Start Events Making Games Conference 2018: Staatsminister Eisenreich eröffnet Konferenz

Making Games Conference 2018: Staatsminister Eisenreich eröffnet Konferenz

Kooperiert in diesem Jahr mit dem Animago Award: die Making Games Conference 2018 (Abbildung: CMG Conferences)
Kooperiert in diesem Jahr mit dem Animago Award: die Making Games Conference 2018 (Abbildung: CMG Conferences)

In Kooperation mit dem Animago Award steigt Ende Oktober die Making Games Conference 2018 in München. Stargast ist „Doom“-Miterfinder John Romero.

Update vom 25.10.2018:
Ob Georg Eisenreich (CSU) sein Amt als Staatsminister für Europa, Digitales und Medien behalten darf, wird sich in den kommenden Tagen weisen, wenn die Koalitionsverhandlungen zwischen Union und Freien Wählern auf die Zielgerade einbiegen.

Bis auf Weiteres ist Eisenreich als „Digitalminister“ des Freistaats auf zahlreichen Konferenzen und Veranstaltungen präsent – etwa im Rahmen der Münchener Medientage oder bei der heute gestarteten Making Games Conference 2018 im Kulturzentrum Gasteig. In seinem Grußwort betonte Eisenreich die weiterhin nötige Stärkung des Games-Standorts Bayern und seinen Wunsch nach einer intensiveren Zusammenarbeit mit der Industrie und dem Film-Gewerbe.

Im Anschluss an die Begrüßungsrunde referierte Spieldesigner John Romero in seiner Keynote über die 25jährige Historie der „Doom“-Serie.

Für den zweiten Konferenz-Tag (Freitag, 26.10.) sind weiterhin Tickets erhältlich.

Update vom 15.10.2018:
Die Veranstalter haben weitere Referenten und Themen bestätigt, darunter Björn Pankratz von Piranha Bytes. Der Projektleiter und Spiel-Designer populärer Rollenspiele wie „Gothic“, „Risen“ und ELEX“ hat seinen Vortrag mit „Open World RPGs – Pure Masochism“ überschrieben.

Spiele-Entwicklerin Valentina Tamer von King Berlin („Candy Crush Jelly Saga“) referiert über Narrative Design („Developing Video games that say more than thousand words“)

Matthias Rudy vom Regensburger Online-Games-Studio CipSoft berichtet von seinen Erfahrungen bei der Produktion des Mobile-Spiels „Panzer League“ auf Unity-Basis.

Meldung vom 1.10.2018:
Im Dezember 2018 feiert „Doom“ das 25jährige Jubiläum: Der Ego-Shooter des US-Studios Id Software hat die Videospiele-Welt geprägt wie wenige andere Titel. Ende Oktober kommt einer der „Doom“-Macher nach München: John Romero hält eine Keynote bei der diesjährigen Making Games Conference 2018 am 25. Oktober 2018 im Münchener Kulturzentrum am Gasteig, inmitten der bayerischen Landeshauptstadt.

Weitere Referenten (Auszug):

  • Manuel Thomasser (Digic Pictures)
  • Ioulia Isserlis und Max Sacker (AnotherWorld VR)
  • Alon Kaplan (Joy Tunes/Biohex Games)
  • Valentina Tamer (King)
  • Samuel De Vos (Ubisoft Massive)
  • Bastian Thun (Ubisoft Blue Byte)
  • Björn Pankratz (Piranha Bytes)
  • Mathias Rudy (CipSoft)
  • Manuel Thomasser (Digic Pictures)
  • Petra Monheim, Fred Löfberg, Thomas Oger (Goodbye Kansas)

Anders als im Vorjahr ist die zweitägige Fachtagung (25. und 26. Oktober) nicht in die parallel stattfindenden Medientage München 2018 integriert. Stattdessen kooperiert Veranstalter CMG Conferences (u. a. Devcom, Quo Vadis) erstmals mit dem Animago Award & Conference. Die traditionsreiche Animations-, 3D- und Special-Effects-Konferenz wird parallel im selben Gebäude ausgerichtet.

Das Ticket kostet 79 Euro (ein Tag) beziehungsweise 129 Euro (beide Tage). Studenten und Schüler sind ab 29 Euro dabei. Wer parallel die Animago-Konferenz samt Preisverleihung besuchen möchte, greift zu Kombi-Tickets.

Weitere Informationen zu Tickets, Programm und Veranstaltungs-Ort sind auf der offiziellen Website hinterlegt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here