Start Wirtschaft Deutscher Computerspiele-Markt mit Corona-Plus

Deutscher Computerspiele-Markt mit Corona-Plus

PlayStation Plus, Xbox Live Gold & Co. verzeichnen stramme Zuwachsraten.
PlayStation Plus, Xbox Live Gold & Co. verzeichnen stramme Zuwachsraten.

Die Computer- und Videospiel-Industrie gehörte im ersten Halbjahr zu den Corona-Profiteuren – auch der deutsche Markt wächst.

Was sich durch Quartalszahlen und Geschäftsberichte großer Spielehersteller bereits zart angedeutet hat, bestätigen die Zahlen des Industrieverbands Game basierend auf GfK-Daten: Der Umsatz mit Games und Spiele-Hardware ist im ersten Halbjahr 2020 auch in Deutschland deutlich gewachsen – nicht trotz, sondern wegen Corona.

3,7 Milliarden Euro haben die Deutschen in den ersten sechs Monaten für Computerspiele ausgegeben, ein Plus von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Allein 1,5 Milliarden Euro entfallen auf In-Game-Käufe, dem weiterhin wachstumsstärksten Segment. Im Jahr zuvor waren es ’nur‘ 1,1 Milliarden Euro. In der Zahl enthalten sind auch Battle-Passes (etwa für Fortnite), Saison-Pässe und Zusatz-Inhalte (DLC).

Ebenfalls stark gefragt war, ist und bleibt Gaming-Hardware: Spielekonsolen, Gaming-PCs, Controller, VR-Brillen und Headsets im Wert von 1,3 Milliarden Euro wurden verkauft. Die enorme Nachfrage während des temporären Lockdowns hat dazu geführt, dass etwa die Nintendo Switch über Monate hinweg entweder gar nicht oder nur zu Mondpreisen erhältlich war. Mittlerweile ist die Nintendo-Konsole wieder in ausreichender Menge lieferbar.

Wie deutsche Spiele-Studios das erste Halbjahr erlebt haben und welche Erwartungen sie für das Gesamtjahr haben, erfahren Sie in diesem GamesWirtschaft-Report.

Die Umsatz-Daten im Einzelnen (1. Halbjahr 2020):

  • Ingame-Käufe: 1,489 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,105 Mrd. Euro)
  • Hardware (Konsolen, Gaming, PCs, Zubehör): 1,336 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,102 Mrd. Euro)
  • Kauf-Software (Blu-Ray, Modul, Download): 486 Mio. Euro (Vorjahr: 439 Mio. Euro)
  • Online-Dienste (PSN, Xbox Live etc.): 320 Mio. Euro (Vorjahr: 228 Mio. Euro)
  • Spiele-Abos: 79 Mio. Euro (Vorjahr: 55 Mio. Euro)

Games-Hardware-Markt (1. Halbjahr 2020):

  • Gaming-PC-Peripherie (Mäuse, Tastaturen, Grafikkarten, VR): 514 Mio. Euro (Vorjahr: 380 Mio. Euro)
  • Gaming-PCs: 499 Mio. Euro (Vorjahr: 463 Mio. Euro)
  • Konsolen-Peripherie (Gamepads, Lenkräder, PSVR): 109 Mio. Euro (Vorjahr: 85 Mio. Euro)
  • Spielkonsolen (PS4, Xbox One, Switch, 2DS/3DS): 213 Mio. Euro (Vorjahr: 174 Mio. Euro)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here