Start Events E3 2021: Zusagen von Square Enix, Sega und Bandai Namco (Update)

E3 2021: Zusagen von Square Enix, Sega und Bandai Namco (Update)

E3 2020 Absage: Die US-Messe fällt dem Coronavirus zum Opfer (Foto: GamesWirtschaft / Logo: ESA)
E3 2020 Absage: Die US-Messe fällt dem Coronavirus zum Opfer (Foto: GamesWirtschaft / Logo: ESA)

Nach der Corona-bedingten Absage der E3 2020 blickt der US-Branchenverband nach vorne – und nennt ein Zeitfenster für die E3 2021.

Update vom 6. Mai 2021: Laut US-Medienberichten ist die Liste der teilnehmenden Publisher an der rein digitalen E3 2021 um einige prominente Namen angewachsen. Unter anderem haben Square Enix, Bandai Namco Entertainment, Sega, die Embracer-Group-Sparte Gearbox Entertainment und Verizon zugesagt. Bereits bestätigt waren Nintendo, Microsoft Xbox, Capcom, Ubisoft, Take-Two Interactive, Warner Bros. Games und Koch Media.

Die E3 2021 findet in sechs Wochen statt und gilt neben der Gamescom als wichtigstes Games-Event des Jahres. Erwartet werden Weltpremieren sowie Updates zu bereits angekündigten Spielen.

Update vom 4. Mai 2021: Anders als geplant, wird sich Konami Digital Entertainment nun doch nicht an der digitalen E3 2021 beteiligen, die in wenigen Wochen (15. bis 17. Juni) startet. Via Twitter begründet Konami die Entscheidung mit dem „Timing“ der Veranstaltung – es spricht also viel dafür, dass ursprünglich geplante Präsentationen und Versionen nicht rechtzeitig zur Spielemesse fertiggestellt werden können.

Nach eigener Aussage arbeitet Konami intensiv an neuen Projekten, die in den Folgemonaten vorgestellt werden sollen. Durch die Verschiebung könnte nun die Gamescom 2021 im August von zusätzlichen Weltpremieren profitieren. Konami hat allerdings bislang keine Gamescom-Teilnahme bestätigt.

Update vom 6. April 2021: Der US-Verband ESA hat die ersten Teilnehmer der virtuellen E3 2021 bekannt gegeben: Zugesagt haben demnach Nintendo, Microsoft Xbox, Capcom, Konami, Ubisoft, Take-Two Interactive, Warner Bros. Games und Koch Media.

Gleichzeitig gibt es eine Reihe prominenter Namen, die der Veranstaltung fernbleiben, darunter Electronic Arts, Activision Blizzard, Bandai Namco Entertainment, Square Enix, SEGA und Sony PlayStation. Zwar ist nicht ausgeschlossen, dass es zu Last-Minute-Buchungen kommt – wahrscheinlicher ist aber, dass die Publisher eigene Show-Formate bespielen, zum Beispiel im Um- und Vorfeld der E3.

Die E3 2021 vom 15. bis 17. Juni 2021 steht unter dem Motto „Game On“. Zusammen mit internationalen Medienpartnern sollen die Ankündigungen, Werbe-Videos und Neuigkeiten ausschließlich auf digitalem Wege verbreitet werden – also in Form kostenloser Livestreams. Das ist auch der Grund, warum die Abkürzung E3 neu interpretiert wird: Aus der ‚Electronic Entertainment Expo‘ wird die ‚Electronic Entertainment Experience‘.

Eine Vor-Ort-Veranstaltung in Los Angeles soll es erst wieder 2022 geben.

Etwas mehr Zeit bleibt den Veranstaltern der Gamescom 2021: Zwei Monate später – nämlich ab dem 25. August – soll in Köln eine Hybrid-Messe durchgeführt werden, bestehend aus einem Digital-Angebot und einem Vor-Ort-Anspiel- und Business-Event mit mehreren tausend Fach- und Privatbesuchern. Die Eröffnungs-Show Gamescom: Opening Night Live könnte von Premieren-Material profitieren, das es aus terminlichen Gründen nicht pünktlich zur E3 schafft.

Update vom 9. Februar 2021: Laut Medienberichten fühlt der US-Verband ESA derzeit bei potenziellen Ausstellern vor, um das Interesse für eine rein digitale E3 2021 für den Zeitraum 15. bis 17. Juni 2021 auszuloten.

Teil der Planungen sind zweistündige Spiele-Präsentationen, eine Preisverleihung, eine „Preview Night“, Anspiel-Möglichkeiten auf Games-Plattformen wie Steam, Presse-Vorführungen und Streaming-Angebote von Spiele-Herstellern, Influencern und Medienpartnern.

Der E3 im Nacken sitzt Geoff Keighley, der nicht nur die The Game Awards produziert und moderiert. Mit dem Summer Game Fest hat Keighley ein Konkurrenz-Format etabliert, das sich von Mai bis August 2020 erstreckte. Führende Publisher und Studios nutzten Keighleys Reichweite für Ankündigungen, Gameplay-Shows und Trailer. Den Abschluss bildete die Gamescom-Eröffnungs-Show Gamescom Opening Night Live.

Anders als die E3-Veranstalter planen KoelnMesse und Game-Verband weiterhin mit einem Hybrid-Format für die Gamescom 2021 vom 25. bis 29. August 2021.

Meldung vom 7. April 2020: Gegenüber Ausstellern und Partnern hat der US-Lobbyverband ESA den Termin für die Electronic Entertainment Expo im kommenden Jahr konkretisiert: Die E3 2021 soll vom 15. bis 21. Juni 2021 stattfinden. Bereits im Zuge der Absage für das Jahr 2020 hatten die Veranstalter angekündigt, dass der kriselnde Branchen-Treff abermals konzeptionell überarbeitet werden soll.

Noch unklar ist, inwieweit es zu einer angekündigten digitalen E3-Fassung während des ursprünglichen E3-2020-Fensters kommt. Dort sollen Produktneuheiten und frische Inhalte bereits angekündigter Spiele vorgestellt werden.

An die Durchführung stationärer Promotion-Aktionen ist derzeit weder an der West- noch an der Ostküste der USA zu denken. Die Vereinigten Staaten gehören zu den am stärksten betroffenen Covid-19-Regionen der Welt. Dies gilt insbesondere für Kalifornien, wo seit Wochen der Notstand gilt. Die Messehallen im LA Convention Center – also dort, wo die E3 2020 stattgefunden hätte – dienen als Notfallkrankenhaus, um die regulären Krankenhäuser in Los Angeles mit Blick auf die Versorgung von Corona-Fällen zu entlasten.

Analoges gilt für das Kölner Messegelände: Der Krisenstab der Stadt Köln trifft Vorbereitungen für die Einrichtung eines Not-Lazaretts, wo Hunderte von Coronavirus-Patienten behandelt werden sollen. An selber Stelle soll die Gamescom 2020 ab dem 25. August starten – die Aufbauarbeiten beginnen bereits in der ersten August-Hälfte. Ob es überhaupt zu einer „analogen“ Ausgabe der Gamescom kommt, werden die Ausrichter bis Mitte Mai entscheiden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here