Start Wirtschaft Softgames: Berliner Entwickler expandiert nach Kanada

Softgames: Berliner Entwickler expandiert nach Kanada

Gili Zeevi leitet die kanadische Softgames-Filiale in Toronto (Foto: Softgames)
Gili Zeevi leitet die kanadische Softgames-Filiale in Toronto (Foto: Softgames)

Ein weiteres deutsches Games-Unternehmen eröffnet eine Zweigstelle in Kanada: Zusätzlich zum Berliner Hauptquartier entwickelt Softgames künftig auch in Toronto.

Unkomplizierte, leicht zu konsumierende Messenger-Games für Zwischendurch sind die Spezialität des Berliner Studios Softgames. Dieser Markt wächst weiterhin kräftig – mittlerweile ist Softgames mit einem ersten Minispiel auch bei der Livestreaming-Plattform Twitch vertreten. Jetzt expandiert das Unternehmen nach Kanada: Zum Jahresbeginn 2019 wurde eine Filiale in Toronto eröffnet. Die Leitung übernimmt Gili Zeevi, der seit 2016 für Softgames tätig ist und das Entwickler-Netzwerk betreut.

Softgames-Gründer und -Geschäftsführer Alexander Krug ist zuversichtlich, dass Zeevi aufgrund seiner langjährigen Erfahrung als Produzent und Spieldesigner alle Voraussetzungen für den Aufbau des Teams mitbringt. Unter anderem wird sich die kanadische Niederlassung um die Weiterentwicklung sogenannter Match-3-Spiele kümmern – ein Genre, das weltweit hervorragend funktioniert und monetarisiert.

Warum ausgerechnet Kanada? Metropolen wie Vancouver, Montreal oder Québec gehören zu den weltweit attraktivsten Standorten für Spiele-Entwickler. Die fachkräftefreundliche Einwanderungspolitik, eine sehr gute Infrastruktur, im Vergleich zu den USA niedrigere Steuern und Betriebskosten plus üppige staatliche Zuschüsse haben viele Publisher ins Land gelockt. In Toronto sind insbesondere kleine und mittelgroße Studios zu Hause.

Analog zum Markt für HTML5-Messenger-Games entwickelt sich auch die Belegschaft von Softgames in Deutschland: Allein 2018 ist die Firma von 40 auf knapp 70 Mitarbeiter angewachsen. Bedarf an Verstärkung für den Standort Berlin gibt es auch weiterhin, gerade bei erfahrenen Fachkräften.

Mehr Informationen zum Unternehmen und zum außergewöhnlichen Geschäftsmodell von Softgames erfahren Sie in der entsprechenden Folge der GamesWirtschaft-Studiotour.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here