Start Gamescom Gamescom-Tickets via Viagogo, eBay & Co.: Risiken und Nebenwirkungen

Gamescom-Tickets via Viagogo, eBay & Co.: Risiken und Nebenwirkungen

Wer Gamescom-Tickets auf dem Schwarzmarkt oder bei Drittanbietern wie Viagogo oder Ebay erwirbt, muss bei Eingangskontrollen unter Umständen mit Zurückweisung rechnen.
Wer Gamescom-Tickets auf dem Schwarzmarkt oder bei Drittanbietern wie Viagogo oder Ebay erwirbt, muss bei Eingangskontrollen unter Umständen mit Zurückweisung rechnen.

Die Gamescom-Veranstalter warnen eindringlich vor dem Kauf von Gamescom-Tickets bei Drittanbietern wie Viagogo oder Ebay.

Böses Erwachen für all jene, die Superstar Ed Sheeran auf seinen Deutschland-Konzerten erleben wollen und das Ticket auf dem Schwarzmarkt oder auf Online-Plattformen erworben haben: Medienberichten zufolge hat der Veranstalter weit über 10.000 Tickets stornieren lassen.

Die Folge: Mehrere hundert Ed-Sheeran-Fans wurden alleine in Berlin am Eingang abgewiesen, die Tickets waren schlichtweg ungültig.

Denn auf den Tickets ist der Name des Käufers aufgedruckt, die Karten sind also personalisiert – bei Stichproben erfolgt unter Umständen ein Abgleich mit dem Personalausweis. Dadurch wollen die Ausrichter den Weiterverkauf durch Großhändler und Privatpersonen zu maßlos überhöhten Tarifen auf Plattformen wie Ebay oder Viagogo unterbinden – ein Kampf gegen Windmühlen.

Gamescom-Tickets sind personalisiert

Ed Sheeran ist der jüngste und prominenteste Fall eines Künstlers, dessen Management  den Schwarzmarkt eindämmen will und dazu zu drastischen Maßnahmen greift. Mittlerweile gehen die deutschen Verbraucherzentralen juristisch gegen Viagogo vor. Auch Fußballklubs und Konzerthäuser wie die chronisch ausgebuchte Hamburger Elbphilharmonie warnen eindringlich vor dem Ticket-Kauf über unautorisierte Plattformen.

Wer beispielsweise den Ticketshop des Comedian Sascha Grammel aufruft, bekommt unter der Überschrift „ACHTUNG!!! WICHTIG!!!“ den Hinweis: „Die Firma VIAGOGO ist KEINE reguläre Vorverkaufsstelle für unsere Tickets, sondern lediglich ein Wiederverkäufer, der Tickets zu teils völlig überhöhten Preisen weiterverkauft. Bitte unterstützt diese rechtliche Grauzone nicht, sondern wendet euch an die auf dieser Seite genannten regulären Vorverkaufsstellen. Vielen Dank!“

Muss ein Festival-, Konzert- oder Sport-Event-Besucher krankheitsbedingt absagen oder will er sein Ticket aus anderen Gründen weitergeben, kann der Veranstalter eine Umschreibung vornehmen – meist wird eine Gebühr fällig. Dafür ist aber in jedem Fall der Kaufbeleg des Original-Käufers erforderlich. Auch vor Ort ist die Umschreibung zuweilen noch möglich: Wenn er „Glück“ hat, kann der Käufer an sogenannten „Trouble Counters“  neue Tickets erwerben – ob er sein Geld für die ursprünglich gekaufte Karte wieder sieht, ist mindestens fraglich, zuweilen aussichtslos.

Gamescom Tickets bei Viagogo, Ebay & Co.: KoelnMesse warnt vor Kauf bei Drittanbietern

Von überteuerten Schwarzmarkt-Preisen betroffen ist traditionell auch die Kölner Gamescom, die weltweit größte Fach- und Publikums-Messe für Computer- und Videospiele (diesmal vom 21. bis 25. August).

Zwar sind weiterhin Gamescom-Tickets für die Messetage Mittwoch bis Freitag im Vorverkauf erhältlich (Stand: 26. Juli), doch wer die Kölner Spielesause zwingend am mittlerweile ausverkauften Gamescom-Samstag besuchen will oder muss, der bekommt beispielsweise bei Viagogo noch Eintrittskarten – Kostenpunkt: zwischen 60 und 70 Euro, das Dreifache des regulären Ticketpreises.

Etwas günstiger sind die Samstags-Tickets bei Ebay – dort liegt der Durchschnitt bei etwa 50 Euro. Erfahrungsgemäß steigen die Tarife, je näher die Messe rückt.

Gamescom 2018 Ticketpreise für Privatbesucher im Überblick (Stand: 3. März 2018)
Gamescom 2018 Ticketpreise für Privatbesucher im Überblick (Stand: 3. März 2018)

Dass der Schwarzmarkt in diesem Jahr nicht noch bunter blüht, liegt insbesondere daran, dass anders als in den Vorjahren keine Gamescom-Blanko-Gutscheine via Saturn mehr angeboten werden.

Die KoelnMesse warnt offensiv vor dem Kauf von Gamescom-Tickets bei Drittanbietern – die Karten seien überteuert, es gäbe unseriöse Plattformen und Verkäufer, die Tickets könnten möglicherweise gefälscht sein. Gamescom-Tickets sind ausschließlich und exklusiv im offiziellen Online-Shop erhältlich und obendrein personalisiert – wer seine Karte auf dem Schwarzmarkt oder auf anderweitigen Online-Plattformen erwirbt, dem wird bei der Einlass-Kontrolle schlimmstenfalls der Zutritt verwehrt.

Weitere Informationen und viele Tipps rund um die Gamescom 2018 finden Sie in diesen Beiträgen:

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here