Start Marketing & PR Corona-Ticker: OFM-Studio spendet fast 15.000 Euro an Rotes Kreuz

Corona-Ticker: OFM-Studio spendet fast 15.000 Euro an Rotes Kreuz

Die OFM Studios GmbH spendet fast 15.000 Euro an das DRK.
Die OFM Studios GmbH spendet fast 15.000 Euro an das DRK.

Die deutsche Games-Branche engagiert sich für Menschen und Institutionen, die durch die Corona-Krise in Not geraten sind – der Überblick (wird laufend aktualisiert).

OFM-Studio spendet fast 15.000 Euro an Rotes Kreuz (6. Mai 2020)

Für jeden Nutzer des Browsergame-Klassikers OnlineFußballmanager.de (OFM), der sich an einer Oster-Aktion beteiligt hat, spendet die OFM Studios GmbH 25 Cent. In Summe sind exakt 14.761,75 Euro zusammengekommen, die an die Corona-Nothilfe des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) gehen.

Der Spiele-Entwickler mit Sitz in Köln ist eine von mehreren deutschen Töchtern der schwedischen Stillfront Group.

CipSoft spendet 175.000 Euro (22. April 2020)

Der Regensburger Online-Games-Entwickler CipSoft („Tibia“) unterstützt Ärzte ohne Grenzen mit einer Spende von 100.000 Euro. Weitere 75.000 Euro gehen an den Covid-19 Solidarity Response Fund der WHO – weitere Details.

MashUp vs Corona: Reus, Werner & Co. spielen Fortnite für den guten Zweck (22. April 2020)

Die Agentur MediaTotal organisiert am 26. April ein „Fortnite“-Charity-Turnier mit Nationalspielern wie Marco Reus und Timo Werner plus vielen weiteren Prominenten – weitere Details

Friendly Distancing: Spenden-Stream bringt über 140.000 Euro (14. April 2020)

Der kurzfristig organisierte Spenden-Livestream „Friendly Distancing“ am 14. April hat mehr als 140.000 Euro eingespielt. Der Erlös kommt zwölf gemeinnützigen Organisationen zugute (alle Details). Organisiert wurde die Aktion erneut von den Influencern des Friendly-Fire-Teams.

Gameforge finanziert 3D-Drucker für Gesichtsmasken (2. April 2020)

Der Verein FabLab Bruchsal im Digitalisierungszentrum HubWerk01 produziert Schutzvisiere, die kostenlos an Kliniken und Praxen ausgeliefert werden. Der Karlsruher Publisher Gameforge stellt dazu zwei 3D-Drucker zur Verfügung – die ganze Geschichte

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here