Start Wirtschaft Harald Riegler gründet Purple Lamp Studios in Wien

Harald Riegler gründet Purple Lamp Studios in Wien

Harald Riegler ist Gründer und CEO von Purple Lamp Studios in Wien (Foto: Purple Lamp / Elena Rachor)
Harald Riegler ist Gründer und CEO von Purple Lamp Studios in Wien (Foto: Purple Lamp / Elena Rachor)

Mit seinem frisch eröffneten Studio Purple Lamp Studios und einem 30köpfigen Team startet CEO Harald Riegler neu durch: Mit Unterstützung eines Investoren baut der Sproing-Gründer in Wien einen neuen Spiele-Entwickler auf.

Mehr als anderthalb Jahrzehnte galt Sproing Interactive als größtes österreichisches Studio. Bekanntestes Produkt: die erfolgreichen Begleit-Spiele und -Apps zur TV-Show „Schlag den Raab“. Der ersten Insolvenz von Sproing Interactive Media GmbH kurz vor Weihnachten 2016 folgte ein hartes „Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung“ – Ursache war ein geplatzter Großauftrag.

Im Januar 2017 wurde die Restrukturierung abgeschlossen – kurz darauf vermeldete Sproing unter anderem einen Auftrag vom Karlsruher Publisher Flaregames („Nonstop Chuck Norris“). Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit meldete Sproing im Dezember 2017 erneut Insolvenz an – im Januar 2018 wurde Sproing Interactive schließlich geschlossen.

Purple Lamp Studios: Das neue Unternehmen von Sproing-Gründer Harald Riegler

Zum Jahreswechsel hat Riegler einen Neustart in Angriff genommen: Seine neue Firma Purple Lamp Studios beschäftigt 30 erfahrene Entwickler, die zuvor für Publisher und Studios wie Ubisoft Blue Byte oder Electronic Arts tätig waren. Derzeit sucht Purple Lamp Studios weiteres Personal, insbesondere Programmierer, Grafiker und Spieldesigner.

Schwerpunkt von Purple Lamp Studios sind PC- und Konsolenspiele aus den Genres Strategie- und Aufbauspiel. Purple Lamp Studios arbeitet an gleich vier Projekten, darunter drei PC-Spiele im Auftrag internationaler Publisher und ein Mobile-Spiel „auf Basis einer weltweit bekannten Marke.“

Zum Führungsteam von CEO Harald Riegler gehören langjährige Sproing-Mitstreiter wie Tanja Gönye (Finanzen/Personal), Andrew Hance (IT) und Peter Wutzl (Business Development). Die Mehrheit am Studio hält die Wiener More Space GmbH, die widerum mehrheitlich ein Investor kontrolliert.

Purple Lamp-Gründer Riegler: „Mit More Space haben wir einen verlässlichen Partner an Bord.“

Mit dessen Unterstützung haben die Purple-Lamp-Anteilseigner wesentliche Markenrechte und Bestände von Sproing Interactive und dessen Tochter Sproing Publishing erworben, darunter Smartphone-Games wie „Asterix & Friends“, „Panzer Tactics HD“ und „KISS Rock City“

„Mit More Space haben wir einen verlässlichen Partner mit an Bord, der es uns ermöglicht, als Entwickler neue Wege zu gehen und uns dabei auf unsere Stärken zu konzentrieren“, sagt Purple-Lamp-CEO Harald Riegler. Dadurch sei es nun möglich, die Spiele in einem kleinen, fokussierten, erfahrenen und nicht zuletzt gut finanzierten Team zu entwickeln. .

Vom Start weg ist Purple Lamp Studios damit eines der größten Studios in der sehr übersichtlichen österreichischen Entwickler-Landschaft. Mehrere internationale Publisher haben sich in den vergangenen Jahren zurückgezogen und betreuen Österreich und die Schweiz über die deutschen Niederlassungen – Ausnahme: THQ Nordic. Zu den bekannteren Spiele-Entwicklern zählen das Grazer Studio Bongfish („Smurf’s Village“),  Broken Rules („Old Man’s Journey“), Rabcat („Moby Dick“) und Mi’Pu’Mi Games, das an der IO-Interactive-Marke „Hitman“ und am Smartphone-Aufbauspiel „Anno: Erschaffe ein Königreich“ mitgewirkt hat.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here