Start Gamescom Gamescom 2021: Ausrichter verlegen Termin (Update)

Gamescom 2021: Ausrichter verlegen Termin (Update)

Erlebnis Gamescom: Mehrstündige Wartezeiten gehören zur Gamescom-DNA (Foto: GamesWirtschaft)
Erlebnis Gamescom: Mehrstündige Wartezeiten gehören zur Gamescom-DNA (Foto: GamesWirtschaft)

Wann findet die Gamescom 2021 statt? Der Termin ist sicher – in welcher Form die Messe zu diesem Zeitpunkt stattfinden kann, bleibt hingegen ungewiss.

Update vom 31. August 2020: Im Nachgang zur Gamescom 2020 haben KoelnMesse und Game-Verband ein neues Terminfenster für die Spielemesse im kommenden Jahr bekannt gegeben.

Demnach soll die Gamescom 2021 statt am Dienstag (24.8.) erst am Mittwoch (25.8.) starten – und einen Tag später als gewohnt enden, nämlich am Sonntag (29.8.). Die Gamescom 2021 ist explizit als hybrides Format konzipiert, also sowohl mit digitalen Angeboten als auch mit Vor-Ort-Messebetrieb in Köln.

Der ‚frei gewordene‘ Dienstag wird an die internationale Entwicklerkonferenz Devcom angedockt, die abermals im Gamescom-Vorfeld stattfindet und somit mit zwei Werktagen (Montag/Dienstag) endet.

Die neuen Gamescom 2021-Termine im Überblick:

  • Devcom 2021: 23./24. August 2021 (Montag / Dienstag) – Starttermin tba
  • Gamescom 2021: 25. bis 29. August 2021 (Mittwoch bis Sonntag)

Eine Bilanz der Gamescom 2020 lesen Sie hier.

Der neue Termin für die Gamescom 2021: 25. bis 29. August 2021 (Stand: 31.8.2020)
Der neue Termin für die Gamescom 2021: 25. bis 29. August 2021 (Stand: 31.8.2020)

Meldung vom 21. August 2020: Ob sich die Gamescom 2021 wieder genauso anfühlen wird, wie wir es bis 2019 gewohnt waren? All das ist – ein knappes Jahr vorher – unklarer denn je.

Fest steht hingegen eines, nämlich der Termin: Laut KoelnMesse bleibt es auch künftig beim letzten August-Wochenende. Die Gamescom 2021 startet also am 24. August (Dienstag) mit dem Fachbesucher- und Medientag und endet am 28. August (Samstag). Vorgelagert ist traditionell die Gamescom-Entwicklerkonferenz Devcom.

Dass die KoelnMesse bereits jetzt willens und in der Lage wäre, wieder Großveranstaltungen auf dem Gelände in Köln-Deutz auszutragen, daran hat das städtische Unternehmen in den vergangenen Wochen keinen Zweifel gelassen. Allerdings spielen die Aussteller nicht mit – auch aus Sorge um ihre Mitarbeiter: Die Absagen relevanter Großkunden hat dafür gesorgt, dass bis weit in den Herbst hinein keine Messen durchgeführt werden.

Für die Gamescom 2020 sind die Konsequenzen schon seit längerem offensichtlich: Die Spielemesse wird sich in diesem Jahr ausschließlich digital abspielen, verkürzt auf vier Tage (27. bis 30. August) – mit Livestreams, Bühnen-Shows, On-Demand-Videos, Trailern und Vorträgen. Die meisten Angebote werden kostenlos sein, ein Ticket ist also nicht erforderlich.

Besonders tragisch: In Nicht-Corona-Zeiten wäre die Gamescom 2020 mutmaßlich die weltweit erste Gelegenheit für Endverbraucher gewesen, einen PlayStation-5– oder Xbox-Series-X-Controller in Händen halten zu können. Beide Konsolen werden für den Herbst 2020 erwartet.

Das vorläufige Programm der Gamescom 2020 (Stand: 11.8.2020)
Das vorläufige Programm der Gamescom 2020 (Stand: 11.8.2020)

Inwieweit die Gamescom 2021 wieder an das Gamescom-2019-Erlebnis mit mehr als 370.000 Besuchern, stundenlangen Wartezeiten und dem gewohnten Remmidemmi anschließen kann, wird nicht zuletzt davon abhängen, ob Covid-19 in den kommenden Monaten zumindest medizinisch beherrschbar wird.

Nachgelagert müsste zunächst der internationale Flugreiseverkehr wieder aufgenommen werden, um Großveranstaltungen grundsätzlich zu ermöglichen – bis auf Weiteres dürfen beispielsweise US-Bürger nicht in die EU einreisen. Die Vereinigten Staaten gelten ebenso wie Dutzende weiterer Länder als „Risikogebiet“ mit weiterhin steigenden Fallzahlen.

Unternehmen wie Microsoft haben außerdem angekündigt, ihre Messe- und Event-Strategie komplett zu überarbeiten – auch bei anderen Hard- und Software-Herstellern existieren zumindest Pläne für reine Digital-Formate, die ungleich kostengünstiger und logistisch einfacher zu bewerkstelligen sind als mit Millionen-Aufwand inszenierte Messe-Auftritte.

Im Messebau- und Event-Gewerbe wird daher mit tektonischen Verschiebungen gerechnet. So ist schon jetzt absehbar, dass sowohl die IFA 2020 in Berlin als auch die für Januar 2021 geplante Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas analog zur Gamescom als Online-Events über die Bühne gehen werden.

Dass die Gamescom-Online-Tickets auch künftig kostenlos bleiben, ist fraglich: Bei einer Pressekonferenz im Vorfeld der diesjährigen Digitalausgabe hat Messechef Gerald Böse bereits laut darüber nachgedacht, wie sich Teilnehmer monetarisieren lassen. Langfristig gäbe es die Idee, nicht für Business-Veranstaltungen wie die Entwicklerkonferenz Devcom Eintrittspreise aufzurufen, sondern auch für virtuelle Publikums-Events.


Einen Überblick über die ‚Aussteller‘ und Teilnehmer an der virtuellen Gamescom 2020 finden Sie hier. Viele weitere Informationen rund um die digitale Spielemesse enthält das Gamescom-ABC.