Start Gamescom Gamescom Tickets 2020: Vorverkauf läuft trotz Coronavirus-Sorgen weiter (Update)

Gamescom Tickets 2020: Vorverkauf läuft trotz Coronavirus-Sorgen weiter (Update)

Gamescom Tickets für die Gamescom 2020 sind voraussichtlich ab März 2020 erhältlich (Foto: KoelnMesse / Harald Fleissner)
Gamescom Tickets für die Gamescom 2020 sind voraussichtlich ab März 2020 erhältlich (Foto: KoelnMesse / Harald Fleissner)

Countdown für die Gamescom 2020: Seit dem 11. März 2020 läuft der offizielle Kartenvorverkauf der Gamescom Tickets.

Update vom 3. August 2020: Informationen rund um die Gamescom 2020 (Shows, Rahmenprogramm, Highlights) finden Sie in diesem Beitrag. Eine laufend aktualisierte Liste der teilnehmenden Spielehersteller haben wir hier zusammengestellt.

Update vom 16. April 2020: Seit heute Abend ist es offiziell: Eine Vor-Ort-Gamescom wird es in diesem Jahr nicht geben. Die Gamescom 2020 wird ausschließlich in „digitaler Form“ durchgeführt werden, wie die Veranstalter mitteilen. Heißt: Ticket-Käufer und Aussteller erhalten geleistete Zahlungen vollständig zurück. Sie müssen aktuell nichts unternehmen – die KoelnMesse kommt in Kürze auf Sie zu.

Details zu den ohnehin geplanten und zusätzlichen digitalen Angeboten (etwa Livestreams, Videos usw.) wollen die Gamescom-Ausrichter bis Mitte Mai bekannt geben.

Update vom 31. März 2020: Verband und Messegesellschaft haben heute verkündet, dass mindestens Teile der Gamescom 2020 in rein virtueller Form stattfinden – also in Form von Videos und Livestreams. Dies betrifft unter anderem die Eröffnungsshow Gamescom Opening Night Live.

Damit reagieren die Ausrichter auf die steigende Verunsicherung von Ausstellern und Besuchern mit Blick auf die weltweit anhaltende Ausbreitung des Coronavirus samt der behördlich angeordneten Versammlungsverbote.

Ob und in welcher Form die Gamescom 2020 auf dem Kölner Messegelände stattfinden kann, wollen die Veranstalter gemeinsam mit den Behörden in sechs Wochen – also Mitte Mai – final entscheiden. Dieser Zeitplan sei mit den großen Ausstellern vereinbart worden, die ihrerseits Planungssicherheit einfordern.

Sollten die Messehallen leer bleiben (müssen), werden sowohl den Ausstellern als auch den Besuchern bereits geleistete Zahlungen erstattet. Dies gilt auch für die Entwicklerkonferenz Devcom, die bereits am 22. August startet.

Gamescom-Tickets für Fachbesucher und Privatbesucher sind weiterhin im Vorverkauf erhältlich – und zwar ausschließlich auf der offiziellen Gamescom-Website.

Update vom 30. März 2020: „Jetzt ist die Zeit, zusammen zu halten und zu Hause zu bleiben, damit wir auf der Gamescom 2020 dann die neuesten und coolsten Games erleben können.“ So steht es geschrieben in einem Newsletter, den die Gamescom-Veranstalter vor dem Wochenende versandt haben. Daran wird abermals bekräftigt, dass die Vorbereitungen für die Gamescom 2020 „nach aktuellem Stand planmäßig“ weiterlaufen. Wörtlich heißt es: „Sollte die Gamescom seitens der Koelnmesse abgesagt werden, erstatten wir alle Tickets, die im offiziellen Ticket-Shop gekauft wurden. Gutscheincodes werden ungültig und für neue Veranstaltungen neu bereitgestellt.“

Übersetzt: Eine Gamescom-Absage ist eines von mehreren Szenarien, mit denen sich die Verantwortlichen auseinandersetzen. Bislang hat kein Großaussteller seinen Rückzug angekündigt – gleichwohl drängt die Zeit: In den kommenden Wochen wollen und müssen mehrere Spielehersteller eine Entscheidung treffen, ob die Vorbereitung der Messe-Auftritte seriös fortgeführt werden kann oder nicht.

Seit dem Start des Gamescom-Kartenvorverkaufs am 11. März hat das Ausmaß der globalen Corona-Pandemie eine neue Qualität erreicht: Zunehmend betroffen sind – neben Italien, Frankreich, Spanien und Deutschland – vor allem die Vereinigten Staaten von Amerika sowie Großbritannien. Das Außenministerium hat eine globale Reisewarnung ausgesprochen. Bis mindestens Mitte April dürfen Nicht-EU-Bürger nicht mehr nach Deutschland einreisen. Der internationale Flugverkehr ist weitgehend zum Erliegen gekommen – in vielen Ländern gelten strenge Kontaktsperren und Ausgangsbeschränkungen.

Update vom 19. März 2020: In der zurückliegenden Woche hat sich die Coronavirus-Lage sowohl in Deutschland als auch in vielen anderen Ländern dramatisch zugespitzt. Die Politik reagiert mit flächendeckenden Ladenschließungen, regionalen Ausgangssperren und einem Verbot von Großveranstaltungen. Gestern hat die KoelnMesse angekündigt, dass bis mindestens Juni 2020 keine Messen und Konferenzen auf dem Kölner Messegelände stattfinden werden.

Nach eigenen Angaben mehren sich die Anfragen beim Gamescom-Veranstalter mit Blick auf eine potenzielle Coronavirus-Gefährdung von Ausstellern und Besuchern. Die behördlichen Maßnahmen und Vorgaben würden derzeit beinahe täglich angepasst – die zeitliche Befristung aller Maßnahmen sei daher aktuell nicht absehbar.

Dennoch würden die Vorbereitungen für die Gamescom zum geplanten Zeitpunkt „mit Augenmaß fortgesetzt“. Die Lage werde permanent neu bewertet. Aus Köln heißt es dazu: „Wir werden alle Entscheidungen für oder gegen eine Durchführung so früh wie möglich treffen und selbstverständlich alle Beteiligten unverzüglich informieren.“

Update vom 16. März 2020: Die KoelnMesse hat sich heute mit einer Stellungnahme an die Gamescom-Community gewandt. Demnach gäbe es derzeit viele Anfragen, inwieweit das Coronavirus die Durchführung der Gamescom bedroht. Die Veranstalter nehmen dieses Thema nach eigenem Bekunden sehr ernst – die Gesundheit von Besuchern und Partnern habe Priorität.

Mit Datum vom 10. März hat die Stadt Köln alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern verboten – vorerst bis 10. April 2020, also Karfreitag. Da die Gamescom erst Ende August stattfindet, sei die Messe davon (noch) nicht betroffen. Dennoch werde man Anordnungen der Behörden tagtäglich beobachten und bewerten. Die Vorbereitungen für die Gamescom 2020 laufen mit unveränderter Geschwindigkeit weiter.

Sollte die Gamescom von der KoelnMesse abgesagt oder verschoben werden, erfolgt eine automatische Erstattung des Ticket-Kaufpreises. Gutschein-Codes könnten ihr Gültigkeit vorübergehend verlieren und erst zu einem späteren Zeitpunkt wieder aktiviert werden.

Update vom 11. März 2020: Ab heute können Sie Eintrittskarten für die weltgrößte Computerspielemesse kaufen: Der Online-Ticket-Shop für die Gamescom 2020 ist ab sofort zugänglich.

Die Ticketpreise für Privatbesucher bewegen sich überwiegend auf dem Niveau der Gamescom 2019. In der „Early Bird“-Phase ist die Tageskarte am Mittwoch und Donnerstag für 14 Euro zu haben, Schüler und Auszubildende zahlen 9 Euro. Eine Ausnahme bildet erstmals der Gamescom-Freitag (28.8.): Die Preise steigen hier teils deutlich. So kostet das Early-Bird-Tagesticket statt bislang 14 Euro ab sofort 20 Euro – eine Erhöhung um mehr als 40 Prozent.

Wie schon in den Vorjahren sind die Samstags-Tickets am teuersten (Tageskarte 22 Euro / Ermäßigt: 14,50 Euro).

Neu ist ab der Gamescom 2020 das „After-School-Ticket“, mit dem das bisherige Abendticket abgelöst wird. Es gilt von 16 bis 20 Uhr und kostet 7 Euro (Mittwoch/Donnerstag) beziehungsweise 8 Euro (Freitag/Samstag). Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren dürfen weiterhin kostenlos aufs Gelände (in Begleitung von Erziehungsberechtigten).

Gamescom 2020 Tickets: Die Preise im Vorverkauf und an der Tageskasse (Stand: 12.3.2020)
Gamescom 2020 Tickets: Die Preise im Vorverkauf und an der Tageskasse (Stand: 12.3.2020)

Wer mag, kann ein sogenanntes „Green-Ticket“ erwerben: Zum Aufpreis von 1 Euro wird die Entstehung eines 10.000 Quadratmeter großen Mischwalds mitfinanziert. Die KoelnMesse hat angekündigt, die Green-Ticket-Einnahmen zu verdoppeln.

Erneut erhältlich ist das Pre-Entry-Ticket, das am Gamescom-Mittwoch und -Donnerstag vorzeitigen Einlass gewährt (9 Uhr statt 10 Uhr). Dieses Privileg muss teuer erkauft werden: Der Preis für das Pre-Entry-Ticket liegt bei 35 Euro.

Weil in vielen Bundesländern zum Gamescom-Start bereits die Schule wieder begonnen hat (gilt auch für NRW), ist in diesem Jahr ein Schulklassen-Ticket im Angebot. Das Sonderticket kostet 6,50 Euro und gilt für die Gamescom-Tage Mittwoch, Donnerstag oder Freitag. Bestellungen müssen von der Lehrkraft vorgenommen werden – und zwar bis spätestens 31. Juli 2020.

Parallel zu den Privatbesucher-Tickets sind ab heute auch personalisierte Fachbesucher-Tickets erhältlich.

Wichtig I: Die offizielle Ankündigung der KoelnMesse erhält keinerlei Hinweise mit Blick auf den Umgang mit dem Coronavirus und mögliche Einschränkungen. Möglichen Covid-19-Risiken und -Nebenwirkungen wollen die Veranstalter mit dem verstärkten Einsatz von Desinfektionsmitteln, erhöhter Reinigungs-Taktfrequenz und zusätzlichen Ärzte-Teams begegnen (Stand: 11.3.2020 / Details). In Nordrhein-Westfalen gilt bis mindestens Mitte April ein Veranstaltungs-Verbot für Events mit mehr als 1.000 Teilnehmern. Im Falle der Gamescom 2020 wären an jedem einzelnen Messetag mehr als 100.000 Personen auf dem Gelände unterwegs. Schon jetzt wurden zahlreiche Messen, Tourneen und Konferenzen abgesagt – weitere dürften folgen.

Wichtig II: Gamescom-Tickets gibt es ausschließlich im offiziellen Gamescom-Online-Shop. Die Veranstalter warnen dringend vor dem Erwerb von Gamescom-Karten auf Drittplattformen wie Ebay oder Viagogo (Hintergründe).

Informationen zum Thema Hotel und Unterkunft sowie Hinweise mit Blick auf die Coronavirus-Situation finden Sie hier. Fragen und Antworten rund um die Gamescom 2020 (Öffnungszeiten, Rahmenprogramm, Schulferien, Anfahrt usw.) beantworten wir hier. Eine Liste der bislang bestätigten Aussteller können Sie hier abrufen.

(Beitrag wird laufend aktualisiert)

Update vom 10. März 2020: Den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums folgend, hat das Land Nordrhein-Westfalen heute bis auf Weiteres alle Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern verboten. Hintergrund ist die anhaltende Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland.

Der Erlass der NRW-Staatsregierung betrifft Messen, Konzerte, Konferenzen und Sportveranstaltungen. Dadurch werden zum Beispiel in der Kölner Lanxess Arena in den kommenden Wochen keine Auftritte vor Publikum stattfinden. Mehrere Frühlings-Messen auf dem Gelände der KoelnMesse wurden entweder abgesagt oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Wie lange das Veranstaltungs-Verbot anhält und ob es sich auch in die Sommermonate erstreckt, ist aus heutiger Sicht nicht vorherzusagen und daher nicht seriös zu beantworten. Eine vergleichbare Regelung in Bayern sieht einen Veranstaltungs-Stopp bis mindestens Ostern, also Mitte April, vor – eine Verlängerung dieser Maßnahme gilt als wahrscheinlich.

Laut KoelnMesse ist der Start des Gamescom-Kartenvorverkaufs weiterhin für „Frühling 2020“ geplant – im Vorjahr war der Ticketshop bereits ab 6. März geöffnet. Dringend abzuraten ist vom Ticket-Kauf auf Drittplattformen wie Ebay oder Viagogo (Hintergründe).

Täglich aktualisierte Informationen zu den Auswirkungen des Coronavirus auf Messen, Events und Konferenzen finden Sie in dieser Übersicht.

Update vom 2. März 2020: Bislang gibt es keine Indizien für eine mögliche Beeinträchtigung oder gar Absage der Gamescom 2020 mit Blick auf die Ausbreitung des Coronavirus. Zuletzt waren zahlreiche Großveranstaltungen und Messen in Deutschland abgesagt oder verschoben worden, darunter die für April geplante Fitness-Messe FIBO, die Internationale Tourismusbörse Berlin und die Internationale Eisenwarenmesse auf dem Kölner Messegelände, die am gestrigen 1. März hätte starten sollen.

Bitte beachten Sie auch die Hinweise am Ende des Beitrags.

Update vom 28. Februar 2020: Die Verlosung der Wild Cards ist abgeschlossen. Nächster Schritt ist der Start des offiziellen Kartenvorverkaufs, der für Anfang / Mitte März erwartet wird. Ab diesem Zeitpunkt sind Tickets für die Gamescom-Tage Mittwoch (26.8.), Donnerstag (27.8.), Freitag (28.8.) und Samstag (29.8.) erhältlich.

Update vom 14. Februar 2020: Die Anmeldung für die Verlosung der Wild Card-Codes ist nur noch bis 16. Februar (also bis Sonntag) möglich. Die „Gewinner“ dieser Verlosung werden von der KoelnMesse in den kommenden Tagen automatisch per Newsletter informiert.

Update vom 10. Februar 2020: Ab heute können sich Abonnenten des Gamescom-Newsletters für die sogenannten „Wild Cards“ registrieren. Mit diesen Eintrittskarten ist der Zugang am Fachbesucher- und Medientag (25. August 2020, ab 13 Uhr) möglich. Im aktuellen Newsletter befindet sich ein Link zu einem Registrierungsformular. Die „Gewinner“ der Verlosung erhalten persönliche Codes, mit denen sie innerhalb einer vorgegebenen Frist maximal zwei Tickets im Online-Shop kaufen können.

Wichtig: Die Wildcard-Aktion bezieht sich ausschließlich auf den Fachbesucher- und Medientag. Der reguläre Vorverkaufs-Start für die Gamescom-Tage Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag erfolgt in wenigen Wochen, voraussichtlich Anfang März.

Bitte beachten Sie auch die Tipps und Tricks am Ende des Beitrags.

Update vom 27. Januar 2020: Die Veranstalter haben den Start der diesjährigen Wildcard-Aktion angekündigt. Mit einer solchen Wildcard ist der Zutritt am Nachmittag des Fachbesucher- und Medientags der Gamescom 2020 (Dienstag, 25.8.2020) ab 13 Uhr möglich.

Die Zahl der Wildcards ist limitiert – das Kontingent von kolportiert 4.000 bis 5.000 Stück soll sich laut KoelnMesse auf dem Niveau des Vorjahres bewegen. Vorteil: Nur wenige tausend Privatbesucher tummeln sich an diesem Tag auf dem Gelände – mehr Spielzeit, weniger Gedränge.

Analog zu den Vorjahren werden die Tickets ausschließlich im Losverfahren vergeben. Teilnahmeberechtigt sind alle Abonnenten des offiziellen Gamescom-Newsletters, die sich auf jeweils zwei Karten bewerben können. Dazu ist es zwingend erforderlich, dass sich Interessierte bis spätestens 5. Februar 2020 für den Privatbesucher-Newsletter anmelden. Wer bereits auf dem Verteiler steht, muss sich natürlich nicht erneut registrieren.

Gamescom 2020 Termin: Die Messe startet am 25. August 2020 und endet am 29. August 2020 (Änderungen vorbehalten, Stand: 26.8.19)
Gamescom 2020 Termin: Die Messe startet am 25. August 2020 und endet am 29. August 2020 (Änderungen vorbehalten, Stand: 26.8.19)

Update vom 16. Dezember 2019: Mittlerweile sind einige X-Mas-Pakete im Online-Shop ausverkauft. Wir haben die Auflistung entsprechend aktualisiert.

Meldung vom 3. Dezember 2019: Bis zum offiziellen Vorverkaufs-Start für die Gamescom 2020 dauert es zwar noch einige Wochen. Doch schon jetzt – im Dezember 2019 – ist es möglich, die ersten Gamescom-Tickets zu verschenken (wenn auch ’nur‘ als Gutschein). Eine schöne Bescherung versprechen die weihnachtlichen Fanartikelpakete des offiziellen Merchandise-Anbieters Gamescom Wear.

Erhältlich sind ab sofort folgende Varianten (solange Vorrat reicht):

  • X-Mas-Box 4 Tage (26.-29.8.2020) mit 4-Tage-Dauerticket + Überraschung für 124,90 Euro – AUSVERKAUFT
  • X-Mas-Box Samstag (29.08.2020) mit Tagesticket für den Samstag, T-Shirt, Beanie und Armband für 59,90 Euro – AUSVERKAUFT
  • X-Mas-Box Freitag (28.08.2020) mit Tagesticket für den Freitag, T-Shirt, Bade-Ente und drei Armbändern für 54,90 Euro
  • X-Mas-Box Donnerstag (27.08.2020) mit Tagesticket für den Donnerstag, T-Shirt, Überraschung und zwei Armbändern für 44,90 Euro
  • X-Mas-Box Mittwoch (26.08.2020) mit Tagesticket für den Mittwoch, T-Shirt und zwei Armbändern für 44,90 Euro

Alle X-Mas-Box-Pakete werden in einer schmucken Papp-Box ausgeliefert – zum Verschenken und Sich-Selbst-Bescheren.

Die Gutscheine für die Gamescom-Tickets 2020 können ab dem Vorverkaufs-Start (voraussichtlich März 2020) im Online-Shop gegen reguläre Karten eingetauscht werden.

Bleibt die Frage: Lohnen sich die angebotenen Vorverkaufs-Pakete überhaupt? Als Anhaltspunkt: Offizielle Gamescom-Shirts liegen üblicherweise bei rund 25 Euro, eine Wollmütze („Beanie“) bei 15 Euro. Im Vorverkauf kosteten Tageskarten zuletzt 14 Euro (Vollzahler) beziehungsweise 9 Euro (ermäßigt). Der Gamescom-Samstag lag bei 19,50 Euro (Vollzahler) beziehungsweise 13 Euro (ermäßigt). In Summe geht das Preisleistungsverhältnis also durchaus in Ordnung.

Mit zuletzt 373.000 Besuchern ist die Gamescom die weltweit größte Computerspielmesse. Die Gamescom 2020 findet vom 25. August bis zum 29. August 2020 auf dem Messegelände in Köln statt.

Gamescom Tickets 2020: Tipps und Tricks der GamesWirtschaft-Redaktion:

  • Der offizielle Karten-Vorverkauf für die Gamescom 2020 startet im Frühjahr – traditionell ab der ersten März-Woche, also voraussichtlich ab dem 2. März 2020.
  • Achten Sie bei der Wahl Ihres Besuchs-Tages insbesondere die Sondersituation durch die Schulferien: Die Gamescom 2020 ist die erste, die außerhalb der NRW-Sommerferien stattfindet.
  • Üblicherweise ist der Gamescom-Samstag am begehrtesten und daher schon frühzeitig ausverkauft. Wer die Gamescom am Wochenende besuchen will / muss, sollte sich rechtzeitig um Tickets kümmern. Für die Gamescom 2020 ist damit zu rechnen, dass die Eintrittskarten für den Gamescom-Abschlusstag aufgrund der Ferien-Situation noch schneller vergriffen sind als bei zurückliegenden Messen.
  • Der Gamescom-Mittwoch (26.8.) ist gleichzeitig der letzte Ferientag in Bremen, Sachsen-Anhalt und im NRW-Nachbarland Niedersachsen. Bei Besuchern aus diesen Regionen dürfte die Nachfrage nach einem Mittwochs-Ticket hoch sein.
  • Update (11.3.2020): Das zur Gamescom 2019 getestete Gamescom Abendticket wird durch das neue After-School-Ticket ersetzt. Mit diesem Ticket zum fairen Preis (7 Euro bzw. 8 Euro) ist der Zugang zwischen dem späten Nachmittag (16 Uhr) und Messeschluss (20 Uhr) garantiert. Wer in und um Köln wohnt, kann auf diese Weise bis zu vier Stunden auf dem Gamescom-Gelände zubringen. Zu diesem Zeitpunkt haben sich die Hallen und Messehallen erfahrungsgemäß oft schon deutlich gelichtet.
  • Kaufen Sie grundsätzlich keine Gamescom-Tickets auf Drittplattformen wie Viagogo oder Ebay. Dazu rät unter anderem die Messegesellschaft. Warum? Mit großer Wahrscheinlichkeit zahlen Sie deutlich überhöhte Tarife – und wenn Sie Pech haben, ist Ihr teuer erworbenes Ticket ungültig. Vorsicht ist vor allem dann geboten, wenn Ihnen externe Anbieter schon vor dem Vorverkaufs-Start ominöse Gutscheine oder Codes unterjubeln wollen. Merke: Die einzige autorisierte Vorverkaufsstelle ist der Online-Shop auf der Gamescom-Website (und natürlich der amtliche Merchandise-Shop). Keine andere Plattform, kein Versender und kein stationärer Händler darf Gamescom-Tickets anbieten.
  • Schüler, Studenten, Auszubildende profitieren vom ermäßigten Tagesticket-Tarif. Außerdem wird es sicher wieder eine „Tageskarte Familie“ geben, die für bis zu fünf Personen gilt. Kinder von zwischen 4 und 6 Jahren haben in Begleitung freien Eintritt.
  • Mit Ausnahme des Gamescom-Dienstags (25.8., Fachbesucher- und Medientag) sind die Gamescom-Hallen täglich bis 20 Uhr geöffnet. Am Freitag und Samstag öffnen die Hallen ab 9 Uhr, am Mittwoch und Donnerstag erst ab 10 Uhr. Wer an diesen beiden Tagen trotzdem schon um 9 Uhr aufs Gelände will, kann sich ein sogenanntes Pre-Entry-Ticket kaufen, das mit 35 Euro (2019) aber mehr als doppelt so teuer ist wie ein herkömmliches Tagesticket.
  • Am Nachmittag des Gamescom-Dienstags (25.8., Fachbesucher- und Medientag) dürfen einige tausend Privatbesucher in die Hallen. Die dafür nötigen „Wildcard-Tickets“ werden unter Newsletter-Abonnenten und über Gewinnspiele verlost – ein regulärer Kauf im Online-Shop ist nicht möglich.
  • Nur Fachbesucher, Aussteller und Medienvertreter haben von Dienstag bis Donnerstag Zutritt zur Business Area (Hallen 1 bis 4). Dafür ist entweder ein Fachbesucher-Ticket, ein Ausstellerausweis oder eine Presse-Akkreditierung erforderlich.
  • Es spricht viel dafür, dass auch die Gamescom 2020 früher oder später vorzeitig ausverkauft ist. An der Tageskasse sind in diesem Fall keine Tickets mehr erhältlich.
  • Zur Gamescom-Zeit steigen die Hotelpreise drastisch an. Wie Sie trotz knappen Zimmer-Angebots und hoher Nachfrage eine seriöse Unterkunft zu bezahlbaren Tarifen finden, steht in diesem Artikel.
Seit 2015 sind die Gamescom-Ticketpreise im Schnitt um 20 bis 25 Prozent gestiegen (Stand: März 2019)
Seit 2015 sind die Gamescom-Ticketpreise im Schnitt um 20 bis 25 Prozent gestiegen (Stand: März 2019)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here