Start Gamescom Gamescom 2020: Laschet, Scheuer und Bär eröffnen digitale Spielemesse

Gamescom 2020: Laschet, Scheuer und Bär eröffnen digitale Spielemesse

Wie schon 2018 wird Armin Laschet die Gamescom 2020 eröffnen (Foto: Game / Franziska Krug / Getty Images)
Wie schon 2018 wird Armin Laschet die Gamescom 2020 eröffnen (Foto: Game / Franziska Krug / Getty Images)

Der traditionelle politische Gamescom-Rundgang muss entfallen – doch eine offizielle Eröffnung mit Spitzenpolitikern wird es dennoch geben.

Unter normalen Umständen wären Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (CSU) und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Morgen des 25. August vor den Türen des Congress-Centrum Nord der KoelnMesse abgesetzt worden – eskortiert von Personenschützern und Referenten. Nach der Begrüßung durch KoelnMesse-Chef Gerald Böse und Verbands-Geschäftsführer Felix Falk hätte es Blitzlichtgewitter an der Fotowand und anschließend die traditionelle Gamescom-Eröffnungs-Zeremonie vor geladenen Gästen samt anschließendem Rundgang gegeben.

Es spricht viel dafür, dass mindestens die Messestände von Sony (PlayStation 5) und Microsoft (Xbox Series X) auf dem Programm gestanden hätten – normalerweise.

Doch was ist in diesen Zeiten schon „normal“? Weil die Gamescom 2020 pandemie-bedingt ohne Messebetrieb in Köln stattfinden muss, verlagert sich auch die politische Eröffnung ins Netz.

Das politische Dreigestirn aus Scheuer, Laschet und Bär wird am Gamescom-Freitag (28. August) ab 11 Uhr gemeinsam mit Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) und Felix Falk über „aktuelle Herausforderungen der Games-Unternehmen in Deutschland“ plaudern.

Zu diesen „Herausforderungen“ zählt auch die Computerspiele-Förderung des Bundes, die das Verkehrsministerium (BMVI) koordiniert und die weiterhin schleppend vorankommt. So wurde bislang nur ein Bruchteil des 2019-Etats ausgeschüttet – die Fördergelder des Jahres 2020 sind noch komplett unangetastet, obwohl die dafür notwendige EU-Genehmigung seit Februar vorliegt und der Start des Programms bereits im Frühjahr hätte erfolgen sollen. Laut Tweet eines BMVI-Sprechers soll es nun zur Gamescom 2020 „weitere Infos zur nächsten Stufe der Games-Förderung“ geben.

Die Veranstaltung wird live und kostenlos auf dem „Content-Hub“ der Gamescom übertragen.

Weitere politische Gäste werden zu den Livestream- und On-Demand-Formaten erwartet, etwa beim Gamescom Congress (ebenfalls am 28. August), bei der traditionellen Talkrunde „Debatt(l)e Royale“ oder bei „Digital-Führungen“ über das virtuelle Gelände.

Die Gamescom 2020 findet in diesem Jahr vom 27. August (Donnerstag) bis zum 30. August (Sonntag) statt. Alle Inhalte, Präsentationen und Shows sind gratis abrufbar – Endverbraucher benötigen kein Ticket, die Registrierung ist optional. Die virtuelle Teilnahme an der Entwicklerkonferenz Devcom ist indes gebührenpflichtig.

Livestreams, Shows, Uhrzeiten: Der vorläufige Zeitplan der virtuellen Gamescom 2020 (Stand: 9. Juli 2020)
Livestreams, Shows, Uhrzeiten: Der vorläufige Zeitplan der virtuellen Gamescom 2020 (Stand: 9. Juli 2020)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here