Start Marketing & PR Webedia kauft Influencer-Agentur Flow:Fwd

Webedia kauft Influencer-Agentur Flow:Fwd

Flow:fwd-Mandant Simon Unge gehört seit 2012 zu den bekanntesten Youtubern in Deutschland (Foto: Flow:Fwd)
Flow:fwd-Mandant Simon Unge gehört seit 2012 zu den bekanntesten Youtubern in Deutschland (Foto: Flow:Fwd)

GermanLetsPlay und Simon Unge sind die Stars der Influencer-Marketing-Agentur Flow:Fwd, die von Webedia Deutschland (u. a. GameStar) übernommen wird.

Konsolidierung in der Influencer-Vermarktungs-Branche: Die deutsche Tochter der französischen Webedia Group hat in den Tagen vor Weihnachten die Übernahme der Hamburger Agentur Flow:Fwd (Eigenschreibweise: flow:fwd) bekannt gegeben.

Flow:Fwd konzipiert und produziert seit 2015 nicht nur Kampagnen für Kunden wie Ubisoft, Disney, Vodafone und Universal, sondern vermarktet auch eigene Künstler mit Fokus auf Gaming, Comedy und Lifestyle.

Bei Flow:Fwd stehen unter anderem Youtube-, Instagram- und Twitter-Stars wie ApeCrime (6 Mio. Youtube-Abonnenten) und Simon Unge („Ungespielt“) unter Vertrag. Mit GermanLetsPlay befindet sich außerdem einer der reichweitenstärksten Letsplayer im deutschsprachigen Raum in der Kartei. Weitere bekannte Künstler mit siebenstelligen Abonnenten-Zahlen: Melina Sophie, Inscope21 und UnsympathischTV.

Mit dem Allyance Network besitzt Webedia bereits ein eigenes Youtube-Netzwerk, das eine Reihe prominenter Letsplayer und Games-Youtuber betreut, darunter MrMoreGame, Der Heider, Ninotaku, Moondye7, DannyJesden, Saftiges Gnu und PietSmiet. Allyance hat sich auf das Scouting vielversprechender Talente spezialisiert, die im Anschluss zu „Webvideo-Superstars“ aufgebaut und vermarktet werden.

Die Geschäftsfelder von Allyance und Flow:Fwd ergänzen sich also gut, zudem ergeben sich Synergien. Wichtigster Mitbewerber im deutschsprachigen Raum ist die ProSieben-Tochter Studio 71 (Concrafter, Felix von der Laden, LeFloid, Gronkh, Rewinside uvm.)

Flow:Fwd-Co-Gründer Pepe Wietholz, Geschäftsführer Markus Frey und Hendrik Martens (Business Development) bleiben auch nach der Webedia-Übernahme an Bord (Foto: Webedia Deutschland)
Flow:Fwd-Co-Gründer Pepe Wietholz, Geschäftsführer Markus Frey und Hendrik Martens (Business Development) bleiben auch nach der Webedia-Übernahme an Bord (Foto: Webedia Deutschland)

„Uns war es sehr wichtig, dass wir einen Partner für die Weiterentwicklung von Flow:Fwd finden, der die gleichen Ziele und Werte verfolgt wie wir“, erklärt Flow:Fwd-Geschäftsführer Markus Frey. „Webedia hat in der Vergangenheit gezeigt, dass sie trotz ihrer Größe ein agiles Schnellboot sind. Wir denken das dies in unserer Branche essentiell wichtig ist, um auf alle aktuellen Entwicklungen sehr schnell, flexibel und kreativ reagieren zu können.“ Frey wird wie seine beiden Mitgründer Pepe Wietholz und Hendrik Martens auch nach dem Verkauf der Agentur an Bord bleiben.

Webedia Deutschland betreibt Portale wie GameStar, GamePro, Moviepilot, IGN und Filmstarts.de. Neben der Berliner Zentrale unterhält das Unternehmen auch ein Redaktions-Büro in München – durch die Flow:Fwd-Übernahme ist Webedia künftig auch in Hamburg präsent.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here