Start Politik Computerspielpreis 2020: Einreichungsphase endet heute

Computerspielpreis 2020: Einreichungsphase endet heute

Wie schon 2018 fungiert Ministerpräsident Markus Söder (CSU) als Gastgeber für den Deutschen Computerspielpreis 2020 in München (Foto: Getty Images / Hannes Magerstedt)
Wie schon 2018 fungiert Ministerpräsident Markus Söder (CSU) als Gastgeber für den Deutschen Computerspielpreis 2020 in München (Foto: Getty Images / Hannes Magerstedt)

Schecks im Gesamtwert von 590.000 Euro warten auf die Gewinner beim Deutschen Computerspielpreis 2020. Die Einreichungsphase endet heute.

Drei Wochen später als in den vergangenen Jahren erfolgte diesmal der Startschuss für die Einreichungsphase zum Deutschen Computerspielpreis 2020. Bis zum Einsendeschluss am 23. Januar 2020 (ein Donnerstag) haben deutsche Studios Gelegenheit, ihre Neuheiten für die höchstdotierte Games-Auszeichnung des Landes einzureichen. Den Entwicklern der besten Spiele winken Preisgelder von insgesamt 590.000 Euro.

Die beiden wichtigsten Voraussetzungen: Das Spiel muss a) zu mindestens 80 Prozent in Deutschland entwickelt worden sein und b) allerspätestens Ende April 2020 auf dem Markt sein. Die Einreichung selbst ist kostenlos. Für die Nachwuchspreise und die internationalen Kategorien gelten andere Anforderungen.

Erstmals hat das Publikum auch die Möglichkeit, Vorschläge für den / die „Spielerin / Spieler des Jahres“ einzureichen. Das können Letsplayer oder E-Sportler sein, aber auch „gewöhnliche“ Spieler, die sich um das Medium Games verdient gemacht haben. Die Entscheidung über den Preisträger trifft die DCP-Jury.

Die 15 Preiskategorien 2020 inklusive Preisgeld im Überblick:

  • Bestes Deutsches Spiel (Platz 1: 100.000 Euro / Platz 2 + 3: je 25.000 Euro)
  • Bestes Familienspiel (75.000 Euro)
  • Nachwuchspreis / Bestes Debüt (40.000 Euro)
  • Nachwuchspreis / Bester Prototyp (35.000 Euro + jeweils 20.000 Euro für 4 Nominierte)
  • Beste Innovation und Technologie (30.000 Euro)
  • Beste Spielewelt und Ästhetik (30.000 Euro)
  • Bestes Gamedesign (30.000 Euro)
  • Bestes Serious Game (30.000 Euro)
  • Bestes Mobiles Spiel (30.000 Euro)
  • Bestes Expertenspiel (30.000 Euro)
  • Bestes Internationales Spiel (undotiert)
  • Bestes Internationales Multiplayer-Spiel (undotiert)
  • Spielerin / Spieler des Jahres (undotiert)
  • Bestes Studio (30.000 Euro)
  • Sonderpreis der Jury (undotiert)
  • Publikumspreis (undotiert)

Der weitere Ablauf: Im Februar und März tagen traditionell die Fach- und Hauptjurys. Die Verleihung erfolgt am 27. April 2020 in München – Gastgeber sind Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (CSU), Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und die bayerische Digitalministerin Judith Gerlach (CSU).

Die neue Vereinbarung zwischen Branchenverband und Verkehrsministerium sieht eine lange Liste von Korrekturen, Updates und Neuerungen gegenüber den bisherigen DCP-Verleihungen vor. Einige Kategorien entfallen ersatzlos, andere kommen neu hinzu. Einen kompakten Überblick über die wichtigsten Änderungen finden Sie in diesem Beitrag.

Ansprechpartner für alle Fragen rund um den DCP 2020 ist abermals das Award-Büro bei der Stiftung Digitale Spielekultur.

Das Dutzend ist voll: Mit "State of Mind" baut Daedalic Entertainment die Liste der DCP-Trophäen aus (Stand: 15.4.2019)
Das Dutzend ist voll: Mit „State of Mind“ baut Daedalic Entertainment die Liste der DCP-Trophäen aus (Stand: 15.4.2019)

Weitere Hintergrund-Informationen, Analysen und Einschätzungen rund um den Deutschen Computerspielpreis 2020:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here