Start Gamescom Viagogo: Frontal 21 über Abzocke beim Ticket-Kauf

Viagogo: Frontal 21 über Abzocke beim Ticket-Kauf

Das ZDF-Magazin Frontal 21 berichtet über Ticket-Abzocke auf Plattformen wie Viagogo (Foto: ZDF / Svea Pietschmann)
Das ZDF-Magazin Frontal 21 berichtet über Ticket-Abzocke auf Plattformen wie Viagogo (Foto: ZDF / Svea Pietschmann)

Recherchen des ZDF-Magazins Frontal 21 zeigen, wie Ticket-Großhändler bei Viagogo abkassieren. Davon betroffen ist auch die Gamescom 2019.

Wer in diesen Tagen nach „Gamescom Tickets“ googelt, bekommt an vorderster Stelle Inserate von Viagogo angezeigt. Auf der Website des Ticket-Marktplatzes sind Gamescom 2019-Tageskarten für alle Publikumstage erhältlich: Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag. „Nur noch wenige Tickets verfügbar“, mahnt die Übersicht. Ein Countdown setzt die Käufer unter Druck: „Dies sind die letzten zu diesem Preis erhältlichen Eintrittskarten. Warten Sie nicht zu lange, es könnte bald zu spät sein!“

Der Haken: Der Vorverkauf für die Gamescom 2019 hat noch gar nicht begonnen, sondern startet offiziell in der ersten Märzwoche. Und: Die Tickets werden ausschließlich über den offiziellen Online-Shop der KoelnMesse nach vorheriger Registrierung angeboten – andere Vorverkaufsstellen gibt es nicht. Die Messegesellschaft warnt eindringlich vor dem Erwerb von Tickets über Drittplattformen: Die Karten seien überteuert, kämen oft aus unseriösen Quellen, könnten gefälscht sein und seien aufgrund der Personalisierung ohnehin nicht übertragbar.

Die Warnung erfolgt natürlich auch aus eigenem kaufmännischem Interesse, andererseits soll so der florierende Schwarzmarkthandel unterbunden werden. Insbesondere der Gamescom-Samstag ist meist rasch ausverkauft. Bei Viagogo liegt das Ticket für diesen Messetag schon jetzt knapp beim Doppelten des regulären Vorverkaufspreises.

Die Frage ist also: Woher beziehen die Viagogo-Anbieter die Gamescom-Tickets? Und wie seriös sind die Angebote?

Noch vor dem Start des Kartenvorverkaufs sind auf Viagogo bereits Tickets für die Gamescom 2019 erhältlich - zu stark überhöhten Preisen (Abbildung: Screenshot)
Noch vor dem Start des Kartenvorverkaufs sind auf Viagogo bereits Tickets für die Gamescom 2019 erhältlich – zu stark überhöhten Preisen (Abbildung: Screenshot)

Das Geschäftsgebaren von Viagogo und vergleichbarer Ticketplattformen ist Thema in der heutigen Ausgabe des ZDF-Magazins Frontal 21 (5. März, ab 21 Uhr). Die Recherchen hätten ergeben, dass Großverkäufer mit fragwürdigen Methoden Kasse machen, so das ZDF in der Ankündigung. Dies stünde im Widerspruch zu den Behauptungen von Viagogo, ein Internet-Marktplatz für Fans zu sein, die lediglich überschüssige Tickets loswerden wollen – sei es krankheitsbedingt, aus beruflichen oder anderweitigen terminlichen Gründen.

Bundesligisten wie Bayer 04 Leverkusen wehren sich gegen die Viagogo-Praxis und verweigern den Zutritt zum Stadion, wenn die Tickets über die Plattform erworben wurden. Viagogo hingegen sieht darin eine Beschränkung der Kundenrechte. Auch Künstler wie die Kabarettistin Monika Gruber oder Popstar Ed Sheeran gehen aktiv gegen die eskalierenden Tarife vor. Gruber wolle ihre Fans davor schützen, die völlig überteuerten Wucherpreise zu zahlen.

Laut Frontal 21 werde ein Großteil der Tickets nicht von Privatpersonen, sondern von professionellen Händlern erworben. Diese Gruppe hat zum Beispiel Zugriff auf Vorverkaufsstellen, kauft begehrte Karten zum Originalpreis und bietet sie dann zu überhöhten Tarifen auf Viagogo an. Das Unternehmen toleriert diese Vorgehensweise – kein Wunder, denn Viagogo verdient über Servicegebühren an jedem abgesetzten Ticket mit.

Die Gamescom 2019 startet am 20.8.2019 mit dem Fachbesucher- und Medientag (Stand: 7.9.18)
Die Gamescom 2019 startet am 20.8.2019 mit dem Fachbesucher- und Medientag (Stand: 7.9.18)

Das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz unter Führung von Ministerin Katarina Barley (SPD) könnte diesem Treiben Einhalt gebieten, plant derzeit aber keine gesetzgeberischen Maßnahmen zum Schutz der Kunden. Dieser Aufgabe hat sich nun die Verbraucherzentrale Bayern angenommen: Via Klage vor dem Münchener Landgericht soll Viagogo gezwungen werden, mindestens mehr Transparenz über die Herkunft der Tickets herzustellen. Die Verbraucherschützer bemängeln insbesondere die aus sicherer Sicht „wertlose und irreführende Garantie“ des Schweizer Anbieters.

Weitere Informationen rund um Gamescom-Tickets bei Viagogo lesen Sie in diesem Beitrag. Alles über die Gamescom 2019 (Termine, Öffnungszeiten, Tickets, Hotels) erfahren Sie hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here