Start Sport Miracle Run: Schalke 04 eSports schafft das LEC-„Wunder“

Miracle Run: Schalke 04 eSports schafft das LEC-„Wunder“

Die
Die "LEC" ist die höchste europäische Spielklasse im "League of Legends"-E-Sport (Abbildung: Riot Games)

Der „Miracle Run“ hat tatsächlich gehalten: Der „League of Legends“-Kader von Schalke 04 eSports erreicht die Play-Offs der Profi-Liga LEC.

Für eine Trendwende hatte selbst Schalkes E-Sport-Chef Tim Reichert nur noch geringe Hoffnung: „Wir sind realistisch genug, um zu wissen, dass das Erreichen der Play-Offs nahezu unmöglich ist“, twitterte Reichert Ende Juni.

Zu diesem Zeitpunkt hatte das königsblaue „League of Legends“-Team fast ausschließlich Niederlagen kassiert – die Folge: Platz 10 von 10 in der LEC („League of Legends European Championship“).

Doch das kaum für möglich gehaltene Wunder ist eingetreten: Mit einer Sieges-Serie – einem „Miracle Run“ – hat Schalke die nötigen Punkte geholt und sich für die nächste Phase in der höchsten europäischen Spielklasse des marktführenden E-Sport-Titels „League of Legends“ qualifiziert. Ab dem 21. August steigen die Play-Offs, in denen mit G2 Esports (Berlin) und SK Gaming (Köln) zwei weitere Teams mit deutscher Zentrale antreten.

Reichert am Sonntagabend: „Mit einer Community wie dieser sind wir immer Gewinner – egal, wie das Resultat ausfällt.“

„League of Legends“ ist eine von drei E-Sport-Disziplinen, die auf Schalke praktiziert werden: Mit weiteren Profi-Teams treten die ‚Knappen‘ in „FIFA 20“ und „eFootball PES 2020“ an.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here