Start Politik Bär will Deutschland zum „Games-Standort Nummer 1“ machen (Update)

Bär will Deutschland zum „Games-Standort Nummer 1“ machen (Update)

Dorothee Bär (CSU) ist Bundestagsabgeordnete und Digital-Staatsministerin im Kanzleramt (Foto: Bundesregierung)
Dorothee Bär (CSU) ist Bundestagsabgeordnete und Digital-Staatsministerin im Kanzleramt (Foto: Bundesregierung)Dorothee Bär (CSU) ist Bundestagsabgeordnete und Digital-Staatsministerin im Kanzleramt (Foto: Bundesregierung)

Die CSU schickte Digital-Staatsministerin Dorothee Bär am Dienstag in die Twitch-Talkrunde des Branchenverbands.

Update vom 8. September 2021: Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (CSU) bekräftigte bei ihrem einstündigen Auftritt beim Twitch-Format Gamechanger die Ambitionen der Union, „Deutschland zum Games-Standort Nummer 1“ zu machen – wobei unklar blieb, welche Kennzahl hier als Benchmark dienen soll.

Eine gleichlautende Forderung findet sich auch im digitalpolitischen Thesenpapier, das die CDU am Montag vorgestellt hat. Die Netzpolitik solle in einem gesonderten ‚Bundesministerium für Innovation und digitale Transformation‘ gebündelt werden, landläufig Digitalministerium. Inwieweit in ein solches Ressort auch zwingend die Zuständigkeit für die Games-Industrie fällt, ließ Bär offen.

Die CSU-Digitalpolitikerin machte keinen Hehl daraus, dass sie mit Blick auf die Gemeinnützigkeit von E-Sport in den vergangenen vier Jahren auch auf partei-interne Widerstände gestoßen sei. Das im Koalitionsvertrag niedergeschriebene Vorhaben habe daher nicht umgesetzt werden können – durch die Neubesetzung von Schlüsselpositionen (allen voran im Innenministerium) soll es hier in der nächsten Legislatur einen erneuten Anlauf geben.

Im sogenannten ‚Zukunftsteam‘ von CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet ist Bär für das Thema Digitalisierung zuständig.

Meldung vom 7. September 2021: Nach Esken (SPD), Lindner (FDP), Albrecht (Grüne) und Liminski (CDU) folgt mit Dorothee Bär die fünfte und mutmaßlich vorletzte Teilnehmerin im Twitch-Format Gamechanger: Die CSU-Politikerin ist seit März 2018 im Kanzleramt stationiert und dort als Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung zuständig. Gleichzeitig gehört sie dem Präsidium ihrer Partei an und ist Mitglied des Verwaltungsbeirats beim FC Bayern München.

Am heutigen Dienstag (7. September, ab 16 Uhr) diskutiert Bär mit Ubisoft-Deutschland-Chef Ralf Wirsing und Verbands-Geschäfsführer Felix Falk via Twitch über die „Games-Branche als Innovationsmotor für den Wirtschaftsstandort Deutschland“. Die Union hat am gestrigen Montagabend einen eigenen 25-Punkte-Plan zur Digitalisierung vorgelegt – ein Ziel: Deutschland zum „Games-Standort Nummer 1“ zu machen.

Wie schon bei den bisherigen Gamechanger-Ausgaben können sich die Zuschauer an der Debatte mit Fragen und Kommentaren beteiligen.

1 Kommentar

Comments are closed.