Start Gamescom Gamescom-Aus: Keine Großveranstaltungen bis 31. August (Update)

Gamescom-Aus: Keine Großveranstaltungen bis 31. August (Update)

Bis 31. August bleiben Großveranstaltungen in Deutschland verboten (Foto: GamesWirtschaft)
Bis 31. August bleiben Großveranstaltungen in Deutschland verboten (Foto: GamesWirtschaft)

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie dürfen bis Ende August keine Großveranstaltungen in Deutschland stattfinden. Dies hat auch Auswirkungen auf die Gamescom 2020 in Köln.

Update vom 8. Mai 2020: Aus Sicht des Messe-Verbands AUMA sind Messen nicht mehr Teil der Kategorie „Großveranstaltungen“. Dies gehe aus den Vereinbarungen von Bundesregierung und Bundesländern hervor, die am vergangenen Mittwoch via Videokonferenz tagten.

Fest steht: Ab sofort dürfen die Bundesländer selbst entscheiden, ob und welche Messen und Kongresse zulässig sind – natürlich unter Einhaltung der bekannten Hygiene- und Abstandsregeln. Das Land Nordrhein-Westfalen könnte also zum Beispiel grünes Licht für eine Business-Gamescom, einen Gamescom Congress oder eine Entwicklerkonferenz wie die Devcom geben.

Damit im 2. Halbjahr die ersten Messen wieder stattfinden können, sei laut AUMA erstens die schrittweise Öffnung von Gastronomie und Hotellerie und zweitens die Wiederaufnahme des grenzüberschreitenden Geschäftsreiseverkehrs erforderlich.

Update vom 17. April 2020: Sowohl die Gamescom 2020 als auch die Devcom 2020 finden ausschließlich in virtueller Form statt. Einen Messebetrieb auf dem Gelände der KoelnMesse wird es in diesem Jahr nicht geben. Das haben die Veranstalter bekannt gegeben – Details

Update vom 15. April (20 Uhr): KoelnMesse und Game-Verband haben auf die Entscheidung von Bund und Ländern mit einer ersten Stellungnahme reagiert: „Auch wenn aktuell noch nicht alle Einzelheiten bekannt sind, wird das bundesweite Verbot von Großveranstaltungen bis Ende August auch die Planungen für die Gamescom 2020 beeinflussen. Weiterhin gilt: Digital wird die Gamescom 2020 in jedem Fall stattfinden! Weitere Informationen werden wir in Kürze mitteilen.“

Meldung vom 15. April (16:30 Uhr): Eigentlich hatten sich KoelnMesse und Industrieverband Game vorgenommen, Mitte Mai in aller Ruhe zu beraten und zu entscheiden, in welcher Form die Gamescom 2020 überhaupt auf dem Kölner Messegelände stattfinden kann. Eine Gamescom-Verschiebung hatten die Veranstalter bereits Ende März kategorisch ausgeschlossen. Gleichlautend hatte sich Messe-Chef Gerald Böse in mehreren Interviews geäußert.

Parallel wurden Vorbereitungen für einen massiven Ausbau „digitaler Formate“ getroffen, also Livestreams und On-Demand-Videos.

Jetzt erhöht sich der Handlungsdruck: Denn laut Nachrichtenagentur dpa und übereinstimmenden Medienberichten haben sich Kanzlerin und Ministerpräsidenten bei ihrer heutigen Videokonferenz darauf geeinigt, dass bis „mindestens 31. August“ keine Großveranstaltungen in Deutschland stattfinden dürfen – betroffen sind unter anderem Konzerte, Fußballspiele, Festivals, Shows und Messen.

Die offizielle Bestätigung wird für das Statement von Regierungs-Chefin Angela Merkel (CDU) am späten Mittwoch-Nachmittag erwartet (Update von 19 Uhr: Das Großveranstaltungsverbot findet sich auf Seite 6 im Beschluss von Bund und Ländern, der im Nachgang zur Pressekonferenz veröffentlicht wurde.)

Der Zeitraum von heute bis Ende August umfasst den Veranstaltungszeitraum der Gamescom 2020, die bereits am 22. August mit der international besetzten Entwicklerkonferenz Devcom 2020 startet. Für den Gamescom-Montag (23. August) ist die Eröffnungs-Show „Gamescom: Opening Night Live“ geplant, am Dienstag (25.8.) folgt der Fachbesucher- und Medientag. Das Publikum darf von Mittwoch (26.8.) bis Samstag (29.8.) aufs Gelände.

Gamescom 2020 Termin: Die Messe startet am 25. August 2020 und endet am 29. August 2020 (Änderungen vorbehalten, Stand: 26.8.19)
Gamescom 2020 Termin: Die Messe startet am 25. August 2020 und endet am 29. August 2020 (Änderungen vorbehalten, Stand: 26.8.19)

Ab welcher Größenordnung eine „Großveranstaltung“ vorliegt, sollen die Bundesländer in Eigenregie regeln. Allerdings: Mit zuletzt 373.000 Teilnehmern aus über 100 Ländern und mehr als 1.100 Ausstellern erfüllt kaum ein anderes Event so sehr das Kriterium einer „Großveranstaltung“ wie die Gamescom.

Zur Stunde läuft der Gamescom-Kartenvorverkauf weiterhin auf vollen Touren – weit über 60.000 Tickets sollen bereits abgesetzt worden sein. Im Falle einer Gamescom-Absage sollen Privatbesucher, Fachbesucher und Aussteller das vorausbezahlte Geld zurückbekommen. Eine „Gutschein-Lösung“, wie sie für Konzerte, Shows, Festivals und Reisen beschlossen wurde, hatten die Gamescom-Veranstalter auf GamesWirtschaft-Anfrage zurückgewiesen. Wie das Ticketing für den Fall einer „virtuellen Gamescom“ genau aussieht, ist laut KoelnMesse noch unklar.

Beitrag wird laufend aktualisiert

Die größten Messen in Deutschland 2019: Die Gamescom 2019 beendet das Messejahr auf Platz 5 (Stand: 9.12.2019)
Die größten Messen in Deutschland 2019: Die Gamescom 2019 beendet das Messejahr auf Platz 5 (Stand: 9.12.2019)

1 Kommentar

  1. Es wäre sehr sehr zu wünschen. Es gibt sonst bald einen ganzen Wirtschaftszweig nicht mehr. Catering, Messebauer, Hotels in den Städten werden nicht mehr die Einnahmen haben, Restaurants werden zu Messezeiten weniger Einnahmen haben.

    Messen und alle die da mit dran hängen hat es als erstes erwischt. Ende Februar war schon in dieser Branche fast alles vorbei und es wird die Branche sein die als letzes wieder auf macht.

    Drücke alle aus der Messe, Event und Catering Branche die Daumen das Sie überleben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here