Start Sport Virtual Bundesliga 2020/2021: Premiere für Hoffenheim – BVB zaudert

Virtual Bundesliga 2020/2021: Premiere für Hoffenheim – BVB zaudert

Das Teilnehmerfeld der Virtual Bundesliga Club Championship 2020/2021 (Abbildung: DFL / EA)
Das Teilnehmerfeld der Virtual Bundesliga Club Championship 2020/2021 (Abbildung: DFL / EA)

26 Vereine der 1. und 2. Bundesliga kämpfen um die „FIFA 21“-Meisterschale – die Bayern und der BVB greifen weiterhin nicht in die Virtual Bundesliga ein.

Zum dritten Mal wird in der Saison 2020/2021 die VBL Club Championship ausgespielt – ein E-Sport-Wettbewerb, den „FIFA 21“-Hersteller Electronic Arts gemeinsam mit der Deutschen Fußball-Liga (DFL) veranstaltet.

Der Sieger darf seinen Wikipedia-Eintrag um den Titel „Deutscher Club-Meister im eFootball“ ergänzen – wie schon Dauersieger Werder Bremen in der abgelaufenen Saison 2019/2020. Abhängig von der Abschlusstabelle können sich die Teilnehmer für die VBL Playoffs und das VBL Grand Final qualifizieren, wo wiederum der beste Einzelspieler („VBL Champion“) ermittelt wird.

Los geht es im November – der genaue Spielplan soll Ende September veröffentlicht werden.

Nachdem sich zuletzt 22 Vereine beteiligt hatten, gehen in diesem Jahr 26 Profi-Klubs an den Start. Zu den Neulingen gehört die TSG Hoffenheim: Die Kraichgauer hatten erst vor wenigen Wochen die Einrichtung eines „FIFA“-Teams angekündigt.

Nicht mehr dabei sind unter anderem die beiden Erstliga-Aufsteiger VfB Stuttgart und Arminia Bielefeld: Beide Bundesligisten haben zuletzt die vereinseigene E-Sport-Abteilung aufgelöst, weil sich die kommerziellen Erwartungen an den E-Sport nicht erfüllt hatten.

Durch Abwesenheit glänzen außerdem die beiden deutschen Top-Klubs: Triple-Sieger FC Bayern München ist vertraglich an EA-Mitbewerber Konami („PES 2021“) gebunden. Anders die Lage beim BVB: Electronic Arts ist zwar offizieller Sponsor von Borussia Dortmund – der Klub unterhält aber weiterhin kein eigenes „FIFA“-Werksteam.

Virtual Bundesliga Saison 2020/21: Vereine der 1. Bundesliga

  • FC Augsburg
  • Hertha BSC
  • SV Werder Bremen
  • Eintracht Frankfurt
  • TSG Hoffenheim
  • 1. FC Köln
  • RB Leipzig
  • Bayer 04 Leverkusen
  • 1. FSV Mainz 05
  • Borussia Mönchengladbach
  • FC Schalke 04
  • VfL Wolfsburg

Nicht dabei:

Virtual Bundesliga Saison 2020/21: Vereine der 2. Bundesliga

  • VfL Bochum 1848
  • Eintracht Braunschweig
  • SV Darmstadt 98
  • SpVgg Greuther Fürth
  • Hamburger SV
  • Hannover 96
  • 1. FC Heidenheim 1846
  • Holstein Kiel
  • 1. FC Nürnberg
  • SC Paderborn 07
  • SSV Jahn Regensburg
  • SV Sandhausen
  • FC St. Pauli
  • FC Würzburger Kickers

Nicht dabei:

  • Erzgebirge Aue
  • Fortuna Düsseldorf
  • Karlsruher SC
  • VfL Osnabrück

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here