Start Karriere Coronakrise: Girls‘ Day 2020 am 26. März abgesagt (Update)

Coronakrise: Girls‘ Day 2020 am 26. März abgesagt (Update)

Girls' Day 2020: Ministerien und Politiker unterstützen auch in diesem Jahr die Aktion (Foto: girls-day.de / Gordon Welters)
Girls' Day 2020: Ministerien und Politiker unterstützen auch in diesem Jahr die Aktion (Foto: girls-day.de / Gordon Welters)

Zum bundesweiten Girls‘ Day 2020 am 26. März 2020 öffnen auch viele Games-Studios und Publisher ihre Pforten. Die Zahl der freien Plätze schwindet.

Update vom 16. März 2020: Wie erwartet wurden die bundesweiten Aktionstage „Girls‘ Day 2020“ und „Boys‘ Day 2020“ abgesagt. Zuvor seien laut Veranstaltern bereits zahlreiche Absagen von beteiligten Unternehmen und Institutionen eingegangen, die vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie keine sichere Durchführung gewährleisten können. Zudem haben viele Firmen längst auf Home-Office-Betrieb umgestellt. Die Absage gilt für sämtliche Girls‘-Day-/Boys‘-Day-Aktionen in ganz Deutschland.

Immerhin: Die Ausrichter planen bereits für kommendes Jahr – der Girls‘ Day 2021 / Boys‘ Day 2021 ist für den 22. April 2021 vorgesehen.

Meldung vom 24. Februar 2020: Einige sind zum wiederholten Male dabei, für andere ist es eine Premiere: Immer mehr Games-Unternehmen beteiligen sich am Girls‘ Day, diesmal am 26. März 2020. Die Idee: Betriebe, Behörden und Hochschulen laden Schülerinnen ab der 5. Klasse ein, „mädchen-untypische“ Ausbildungsberufe und Studiengänge kennenzulernen – in der IT, im Ingenieurswesen, im Maschinenbau, im Handwerk oder eben in der Computerspiele-Entwicklung und -Vermarktung.

Interessierte Mädchen können auf der offiziellen Website via praktischer „Radar“-Funktion herausfinden, ob und welche freien Plätze es noch im Umkreis ihres Wohnorts gibt. Anmeldung und Teilnahme sind kostenlos – neben der fachkundigen Betreuung ist oftmals auch die Verpflegung inklusive.

Am Girls‘ Day 2019 haben mehr als 100.000 Mädchen teilgenommen – sie hatten die Wahl aus mehr als 10.000 Angeboten von Unternehmen und Organisationen. Anmeldungen interessierter Studios und Dienstleister sind weiterhin möglich.

Erstmals in diesem Jahr mit dabei ist zum Beispiel die Hamburger Altigi GmbH, besser bekannt als Goodgame Studios: Die Mobilegames-Entwickler (u. a. „Goodgame Empire“, „Big Farm“) versprechen einen „nie dagewesenen Einblick in die deutsche Games-Branche“ – vom Grafikdesign über die Programmierung bis hin zum Business Development. 20 Plätze stehen bereit.

Neben Goodgame Studios sind in diesem Jahr beim Girls‘ Day 2020 dabei (Auswahl) – Achtung, viele Plätze sind bereits ausgebucht:

  • Astragon Entertainment (Düsseldorf)
  • Black Forest Games (Offenburg)
  • BM Gesellschaft für Bildung in Medienberufen (Köln)
  • Bright Future (Köln)
  • Electronic Arts (Köln)
  • Fachhochschule Südwestfalen (Iserlohn)
  • HandyGames (Giebelstadt bei Würzburg)
  • Hochschule Bremen
  • Karlsruher Institut für Technologie / KIT
  • Landesmedienanstalt Saarland (Saatbrücken)
  • Macromedia Akademie Leipzig
  • S4G School for Games (Berlin)
  • SAE Institute Berlin
  • SAE Institute Köln
  • SAE Institute Stuttgart
  • The Good Evil (Köln)
  • Tivola (Hamburg)
  • Universität Konstanz
  • Wooga (Berlin)
  • … und viele mehr

Am selben Tag – also am 26. März – findet im Übrigen der Boys‘ Day 2020 statt, der exakt den umgekehrten Weg einschlägt: Jungs ab der 5. Klasse sollen Berufe außerhalb des klassischen Rollenbilds erleben – als Erzieher, Florist, Friseur, Maskenbildner oder Altenpfleger.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here