Start Wirtschaft Softgames verkauft Browsergames-Geschäft an Azerion

Softgames verkauft Browsergames-Geschäft an Azerion

Alexander Krug ist Co-Gründer und Geschäftsführer von Softgames (Foto: PR)
Alexander Krug ist Co-Gründer und Geschäftsführer von Softgames (Foto: PR)

Zum zweiten Mal binnen weniger Wochen kauft der niederländische Games-Konzern Azerion in Deutschland zu – diesmal bei Softgames in Berlin.

Mit knapp 70 Mitarbeitern allein in der Zentrale am Berliner Alexanderplatz plus einer Niederlassung im kanadischen Toronto zählt Softgames zu den großen, aber eher stillen Stars der deutschen Studio-Landschaft. Spezialität des Hauses sind sogenannte Instant Games, also leicht zugängliche Spiele für zwischendurch – etwa Varianten von Solitaire, Mahjongg oder Match 3-Varianten auf Plattformen von Samsung oder Facebook.

Keinen Platz mehr im Unternehmen hat indes das Browsergames-Geschäft: Softgames trennt sich vom Geschäftsbereich mit immerhin 300 Web-Spielen und einer hauseigenen Kreuzworträtsel-Plattform.

Käufer ist das schnellwachsende niederländische Unternehmen Azerion, das mittlerweile fast 1.000 Mitarbeiter beschäftigt und erst vor wenigen Wochen den Hamburger Spielehersteller Whow Games (Jackpot.de) übernommen hat. Schon in den vergangenen Jahren hat Azerion die Softgames-Titel auf eigenen Plattformen vertrieben, hat also guten Einblick in die Kennzahlen. Durch das Paket will Azerion sowohl jüngere als auch – O-Ton – „reifere Spieler“ erreichen.

Details zum Kaufpreis wurden zunächst nicht bekannt.

„In den letzten zehn Jahren hat Softgames ein einzigartiges und umfangreiches Ökosystem rund um den Vertrieb und die Monetarisierung von Gelegenheitsspielen auf HTML5-Basis im Internet aufgebaut“, bilanziert Softgames-Co-Gründer und -Geschäftsführer Alexander Krug. „Da der Markt für Web-Games ausgereift ist und sich unser Fokus in den letzten Jahren immer mehr auf Instant Games verlagert hat, ist der Deal mit Azerion der nächste logische Schritt für uns.“

COO André Krug sieht Softgames gut aufgestellt, um bei Instant Games noch schneller zu wachsen: „Durch den Verkauf unseres Web-Geschäfts können wir unsere Mitarbeiter, unsere Vision und unseren Fokus auf Instant Games vereinen.“

Funfact: Der Head of Studio bei Softgames heißt Bernd Beyreuther, einst Gründer von Radonlabs (Drakensang) und späterer Game Director von Drakensang Online.