Start Gamescom Alles kostenlos: Das Programm zur Gamescom 2020 (Update)

Alles kostenlos: Das Programm zur Gamescom 2020 (Update)

So sieht das überarbeitete, vorläufige Programm der Gamescom 2020 aus (Stand: 18. Mai 2020)
So sieht das überarbeitete, vorläufige Programm der Gamescom 2020 aus (Stand: 18. Mai 2020)

Die Gamescom 2020 wird zur Geisterspiele-Messe: Aus Livestreams und digitalen Konferenzen bauen Industrie-Verband und KoelnMesse ein üppiges Programm.

Update vom 7. Juli 2020: Die Gamescom-Ausrichter haben die Eckpunkte des Show-Programms bekannt gegeben: Die Livestreams und Shows erstrecken sich über vier Tage. Ausführliche Informationen finden Sie in diesem Beitrag.

Meldung vom 18. Mai 2020: Weltweit ruht der Ball – nur in der Bundesliga rollt er wieder. Und die halbe Welt sieht zu. Ähnlich ist die Situation im Videospiele-Business: Nach der Absage so gut wie aller nationalen und internationalen Games-Messen und -Konferenzen blickt die Spiele-Welt zwangsläufig auf Deutschland. Und darauf, wie das „weltweit größte Messe- und Event-Highlight für interaktive Spiele und Unterhaltung“ (Eigenwerbung) mit den Corona-Umständen umgeht.

Denn anders als im Falle der E3 2020 und der Paris Games Week wollen die Gamescom-Veranstalter das Jahr 2020 nicht einfach ausfallen lassen, sondern im Digitalen durchstarten – Motto: Jetzt erst recht.

Weil es in diesem Jahr keinen regulären Messebetrieb auf dem Kölner Gelände geben kann, wird das Programm ins Netz verlagert. Die Gamescom wird also zur Geisterspielemesse – ohne Vor-Ort-Publikum, aber immerhin: Es wird gespielt.

Gute Nachricht Nummer 2: Für Endverbraucher ist das Gamescom-Programm kostenlos – es müssen keine Tickets erworben werden. Optional ist eine Registrierung vorgesehen, die über anstehende Termine informiert.

Livestreams, Shows, Uhrzeiten: Der vorläufige Zeitplan der virtuellen Gamescom 2020 (Stand: 9. Juli 2020)
Livestreams, Shows, Uhrzeiten: Der vorläufige Zeitplan der virtuellen Gamescom 2020 (Stand: 9. Juli 2020)

Das Programm zur Gamescom 2020: Termine, Livestreams, Shows

Der Messe-Zeitraum wird deutlich gestrafft und erstreckt sich nun auf ein Viertages-Fenster von Donnerstag (27. August) bis Sonntag (30. August).

Das Gamescom-Programm ruht auf mehreren Säulen:

  • Gamescom Now ist die zentrale Anlaufstelle – die Veranstalter sprechen von einem „Content-Hub“. Dort bekommt der Fan alle Infos zu Weltpremieren, Shows, Livestreams und Aktionen. Mit Themenbereichen wie Letsplayer, E-Sport, Cosplay, Indies oder Merchandise werden zentrale Gamescom-Elemente aufgegriffen.
  • Die von Geoff Keighley moderierte Eröffnungs-Show Gamescom: Opening Night Live bildet den offiziellen Auftakt der Gamescom. Neuer Termin: Donnerstag, 27. August. Ergänzt wird die Show um weitere Formate, darunter „Gamescom: Awesome Indies“ und die täglich produzierte „Gamescom: Daily Show“. Als Abschluss am 30. August gibt es noch einmal eine „Gamescom: Best of Show“-Sonderausgabe inklusive Verleihung des Gamescom Award.
  • Die ursprünglich dreitägige Entwicklerkonferenz Devcom 2020 wird zur Devcom Digital Conference 2020 und erstreckt sich über zwei Wochen – nämlich vom 17. bis 30. August. Geplant sind Vorträge, Panels und Seminare („Masterclasses“), die künftig auch ganzjährig angeboten werden sollen.
  • Abseits der offiziellen Gamescom-Seite wird es auch Kooperationen mit offiziellen Gamescom-Partnern geben: Auf deren Kanälen laufen dann zusätzliche Aktionen und Veranstaltungen – ein Beispiel ist die „Digitale Gamescom-Allianz“ von Rocket Beans Entertainment, INSTINCT3 und Freaks 4U Gaming. Ebenfalls bereits durchgesickert ist zum Beispiel, dass die ESL das ursprünglich in der Lanxess-Arena geplante „Counter-Strike“-Turnier ESL One Cologne in den Gamescom-Zeitraum verlegt. Auch die Betreiber des Indie Arena Booth stellen auf Online-Betrieb um.
Felix Falk, Geschäftsführer Game e. V.
Felix Falk, Geschäftsführer Game e. V.

„In kurzer Zeit und enger Abstimmung mit einigen der weltweit wichtigsten Games-Unternehmen im Gamescom-Beirat ist es uns gelungen, ein schlagkräftiges und fokussiertes Konzept für die Gamescom 2020 zu entwickeln“, ist Verbands-Geschäftsführer Felix Falk überzeugt. „Wir erwarten überraschende Shows, zahlreiche Weltpremieren, Ankündigungen und Sonderaktionen, durch die Ende August die gesamte Games-Welt über die Gamescom reden wird.“

KoelnMesse-Geschäftsführer Oliver Frese hält das Digital-Konzept für „wegweisend in der Veranstaltungs-Landschaft“: Viele der Neuerungen sollen in den kommenden Jahren ein fester Bestandteil der Gamescom werden.

Weitere Details wollen die Gamescom-Ausrichter in den nächsten Wochen veröffentlichen – das gilt auch für den Gamescom Congress (geplant für den 26. August). Bereits abgesagt wurde das traditionelle Straßenfest Gamescom City Festival in der Kölner Altstadt.

In Nicht-Corona-Zeiten zählt die Gamecom zu den größten Fach- und Publikums-Messen in Deutschland. Mit 373.000 Teilnehmern hat die Gamescom 2019 einen neuen Besucher-Rekord aufgestellt.


Lesen Sie dazu auch das ausführliche Interview mit den Gamescom-Managern Tim Endres (KoelnMesse) und Christian Baur (Game-Verband).

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here