, da gabs ja immer irgendetwas interessantes zu sehen.
    Für mich aber kein Grund nach 2 jahren Pause da jetzt nicht mehr hinzugehen, gibt ja immer noch vieles zu sehen.

    Bestimmt werden aber trotzdem einige Besucher wegfallen die sonst wegen den Ausbleibenden Publishern gekommen wären weils sich für die wegen den ohnehin schon erhöten Ticketpreisen nicht mehr lohnt.

    Finde das auch irgendwie unpassend mit dem Bundeswehr-Stand, die hätten doch nach 2 Jahren ohne Gamescom Auftritt jetzt komplett darauf verzichten können. Zumal deren Auftritt ja immer kritisiert wurde und fragwürdig ist.

    Hoffentlich werden die Besucherzahlen nicht zu sehr einbrechen oder noch mehr Publisher absagen, das könnte dann das Ende der Gamescom Zukunft einleiten.

  5. Echt schade das EA, Sony, Nintendo und Actvison/Blizzard dieses mal nicht dabei sind. Das wird sicherlich schon seine Gründe haben, Corona und die Auswirkungen des Ukraine-Krieges dürften da sicherlich eine Rolle gespielt haben.
    Auch wirklich schade das Klassiker wie Rockstar Games (jeder kennt ja GTA) nicht dabei sind. Oder Wargaming, die hatten ja rund um World of Tanks und World of Warships immer ein großes Bühnenprogramm. Bei Wargaming wurde ja das Russland-Geschäft aufgrund des Krieges ausfgegeben bzw. ausgelagert. Wahrscheinlich wird das wohl an Umsatzwegfällen liegen das WG sich keinen Stand mehr auf der Gamescom leistet.
    MSI macht ja jetzt seine eigene Veranstaltung in der Nähe des Messegeländes, klingt interessant da darf man gespannt sein wie das aussehen wird.

    Richtig unnötig und irgendwie zynisch wenn man an den Krieg in der Ukraine denkt, finde ich die Zusage der Bundeswehr. Die wollen ja wieder einen Stand machen und für sich „werben“. Klar ist Sicherheitspolitik gerade zu diesen Zeiten wichtig und man sollte auch darüber informieren, aber so wie man die Bundeswehrstände von der Gamescom kennt, geht es dort eher um das „anwerben“ von „Shooteraffinen“ jungen Menschen zum Dienst mit einer realen Waffe als um informieren über Sicherheitspolitik. Die Gamescom war und ist immer noch der falsche Ort für dieses doch sehr ernste Thema, das man nicht mit Gaming in Verbindung bringen sollte.

    Die Ticketpreise sind ja auch merklich gestiegen (2019 Tageskarte Samstag c.a. 18€ und 2022 c.a. 30€) mal sehen wie voll es werden wird.

    Auch auf den TikTok Stand bin ich mal gespannt, laut Studien soll ja TikTok zur „Verblödung“ bzw. Aufmerksamkeitsdefizieten beitragen. Gefühlt jeder Teenager nutzt diese dumme App ja jetzt, wofür wollen die da noch werben?

    Alles in allem wird diese Gamescom anders als 2019 und davor, aber sicherlich auch interessant werden. Man darf abwarten, wie es doch letztendlich sein wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein