Start Sport SK Gaming: Telekom beteiligt sich an Kölner eSport-Unternehmen

SK Gaming: Telekom beteiligt sich an Kölner eSport-Unternehmen

Die Telekom beteiligt sich am Kölner eSport-Unternehmen SK Gaming (Foto: Deutsche Telekom)
Die Telekom beteiligt sich am Kölner eSport-Unternehmen SK Gaming (Foto: Deutsche Telekom)

Mercedes-Benz und der 1. FC Köln halten bereits Anteile – jetzt erwirbt die Deutsche Telekom 25 Prozent am Kölner eSport-Unternehmen SK Gaming.

Die Telekom investiert weiter in den eSport: Der DAX-Konzern übernimmt 25 Prozent am eSport-Unternehmen SK Gaming mit Sitz in Köln. Beide Firmen arbeiten bereits seit Mitte 2018 zusammen: Die Telekom ist seitdem Hauptsponsor und Technologie-Partner. Künftig halten der Autobauer Mercedes-Benz, der Bundesligist 1. FC Köln, die Deutsche Telekom und SK-Gaming-Geschäftsführer und -Gründer Alexander Müller jeweils 25 Prozent.

SK Gaming existiert bereits seit 1997 und betreibt unter anderem „FIFA 20“, „HearthStone“, „League of Legends“ und „Clash Royale“. Mit Dutzenden nationaler und internationaler Titel gilt SK Gaming als eines der etabliertesten und erfolgreichsten eSport-Teams im Land.

Aus Sicht von Sportsponsoring-Leiter Hiro Kishi zeigt die Telekom-Beteiligung den Stellenwert von eSport und Gaming für den Telekommunikations-Anbieter. Via SK Gaming will das Unternehmen unter anderem die hauseigenen Netze, Produkte und Services bewerben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here