Start Events Computerspielpreis 2021 heute ab 19:30 Uhr: Schöneberger moderiert mit Uke Bosse

Computerspielpreis 2021 heute ab 19:30 Uhr: Schöneberger moderiert mit Uke Bosse

Barbara Schöneberger und Uke Bosse moderieren den Deutschen Computerspielpreis 2021 (Fotos: Franziska Krug / Getty Images / Quinke Networks / Joscha Seehausen)
Barbara Schöneberger und Uke Bosse moderieren den Deutschen Computerspielpreis 2021 (Fotos: Franziska Krug / Getty Images / Quinke Networks / Joscha Seehausen)

Durch den bunten Abend der Verleihung zum Deutschen Computerspielpreis 2021 führt abermals Barbara Schöneberger, unterstützt von Uke Bosse.

Update vom 13. April 2021: Der Deutsche Computerspielpreis 2021 wird am heutigen Dienstagabend ab 19:30 Uhr übertragen, moderiert von Barbara Schöneberger und Uke Bosse. Die Livestream-Show können Sie auf der offiziellen Website und auf YouTube verfolgen.

GamesWirtschaft berichtet live über die Veranstaltung.

Meldung vom 31. März 2021: Pandemie-bedingt wird der amtliche Deutsche Computerspielpreis 2021 erneut in digitaler Form per Livestream übertragen – Nominierte und Laudatoren werden per Videokonferenz live zugeschaltet.

Jetzt steht auch fest, wer die Preisverleihung am 13. April 2021 ab 19:30 Uhr moderiert: TV-Allzweckwaffe Barbara Schöneberger übernimmt diese Aufgabe zum mittlerweile vierten Mal – ihr zur Seite steht Schauspieler, Entertainer und Games-Professor Uke Bosse.

Zu den Laudatoren gehören unter anderem:

  • Dorothee Bär (CSU), Digital-Staatsministerin
  • Ubisoft-Studio-Chef Benedikt Grindel
  • die Letsplayer Peter Smits und Dennis Brammen (Team PietSmiet)
  • die Heavy-Metal-Kapelle Blind Guardian
  • Moderatorin Laura Wontorra (Grill den Henssler, Ninja Warrior Germany)
  • Comedian und Twitch-Streamer Kaya Yanar

Den Hauptpreis für das „Beste deutsche Spiel“ überreicht Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), in dessen Verantwortung sowohl die Games-Bundesförderung als auch der Computerspielpreis fällt. Das Preisgeld liegt in diesem Jahr bei 790.000 Euro, das vom Bund gestellt wird.

Zu den Favoriten zählen in diesem Jahr unter anderem King Art Games (Iron Harvest), Mimimi Games (Desperados 3) und Toukana Interactive (Dorfromantik).

Die Hauptjury hat sich bereits auf die Preisträger in 14 Kategorien verständigt – mit einer Ausnahme: Noch bis zum 8. April stimmen die Fans über den Sieger in der Kategorie „Spielerin/Spieler des Jahres“ ab. Nominiert sind Influencerin Gnu, Journalistin Nina Kiel und Dennis Winkens (WheelyWorld).

Im Vorfeld der eigentlichen Verleihung wird es bereits am kommenden Mittwoch (7. April) ab 19 Uhr eine ‚Pre-Show‘ mit Hintergrund-Infos und Interviews geben: GameStar-Redakteur Michael Obermeier und YouTuberin Farbenfuchs haben sich dazu Gäste ins Studio eingeladen.

5 Kommentare

  1. Die ganze Veranstaltung ist in Ihrer Lächerlichkeit nicht ernst zunehmen. Scheuer überreicht den Preis damit sich ein bayrischer Politiker gut darstellen kann. Um nicht anderes geht es da.

  2. Warum überreicht den Preis der Scheuer ?
    Der hat jawohl genug Baustellen die er angreifen müsste ….

    • Andreas Scheuer ist der Bundes-„Games-Minister“. Er verwaltet die Budgets für Games-Förderung (50 Mio. Euro p. a.) und Computerspielpreis.

        • Man kann da jetzt rumätzen wie man will, Tatsache ist einfach, es fällt in sein Ressort, würde er da nicht auftauchen, würde es andernorts heftige Beschwerden geben dass die deutsche Entwicklerszene es „nicht wert sei“ vom entsprechenden Minister gewürdigt zu werden.. sprich, diese Diskussion kann Herr Scheuer da jetzt einfach nicht gewinnen.

Comments are closed.