Start Politik Games-Förderung: 1,6 Mio. € für Nukklear (Update)

Games-Förderung: 1,6 Mio. € für Nukklear (Update)

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Der Bund investiert jährlich 50 Millionen Euro in die Games-Förderung: Doch die Mittel werden bislang bei weitem nicht ausgeschöpft.


Update vom 2. Dezember 2021: Neuer Großauftrag in der Förderdatenbank des Verkehrsministeriums: Das Hannoveraner Studio Nukklear erhält 1.622.592 € für die Co-Produktion eines nicht näher spezifizierten „AAA Open World-Survival-Rollenspiels“ (Codename: Seabass).

Das Online-Rollenspiel entsteht in Zusammenarbeit mit einem „international bekannten Entwicklungsstudio und Publisher“ und basiert auf einer „weltbekannten Film- und Literatur-IP“. Nukklear übernimmt in diesem Fall die Co-Produktion von Fahrzeugen, Fluggeräten sowie Erntefahrzeugen, inklusive Design, Modellierung und Game-Play.

Allerallerallerspätestens das Stichwort „Erntefahrzeug“ liefert den entscheidenden Hinweis: Die norwegische Tencent-Tochter Funcom (Conan Exiles) hat 2019 ein Online-Spiel im Wüstenplanet-Universum („Dune„) in Kooperation mit dem Filmstudio Legendary Entertainment und Herbert Properties LLC angekündigt – zeitgleich mit dem Start der Dreharbeiten an Teil 1 der Verfilmung, die seit Mitte September in den Kinos zu sehen ist.


Update vom 5. November 2021: Unter Deutschlands Spiele-Entwicklern scheint ein inoffizieller Wettbewerb zu laufen, wer sich den absurdesten Arbeitstitel ausdenkt. Neu im Angebot: Pflaumenmus – ein Polizei-Simulations-Spiel für PC, PlayStation 5 und Xbox Series X/S, entwickelt vom Dortmunder Studio Z-Software.

Zu den Aufgaben des Spielers gehören unter anderem Unfallerfassung, Verkehrskontrollen und Verfolgungsjagden. Z-Software hat mit dem Autobahnpolizei-Simulator bereits einen Bestseller gelandetPflaumenmus soll daran anschließen. Das Verkehrsministerium steht inhaltlich voll hinter dem Projekt und stellt einen Scheck über 998.923 € aus. Die Laufzeit endet erst im Dezember 2023 – das Spiel erscheint also frühestens in zwei Jahren.

Den Neuzugang haben wir in der unten stehenden Liste gelb markiert. Weitere Erläuterungen zu geförderten Titeln finden Sie im Archiv-Bereich am Ende dieses Beitrags.


Update vom 28. Oktober 2021: Unter dem Arbeitstitel „Schießeisen“ entwickelt das Bremer Studio King Art (Iron Harvest, Die Zwerge) ein neues Koop-Action-Spiel für PC, PlayStation 5 und Xbox Series X/S. Der Bund fördert die Produktion des Spiels mit 2.244.028 Euro – die bislang zweithöchste Fördersumme seit September 2020.

Das Projekt befindet sich offenkundig in einem sehr frühen Stadium: Bis man den Titel kaufen und spielen kann, vergehen noch mehrere Jahre – das Laufzeit-Ende liegt im Juni 2025.


Games-Förderung: In diese Spiele investiert der Bund

Die Projekte mit den höchsten Fördersummen des Bundes 2020/2021 (in absteigender Reihenfolge – Stand: 2. Dezember 2021):

Grimlore Games GmbH, München – 2,59 Mio. Euro
Project Minvera / Action-Rollenspiel

King Arts Games GmbH, Bremen – 2,244 Mio. Euro
Schießeisen (Arbeitstitel) / Action-Spiel

Black Forest Games GmbH, Offenburg2,23 Mio. Euro
Project Cattleprod 2 (Arbeitstitel – mutmaßlich Destroy All Humans 2) / Action-Abenteuer

Mimimi Games GmbH, München – 2,03 Mio. Euro
Süßkartoffel (Arbeitstitel) / Echtzeit-Taktik

Keen Games Productions GmbH, Frankfurt/Main – 2,02 Mio. Euro
Game 38 (Arbeitstitel) / Action-Rollenspiel

Realmforge Studios GmbH, München – 1,84 Mio. Euro
Dungeons 4 / Echtzeit-Strategie

Limbic Entertainment GmbH, Langen – 1,76 Mio. Euro
COVE / Aufbau-Strategie

NEU Nukklear GmbH, Hannover – 1,62 Mio. Euro
Seabass / Online-Rollenspiel

Claymore Game Studios GmbH, Darmstadt – 1,53 Mio. Euro
Commandos: Origins / Echtzeit-Taktik

Gaming Minds Studios GmbH, Gütersloh – 1,51 Mio. Euro
Railway Empire 2 / Wirtschaftssimulation

Snowprint Studios Germany GmbH, Berlin – 1,51 Mio. Euro
Projekt LOKI / Free2Play-Rollenspiel

Chimera Entertainment GmbH, München – 1,49 Mio. Euro
Realms at War / Rundenstrategiespiel

Ubisoft Blue Byte GmbH, Düsseldorf – 1,49 Mio. Euro
Projekt: Laubenheim (Arbeitstitel) / Aufbau-Strategiespiel

M2P Entertainment GmbH, Bochum – 1,41 Mio. Euro
Plush Bunnies Havoc – Reloaded / familienfreundlicher Battle-Royale-Shooter

InnoGames GmbH, Hamburg – 1,30 Mio. Euro
Projekt 18 / Mobile-Strategiespiel

Aeria Games GmbH, Berlin – 1,30 Mio. Euro
Splitrealm / Fantasy-Aufbauspiel

Limbic Entertainment, Langen – 1,07 Mio. Euro
Park Beyond (Arbeitstitel: Legend) / Freizeitpark-Aufbauspiel

Travian Games GmbH, München – 1,04 Mio. Euro
Travian: Legends Mobile / Strategiespiel

Stratosphere Games, Berlin – 1,02 Millionen Euro
MiniCiv / Mobile-Strategiespiel

Z-Software GmbH, Dortmund – 998.923 Euro
Pflaumenmus (Arbeitstitel) / Simulation

Egosoft GmbH, Würselen – 941.587 Euro
X-22 / Weltraum-Simulation

Seal Media GmbH, Kiel – 913.267 Euro
Northmen / Strategie-/Aufbau-/Rollenspiel

Promotion Software GmbH, Tübingen – 913.204 Euro
Emergency One / Echtzeit-Strategie

Bright Future GmbH, Köln – 808.307 Euro
Project Emerald / Aufbau-Strategiespiel

OFM Studios GmbH, Köln – 698.008 Euro
OFM Mobile / Fußball-Manager

Awesome Prototype GmbH, Berlin – 620.326 Euro
Die Mannschaft / Free2Play-Fußballmanager

5th Planet Games GmbH, Berlin – 608.441 Euro
LEGO Match / Mobile-Puzzlespiel

Hologate GmbH, München – 594.814 Euro
Sigvried / Virtual-Reality-Abenteuer

Wild River Games GmbH, München – 546.749 Euro
Horse Club Adventures 2 / Open-World-Spiel basierend auf den Schleich-Figuren

Xyrality GmbH, Hamburg – 500.301 Euro
Medieval Kingdoms Vollversion / Mobile-Strategiespiel

Twin Drums UG, Berlin – 500.250 Euro
The Wagadu Chronicles / Online-Rollenspiel

Softgames Mobile Entertainment Services GmbH, Berlin – 499.087 Euro
Solitaire Home / Facebook-Kartenspiel

2tainment GmbH, Magdeburg – 483.261 Euro
Tactics Unlimited / Fußball-Echtzeitstrategiespiel

Alchemist Interactive GmbH, Düsseldorf – 474.563 Euro
Project Magic / Action-Rollenspiel

Weltenbauer Software Entwicklung GmbH, Wiesbaden – 407.385 Euro
Construction Simulator (Bau-Simulator) – Year One DLC2

Starberry Games GmbH, Berlin – 391.214 Euro
Merge Game / Mobile-Puzzle-Spiel

Egosoft GmbH, Würselen – 381.604 Euro
X4: AHOY / Erweiterung für X4: Foundations

Bonus Level Entertainment UG, München – 378.071 Euro
Seven Sins / Action-Abenteuer

Upjers GmbH, Bamberg – 373.518 Euro
Mega Monument Constructor / Aufbauspiel

Stratosphere Games GmbH, Berlin – 364.712 Euro
Project Colononies / Homeworld Mobile-Erweiterung

Osmotic Studios GmbH, Hamburg – 355.977 Euro
Closer the Distance / Simulation

Tivola Games GmbH, Hamburg – 317.808 Euro
My Cat Rescue / Tierpflege- und Renovierungsspiel

Gamexcite GmbH, Hamburg – 309.807 Euro
Asterix Hero Collector / Sammelkartenspiel

K5 Factory GmbH, München287.384 Euro
Swish VR / Virtual-Reality-Geschicklichkeitsspiel

Welevel GmbH, Berlin – 284.706 Euro
SolidRiver / Rollen-/Strategiespiel

RetroBrain R&D GmbH, Hamburg – 278.110 Euro
SaMSaS / Serious Game

Maschinen-Mensch UG, Berlin – 266.435 Euro
Curious Caves / Abenteuer-Strategiespiel

Gaming Minds Studios GmbH, Gütersloh – 246.526 Euro
Tortuga / Handels- und Strategiespiel

Ulisses Medien und Spiel Distributions GmbH, Waldems (Hessen) – 238.205 Euro
Westwind: Forgotten Fables / Rollenspiel

Anotherworld GmbH, Berlin – 231.325 Euro
Vortex-Game / Virtual-Reality-Abenteuerspiel

Tiny Roar, Hamburg – 225.204 Euro
XEL-PRO / Science-Fiction-Action-Adventure

Ahoiii Entertainment UG, Köln – 221.998 Euro
Fiete Vorschule / Lernspiel

Weltenbauer Software Entwicklung GmbH, Wiesbaden – 211.118 Euro
Construction Simulator (Bau-Simulator) – Year One DLC1

Serapion GmbH, München – 210.486 Euro
Adaptive Hero: An Adaptive Storytelling Game / Kinder-Spiel

Gentlymad Studios UG, Wiesbaden – 208.088 Euro
Endzone: A World Apart – Konsolen-Edition / Aufbau-Strategie

Don vs Dodo GmbH, München – 200.000 Euro
Industrie Giant 4.0 (Industrie-Gigant 4.0) / Aufbau-Strategie

Envision Entertainment GmbH, Ingelheim – 199.363 Euro
Phoenix / Aufbau-Strategie

Studio Fizbin – 199.360 Euro
Ice Dance Nomads / Action-Abenteuer

Monokel GmbH & Co. KG, Köln – 194.568 Euro
Mathilde / Geschicklichkeitsspiel

Neobird GmbH & Co. KG, Nürnberg – 192.032 Euro
Steamfleet Armada 1893 / Strategiespiel

Quantum Gaming GmbH, Tübingen – 191.577 Euro
Marbles AI / Lebenssimulation

King Art Games, Bremen – 186.948 Euro (Prototyp)
Wattwanderung (Arbeitstitel) / Rollenspiel

Fox & Sheep GmbH, Berlin – 175.684 Euro
Creative Adventures / Lernspiel

Actrio Studio UG, Leipzig – 167.844 Euro
The Great Ocean 2022 / Virtual-Reality-Lernspiel

Pearprogramming GmbH, Osnabrück – 141.457 Euro
PearUp / Serious Game

Maschinen-Mensch UG, Berlin – 136.782 Euro
Curious Expedition 2: The Club Stories DLC / Erweiterungen

Tiny Crocodile Studios UG, Berlin – 124.868 Euro
Top Squad 3D / Fußballspiel

Salmi GmbH, München – 120.867,53 Euro
Sweet Surrender VR / Virtual-Reality-Action-Spiel

GameExPro UG, Berlin – 120.321 Euro
BreakAway 2040: Critical Mistrust / Virtual-Reality-Spiel

Fivefingergames GmbH, Deggendorf – 119.114 Euro
Knights of Cathena / Rundenstrategiespiel

Netmin Games GmbH, Mainz – 110.278 Euro
Torschützenkönig / First-Person-Fußballsimulator

Budde Medien GmbH, Iserlohn – 108.178 Euro
Umwelt-Spiel-App / Lernspiel

Navel GmbH & Co. KG, Ludwigsburg – 106.321 Euro
Jump Royale / Multiplayer-Action-Spiel

Weltenwandler Designagentur GmbH, Grasbrunn – 102.067 Euro
Venice After Dark / Rätselspiel

Suspicious Games GmbH, Nittendorf – 98.297 Euro
Saligia / Action-Adventure

Caipirinha Games GmbH, Altenholz – 97.359 Euro
Helden der Straße: Die Straßenbau-Simulation / Simulation

Swinging Lama Productions UG, Halle – 96.748 Euro
Ohatlya / Adventure-Rollenspiel

NEU Reija GmbH, Karlsruhe – 88.430,19 Euro
Cyberwar / Action-Rollenspiel

Die Etagen GmbH, Osnabrück – 85.262,62 Euro
The Viathlon Games / VR-Fitness-Spiel

Digidiced UG, Berlin – 74.982 Euro
Chai / Brettspiel-Adaption

Glomb GmbH, Berlin – 74.350 Euro
Questions for a Friend / Adventure

Reality Twist GmbH, München64.906 Euro
The Converge Experiment / Echtzeit-Strategie

Mooi Studios GmbH, Berlin – 63.637 Euro
Idle Viking Survivor / Aufbauspiel

Fein UG, Berlin – 58.420 Euro
Drei Frauen / Wimmelbild-Spiel

Tunermaxx Media GmbH, Berlin – 56.040 Euro
Snow Scout / Virtual-Reality-Sportspiel

Forking Paths Gardening Interactive UG, Hamburg – 54.456 Euro
The Great Sassanelli / Adventure

BitSpree GmbH, Cottbus – 52.316 Euro
Pico Islands (PC-Portierung des Mobile-Spiels)

Digitales Interactive UG – 43.675 Euro
Storyvania / Adventure

Games Foundation GmbH, Hamburg – 45.000 Euro
Super Cave Flyer – Traxion 3 / Action-Spiel

Echtnice GmbH, Dortmund – 37.793 Euro
Parkour Towers / Jump & Run

Eye Build It GmbH, Wittich – 34.718 Euro
Eye Build It Creator / Inklusives Kreativspiel

Off Bounds Games UG, Wiesbaden – 33.250 Euro (Prototyp)
Winestone / Jump & Run

Konsonautic Solutions GmbH, Saarbrücken – 30.216 Euro
The Wicked Souls / Adventure


Archiv

Update vom 6. Oktober 2021: Noch handelt es sich bei „Projekt: Laubenheim“ lediglich um einen Arbeitstitel – mutmaßlich in Anlehnung an den gleichnamigen Mainzer Stadtteil, eine gute Auto-Viertelstunde entfernt vom Ubisoft-Studio inmitten der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt.

Doch tatsächlich verbirgt sich dahinter mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das nächste ANNO-Spiel von Ubisoft Mainz. Das Verkehrsministerium bezuschusst die Entwicklung mit 1.492.110 Euro. Laufzeit: September 2022 – was auf eine Veröffentlichung Ende 2022/Anfang 2023 hindeutet.

Allzu viele Details enthält die Beschreibung noch nicht – außer: „Mit diesem Vorhaben stellt das Mainzer Unternehmen den Spielspaß in den Vordergrund und sucht nach neuen, innovativen Wegen, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.“

Die ANNO-Serie gehört zu den langlebigsten und kommerziell erfolgreichsten Spiele-Serien made in Germany: Die jüngste Folge ANNO 1800 erschien im April 2019 und wurde vielfach mit Preisen ausgezeichnet, darunter der Deutsche Entwicklerpreis und der Deutsche Computerspielpreis.

Nahezu denselben Betrag erhält die Münchener Chimera Entertainment GmbH (Angry Birds Epic): 1.492.238 Euro investiert der Bund in das PC-Strategiespiel Realms at War. Der FilmFernsehFonds Bayern (FFF Bayern) hatte bereits im Februar 2020 – also vor eineinhalb Jahren – eine halbe Million Euro für das Projekt bewilligt.

Ebenfalls neu in unserer Förderliste ist OFM Mobile: Die nächste Generation des Fußballmanager-Klassikers wird sowohl im Browser als auch auf Smartphones spielbar sein. Die OFM Studios GmbH mit Sitz in Köln erhält für die Entwicklung rund 693.000 Euro.

Update vom 5. Oktober 2021: Es ist nicht das erste Mal, dass die Egosoft GmbH aus Würselen bei Aachen einen Förderscheck vom Verkehrsministerium erhält: Bereits die Erweiterung für die Weltraum-Simulation X4 wurde bezuschusst. Derzeit arbeitet das Traditions-Studio an einem neuen Projekt: X-22 (noch ein Arbeitstitel) ist ein eigenständiges, neues Spiel aus der bekannten X-Reihe. Die Fördersumme beläuft sich auf 941.587 Euro.

Update vom 1. Oktober 2021: Seit September 2021 – also seit gut einem Jahr – gibt es die Games-Produktionsförderung des Bundes, die vom Verkehrsministerium koordiniert wird. Bislang wurden Details zu 78 Games-Projekten veröffentlicht; in dieser Woche gab es gleich mehrere Neuzugänge, die wir in der Liste  gelb  markiert haben.

Neu ist unter anderem „Game 38“ (natürlich ein Arbeitstitel) vom Frankfurter Studio Keen Games Productions: Den Nachfolger des preisgekrönten Action-Rollenspiels Portal Knights bezuschusst der Bund mit mehr als 2 Millionen Euro – eine der bislang höchsten Summen. Erst im Juli war bekannt geworden, dass sich neben Tencent auch ein Venture-Capital-Unternehmen an Keen Games beteiligt.

Update vom 27. September 2021: Nach mehr als einmonatiger Pause gibt es endlich wieder Neuzugänge in der Projektliste, die wir in der unten stehenden Liste  gelb  markiert haben.

Mit dem hessischen Studio Limbic Entertainment (Tropico 6) gibt es ein weiteres Unternehmen, das vom Verkehrsministerium (BMVI) einen siebenstelligen Scheck bekommt. Auf 1.073.713 € beläuft sich die Fördersumme für ein Spiel mit dem Arbeitstitel ‚Legend‘ – gemeint ist hier das Freizeitpark-Aufbauspiel Park Beyond, das zur Gamescom 2021 vorgestellt wurde.

Der Zusatz „Port“ ist der BMVI-Code für eine Plattform-Portierung: Park Beyond erscheint für PC, PlayStation 5 und Xbox Series X – Publisher ist Bandai Namco Entertainment.

Für ein weiteres Aufbau-Strategie-Projekt (COVE) hat Limbic Entertainment bereits Anfang des Jahres eine Förderung von 1,76 Mio. € erhalten.

200.000 € gehen außerdem an die Münchener Don vs Dodo GmbH, die im Auftrag von Toplitz Productions an der Wirtschaftssimulation Industrie Giant 4.0 (Industriegigant 4.0) arbeitet. Bereits im März 2021 hatte der Filmfernseh-Fonds Bayern (FFF Bayern) 100.000 Euro für die Entwicklung eines Prototypen bereitgestellt.

Auf GamesWirtschaft-Anfrage teilt das Verkehrsministerium mit, dass im Rahmen der großvolumigen Computerspiele-Förderung bislang 87 Projekte bewilligt wurden – weitere 33 Anträge lägen vor und befänden sich im Bewilligungsverfahren.

Update vom 19. August 2021: Wir haben einen neuen Spitzenreiter: Für das neue Projekt der Münchener Grimlore Games GmbH (Spellforce 3) stellt das Verkehrsministerium exakt 2.594.565 Euro für Project Minerva zur Verfügung – der bislang größte Scheck seit Inkrafttreten der Bundesförderung vor gut einem Jahr.

Hinter dem Arbeitstitel verbirgt sich laut Produktbeschreibung ein Action-Rollenspiel, das in einer „malerischen, handgefertigten, offenen Welt der Antike“ spielt, die von Kreaturen aus der griechischen, persischen und ägyptischen Mythologie bedroht wird.

Grimlore ‚verdrängt‘ damit die bisherige Nummer 1 der Förder-Rangliste: Black Forest Games aus Offenburg. Beide Studios sind Töchter des Wiener Publishers THQ Nordic, der wiederum zum schwedischen Publisher Embracer Group gehört.

Update vom 16. Juli 2021: Zum Wochenende hat das BMVI einen ganzen Schwung an neuen Games-Projekten hinzugefügt: In Summe steigt die Zahl der positiven Förder-Bescheide auf knapp 70. Die Neuzugänge sind in der untenstehenden Liste mit NEU markiert.

Die höchste Fördersumme erhält Deutschlands umsatzstärkstes Studio: Das kommende Mobile-Strategiespiel vom Hamburger Entwickler InnoGames (Forge of Empires, Elvenar) wird vom Bund mit 1,3 Millionen Euro unterstützt. Die Fertigstellung ist erst für 2023 geplant. Es ist bereits das zwölfte Spiel mit einem Bundes-Zuschuss in siebenstelliger Höhe.

Update vom 1. Juli 2021: Der bislang viertgrößte Scheck aus dem Verkehrsministerium geht nach Langen im Landkreis Offenbach: Limbic Entertainment erhält 1.756.876 Euro für die Entwicklung von COVE, einem Aufbaustrategie-Spiel, das analog zum Limbic-Bestseller Tropico 6 „in einem abenteuerlichen Insel-Setting“ angesiedelt ist. Seit Februar 2021 gehört Bandai Namco Entertainment zu den Anteilseignern von Limbic Entertainment.

Update vom 30. Juni 2021: Im Vorfeld der Vorstellung einer amtlichen „Games-Strategie“ hat das Verkehrsministerium eine Reihe weiterer Förder-Projekte bekannt gegeben. Neu in der Liste ist unter anderem Mega Monument Constructor vom Bamberger Studio Upjers: Die Spieler errichten weltberühmte Bauwerke wie das Brandenburger Tor oder die Porta Nigra mithilfe eines Bauhofs.

Der Bund beteiligt sich mit 373.518 Euro an der Umsetzung des Konzepts.

Meldung vom 23. Juni 2021: Ein heranwachsender Zauberschüler startet eine „magische Reise an einer legendären Schule für Zauberei“, dessen Schulgelände von magischen Kreaturen bevölkert wird.  Standort: ein „epochales Märchenschloss im Süden Deutschlands“.

Das ist die Geschichte, die das Düsseldorfer Studio Alchemist Interactive (zuvor: Lemonbomb Entertainment) in seinem kommenden Action-Rollenspiel erzählt – und Sie fragen sich zurecht, warum bislang noch niemand auf diese pfiffige Idee gekommen ist.

Die Muggels beim Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) investieren in dieses Spiel mit dem Arbeitstitel „Project Magic“ exakt 474.563 Euro.

Einige tausend Euro mehr – nämlich 483.261 Euro – erhält die Madgeburger 2tainment GmbH für eine „Fußball-Echtzeit-Simulation“ mit dem Titel Tactics Unlimited. Das Studio entwickelt bereits den Fußballmanager Anstoss 2022, der eigentlich im Juni veröffentlicht werden sollte. Neuer Termin: offen. Publisher Kalypso Media hatte sich vor wenigen Tagen aus dem gemeinsamen Projekt zurückgezogen.

Zusammen mit weiteren Förderbescheiden (in der untenstehenden Tabelle mit NEU markiert) wächst das Großprojekt-Gesamtvolumen auf mehr als 25 Millionen Euro seit Herbst 2020. Auf GamesWirtschaft-Anfrage teilt das Ministerium mit, dass sowohl im Mai 2021 als auch im Juni 2021 jeweils zwölf Projekte bewilligt wurden. Damit sind aktuell 70 Förderbescheide erlassen worden – 10 davon mit einer Fördersumme jenseits von 1 Million Euro.

Zum Stichtag 18. Juni 2021 befinden sich 37 weitere Anträge in der Bearbeitung – parallel führt der Dienstleister DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) sogenannte Entwurfsberatungen durch.

Eine Prognose, wie sich die Fördervolumen bis Jahresende 2021 entwickelt, traut sich die Behörde zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu – in jedem Fall gibt es dazu keine Erkenntnisse, etwa aus Umfragen. Indes stehen hinreichend Bundesmittel zur Verfügung: Bis auf Weiteres hat der Bundestag 50 Millionen Euro pro Jahr eingeplant. „Interessenten sind daher herzlich eingeladen, Anträge einzureichen“, heißt es vonseiten des BMVI.

3 Kommentare

  1. Das ich nicht lachen muss , die Anträge wurden schon von mehreren Seiten als Katastrophal ausgewiesen , ich verstehe denn Sinn und Zweck nicht Indie Games Entwickler zu Fördern die ein Eigenkapital ausweisen können, dabei geht es doch mehr um den Digitalen Spiele Markt zu Fördern und Deutschland auf eine höhere Ebene zu bewegen.

    Man muss sich durch Anträge schlagen und am Ende gibt es sogar vielleicht noch ein Nein , Soloentwickler stehen ganz alleine da und haben kein Eigenkapital wer hat schon zu diesen Zeiten auf dem Konto 10.000Euro , ich verstehe das System dahinter nicht und dann redet man auch noch über wohlmöglichen Subventionsbetrug was soll denn der Soloentwickler machen er soll ein Budget Plan ausfüllen wo er in der Stunde 30 Euro verdient und noch am Ende ausgelacht wird obwohl das ihn am Ende vielleicht gut über die Runden kommen lässt und sich für die Produktion vorbereiten könnte.

    Fazit ist man hat kein Benzin aber man soll Ferrari fahren , Anträge sollten mal viel viel einfacher gemacht werden und die die es wirklich benötigen bekommen es nicht aber alle anderen die Strichmännchen Spiele mit 6 Mitarbeiter machen bekommen alles und können Luft schnappen , ich finde das sehr sehr Ungerecht. Die Überschrift sollte Heißen „Wir Fördern Spiele in Deutschland nur für Reiche Unternehmen , meldet euch nicht wenn ihr kein Geld habt“ .

    • Siedler ist eine Ubisoft-Düsseldorf-Marke – Anno passiert hingegen traditionell in Mainz.

Comments are closed.