Start Wirtschaft Nintendo Switch ausverkauft? Wieder genügend Konsolen verfügbar (Update)

Nintendo Switch ausverkauft? Wieder genügend Konsolen verfügbar (Update)

Infolge der Corona-Pandemie vielerorts ausverkauft: Konsolen-Bestseller Nintendo Switch (Foto: Nintendo of Europe)
Infolge der Corona-Pandemie vielerorts ausverkauft: Konsolen-Bestseller Nintendo Switch (Foto: Nintendo of Europe)

Hätte, hätte, Lieferkette: Die Spielkonsole Nintendo Switch war infolge der Coronakrise bundesweit ausverkauft – die Nachschub-Probleme sind größtenteils gelöst.

Update vom 29. August 2020: Wie erwartet, hat sich die Switch-Liefersituation im Vorfeld der Gamescom entspannt. Seit Mitte August haben sich die Lager der großen Händler und Versender wieder gefüllt, die Konsole ist in ausreichenden Stückzahlen und zu seriösen Preisen verfügbar.

Wir pausieren daher diesen Beitrag und verweisen auf die Aktualisierungen in unserer Angebote-Rubrik: Dort finden Sie tagesaktuell die Switch-Angebote der wichtigsten bundesweiten Anbieter.

Update vom 18. August 2020: Für unter 200 Euro wird derzeit die Nintendo Switch Lite in Grau bei Amazon angeboten – nur wenige Euro mehr rufen Saturn und MediaMarkt auf.

Eine Woche vor dem Start der (virtuellen) Gamescom 2020 ist die Liefer-Situation der ‚großen‘ Nintendo Switch wieder vorübergehend besser. Wer mit einem Kauf liebäugelt, muss derzeit um die 320 Euro einplanen. Tipp: Wenn Sie Ihre Switch bei einem Händler vor Ort – etwa bei MediaMarkt oder Saturn – abholen wollen, sollten Sie grundsätzlich über die Website vorreservieren.

Otto.de hat den Liefertermin für Vorbestellungen von „Ende November“ auf Mitte Oktober“ vorgezogen (gilt für beide Farben).

Die aktuelle Situation bei der Nintendo Switch (neues Modell / Stand: 18.8.):

  • Amazon.de: Switch Neon-Rot/Neon-Blau für 319,73 Euro* sofort lieferbar / Grau lieferbar für 320,71 Euro ab 22. August* / „Animal Crossing“-Bundle nur über Marketplace-Händler ab ca. 500 Euro lieferbar*
  • Saturn.de: Sofort lieferbar* für 321,67 Euro – in vielen Filialen vorrätig / Reservieren/Abholen*
  • MediaMarkt.de: Neon-Rot/Neon-Blau für 321,67 Euro lieferbar und in einzelnen Filialen vorrätig* / Grau lieferbar ab dem 20. August und in Filialen vorrätig* / „Animal Crossing“-Bundle für 379,19 Euro ausverkauft
  • Otto.de: „Animal Crossing“-Bundle inkl. Tasche ausverkauft* / Reguläre Konsole ausverkauft – Vorbestellung* für 320,71 Euro mit Liefertermin Mitte Oktober /
  • Gamestop.de: ausverkauft
  • Neckermann.de: ausverkauft Liefertermin Ende November
  • Lidl.de: ausverkauft (alle Konsolen-Angebote nur online!*)
  • Mueller.de: 329 Euro (nur Abholung in der Filiale nach Bestellung möglich)
  • Alternate.de: 349 Euro (auf Lager)
  • Expert.de: ausverkauft
  • Euronics.de: Konsole in Grau für 339 Euro (Lieferung oder Abholung in einzelnen Filialen)
  • Medimax: ausverkauft
  • MyToys: ausverkauft
  • Smyths: für 329,99 Euro in vielen Filialen auf Lager (keine Lieferung möglich) / „Animal Crossing: New Horizons“-Bundle ausverkauft / „Ring Fit Adventure“ für 79,99 Euro
  • Real: 369 Euro (Grau / Händler-Angebot)

Die aktuelle Situation bei der Nintendo Switch Lite (Stand: 18.8.):

  • Amazon.de: ab 199,99 Euro (Gelb + Grau + Türkis sofort lieferbar* / Koralle für 207,62 Euro sofort lieferbar)
  • Saturn.de: Switch Lite (Türkis + Grau + Gelb) für 207,62 Euro lieferbar* / Koralle für 210,55 Euro / Lieferung in 2-3 Werktagen oder Marktabholung)
  • MediaMarkt.de: Nintendo Switch Lite (türkis, Koralle) für 207,62 Euro / Grau und Gelb für 203,69 Euro – reservieren/bestellen*
  • Otto.de: 209 Euro (Türkis + Gelb + Grau lieferbar* in 2-3 Werktagen / Koralle ausverkauft  / Switch Lite inkl. „Animal Crossing: New Horizons“ für 252,47 Euro
  • Gamestop.de: 223 Euro (Koralle ausverkauft, / Türkis + Grau + Gelb lieferbar)
  • Neckermann.de: 209 Euro (Türkis + Grau + Gelb lieferbar in 2-3 Werktagen / Koralle ausverkauft)
  • Lidl.de: 210 bis 219 Euro (alle Farben) / lieferbar innerhalb von 5 Arbeitstagen / Bundles für 262 Euro
  • Expert.de: 220,89 Euro / Türkis + Grau + Gelb + Koralle lieferbar (2-5 Werktage + Marktabholung möglich)
  • Euronics.de: ab 222 Euro / Türkis + Grau + Gelb + Koralle sofort lieferbar (1-3 Werktage + Marktabholung möglich)
  • Mueller.de: 219 Euro (abholbar binnen zwei bis drei Werktagen – abhängig vom Wohnort / Koralle ausverkauft)
  • Alternate.de: 215 Euro (Türkis + Grau + Gelb + Koralle auf Lager)
  • Medimax: 220 Euro (Türkis + Grau + Gelb lieferbar in 1-3 Werktagen + Marktabholung möglich / Koralle ausverkauft)
  • Mytoys.de: 210 Euro (Grau + Gelb + Türkis lieferbar in 2-4 Werktagen) / Koralle für 213 Euro
  • Smyths.de: 209 Euro (Grau + Gelb + Grau + Koralle lieferbar + Marktabholung möglich)

Werbung

Update vom 12. August 2020: Der Nintendo-Switch-Kauf bleibt eine Frage von Glück und Tagesform: Die Warenbestände verändern sich innerhalb von 24 Stunden oft mehrfach. Bei MediaMarkt und Saturn kann es passieren, dass die Ware zwar im Online-Shop vergriffen ist, aber in der örtlichen Filiale genügend Konsolen vorhanden sind.

Wer nicht vor leeren Regalen stehen möchte, sollte das gewünschte Modell unbedingt vorab reservieren – im Markt kann die Ware dann direkt am Service-Schalter abgeholt und bezahlt werden.

Eine laufend aktualisierte Liste der demnächst erscheinenden Nintendo-Switch-Spiele finden Sie übrigens hier.

Update vom 10. August 2020: Die Variante in Neon-Rot/Neon-Blau ist bei Saturn ausverkauft – die Switch in Grau hat einen Liefertermin* von Mitte September. MediaMarkt hat derzeit keine Ware auf Lager. Amazon nimmt Vorbestellungen* für die Version „Neon-Rot/Neon-Blau“ an – Termin: 28. August 2020.

Update vom 7. August 2020: Exorbitant hohe Nachfrage während des Corona-Lockdowns und „Animal Crossing: New Horizons“ haben die Zahl der Nintendo-Switch-Besitzer bis Ende Juni auf über 61 Millionen katapultiert. Bereits seit März stockt der Nachschub, weil frische Ware nur in Schüben nach Europa gelangt.

Noch bis 17. August gilt das Saturn-Gutscheinheft-Angebot* einer Nintendo Switch für günstige 319,73 Euro. Allerdings ist das Modell erst für eine Lieferung ab Mitte September vorbestellbar. Gut möglich, dass sich der Lagerbestand in den kommenden Tagen wieder erholt – ein regelmäßiger Check des Online-Shops lohnt sich erfahrungsgemäß.

Ab Lager lieferbar ist die Nintendo Switch in Neon-Rot/Neon-Blau derzeit bei Amazon.de.

Update vom 3. August 2020: Tagtäglich erreichen uns Nachfragen, warum denn die Nintendo Switch überall ausverkauft wäre und wann wieder mit Nachschub zu rechnen sei. Für die Lage gibt es im Wesentlichen zwei Gründe: erstens die unterbrochenen Liefer- und Produktionsketten in den Fabriken Asiens – zweitens die immense, weltweite Nachfrage nach Konsolen und Videospielen während der anhaltenden Pandemie.

Kurzum: hohe Nachfrage, (zu) wenig Ware – das Ergebnis sind leere Regale und überhöhte Preise.

Immerhin: Für Ende August erwartet der deutsche Einzelhandel wieder Switch-Lieferungen – zum genauen Zeitpunkt und den Liefermengen gibt es aber unterschiedliche Angaben.

Nach der Konzern-Schwester MediaMarkt legt auch Saturn ein „Gutscheinheft“ mit „heißen Deals“ auf. Zu den Angeboten gehört auch die Nintendo Switch für ausgesprochen günstige 319,73 Euro (beide Ausführungen, solange Vorrat reicht, gültig bis 17. August). Eine Stichprobe ergibt: Die Konsole ist derzeit im Online-Shop erst ab Mitte September lieferbar – allerdings ist das Gerät in vielen Filialen vorrätig. Wir raten zur Reservierung auf saturn.de*, damit Sie das gewünschte Modell auch tatsächlich abholen können und nicht vergebens zum Saturn-Markt aufbrechen.

Update vom 30. Juli 2020: Leider hat sich die Angebots-Lage für die Nintendo Switch in der laufenden Woche erneut verschlechtert: Die Konsole ist bundesweit nur in sehr wenigen Läden auf Lager und wird im Versand wieder zu überhöhten Preisen von 350 Euro aufwärts verkauft. Amazon nimmt Vorbestellungen für die zweite August-Hälfte an.

Groß ist die Auswahl weiterhin bei der Nintendo Switch: Regelmäßig gibt es attraktive Sonderangebote. Saturn, MediaMarkt und Expert verkaufen die tragbare Konsole derzeit für unter 210 Euro.

Update vom 27. Juli 2020 (12 Uhr): Bei MediaMarkt sind seit dem Wochenende keine Nintendo-Switch-Spielkonsolen auf Lager (weder Online-Shop noch Filiale) – auch Amazon und Saturn sind ausverkauft. Damit ist die Konsole bei den drei größten Anbietern im deutschsprachigen Raum vergriffen.

Hinreichende Bestände gibt es hingegen bei der Nintendo Switch Lite – sogar Prospekt-Sonderangebote sind drin: So verkauft die Warenhauskette Real die tragbare Nintendo-Konsole in dieser Woche für 209 Euro (türkis, grau oder gelb – nur in den Filialen, solange Vorrat reicht). Noch günstiger: Saturn – dort gibt es die Switch Lite bereits ab 203,60 Euro*.

Update vom 24. Juli 2020: Das aktuelle Switch-Angebot aus dem MediaMarkt-Gutscheinheft* ist derzeit wieder kurzfristig lieferbar (27./28. Juli) – dies gilt zumindest für die Variante in Neon-Rot/Neon-Blau (Grau ausverkauft). Neben einer Zustellung per Paketdienst ist auch eine Marktabholung der Konsole möglich (Tipp: vorab im Online-Shop reservieren).

Auch „Ring Fit Adventure“ ist bei MediaMarkt auf Lager – in diesem Fall für 79,99 Euro*.

Update vom 20. Juli 2020: Eigentlich ist die Nintendo Switch für 319,73 Euro eines der Highlights im MediaMarkt-Gutscheinheft, das am Wochenende an Deutschlands Haushalte verteilt wurde und eigentlich bis 2. August gilt. Allerdings ist das Angebot schon wieder (fast) vergriffen: Die graue Variante ist nicht mehr verfügbar – das Modell in Neon-Rot/Neon-Blau ist erst ab kommender Woche (29./30. Juli) wieder lieferbar*.

Das ebenfalls vielfach ausverkaufte „Ring Fit Adventure“ für Nintendo Switch verkauft MediaMarkt für faire 79,99 Euro – Lieferung oder Abholung im Markt: 27./28. Juli (reservieren/bestellen*).

Bonus-Tipp: Bei MediaMarkt gibt es derzeit drei Switch-Spiele für 47,77 Euro – Sie haben die freie Wahl unter den Angebots-Titeln*.

Update vom 18. Juli 2020: Die Lieferengpässe bei der Nintendo Switch scheinen nach kurzer Erholung wieder aufzuflammen. Fast alle Versender und stationären Einzelhändler sind ausverkauft, mit ganz wenigen regionalen Ausnahmen. Das gilt auch für das „Animal Crossing: New Horizons“-Bundle, das zeitweise sehr gut verfügbar war.

Derzeit ist die Lage für Switch-Interessenten unerfreulich: Amazon kann offenbar erst wieder ab Mitte August liefern. Otto.de gibt weiterhin „Ende November“ als Liefertermin für Vorbestellungen an.

Update vom 9. Juli 2020: Um fast 30 Euro ist der Preis für das „Animal Crossing“-Bundle bei Lidl.de gefallen – mittlerweile liegt der Tarif bei unter 400 Euro und damit im üblichen Rahmen. Überhaupt ist das Paket aus Konsole plus Spiel derzeit gut verfügbar und zu Preisen von 380 bis 390 Euro rundum empfehlenswert.

Weniger gut sieht es bei Switch-Konsolen ohne Spiel aus: Viele Händler und Filialen sind mittlerweile leergekauft, allerdings ändert sich die Lage fast täglich. So gibt es zum Beispiel bei Müller Neugeräte für faire 329 Euro. Weiterhin sehr günstig bleiben Amazon und Smyths mit knapp 322 Euro – allerdings gibt es bei beiden Anbietern nur noch Restposten.

Für eine Switch Lite sollten Sie derzeit nicht mehr als 210 Euro auf den Tisch legen müssen – Ausnahme ist der neue Farbton Koralle mit einem Aufpreis von 5 bis 10 Euro.

Wie immer freuen wir uns auf Tipps und Hinweise per Mail, falls Sie auf ein außergewöhnlich günstiges Angebot gestoßen sind.

Update vom 7. Juli 2020: Das eigentlich bis 13. Juli geltende Prospekt-Angebot von MediaMarkt ist bereits vergriffen: Derzeit kann die Nintendo Switch weder auf mediamarkt.de bestellt noch in den Filialen abgeholt werden. Ob bis zum Wochenende neue Ware eintrifft – unklar.

Auch in vielen anderen Läden und Lagern haben sich die Bestände in den vergangenen Tagen rasch geleert: Ausverkäufe melden Expert, MyToys und die Drogerie-Kette Müller. Bei der Switch Lite sind zum Teil deutliche Preiserhöhungen festzustellen: Die Mehrwertsteuer-Senkungen sind bei diesem Artikel größtenteils verpufft und liegen wieder auf dem Juni-Niveau.

Ein echtes Schnäppchen bleiben die „Animal Crossing“-Bundles inklusive Konsole und Spiel, die zum Beispiel bei Saturn, Smyths und Otto für zum Teil deutlich unter 400 Euro zu haben sind. Das Lidl-Angebot für 428 Euro ist hingegen überteuert.

Bonus-Tipp: Bei Amazon gibt es im Rahmen der „Sommerangebote“ (gültig bis 15. Juli) eine große Auswahl an Switch-Zubehör – Controller, Taschen, Schutzfolien, Adapter, Ladestationen und Vieles mehr. Die Sonder- und Blitzangebote gelten allerdings nur wenige Stunden und nur, solange Vorrat reicht.

Update vom 2. Juli 2020: Stichproben ergeben: Faktisch alle Versender und Online-Händler geben die Mehrwertsteuer-Senkung brav an ihre Kunden weiter – zum Teil wird großzügig abgerundet. Sowohl die Nintendo Switch als auch die Nintendo Switch Lite kosten im Schnitt 10 Euro weniger als noch im Juni.

Insbesondere das „Animal Crossing“-Bundle wird derzeit zu attraktiven Preisen angeboten – auch die „Solo-Konsole“ ohne Spiel ist sowohl im Versand als auch bei stationären Filialen zu bekommen. Tipp: Wer online vorreserviert, läuft nicht Gefahr, dass ein anderer Kunde das gewünschte Gerät vor der Nase wegkauft.

Update vom 1. Juli 2020: MediaMarkt geht in die Preis-Offensive: Im heute erschienenen MediaMarkt-Prospekt (gültig bis 13.7.2020) ist die Nintendo Switch für 321,67 Euro im Angebot – die Nintendo Switch Lite inkl. „Animal Crossing: New Horizons“ gibt es für 238,82 Euro. In beiden Fällen handelt es sich um außergewöhnlich günstige Tarife, die allerdings nur gelten, solange Vorrat reicht – Tipp: online reservieren, im Laden abholen.

Die „krummen“ Preise sind auf die Mehrwertsteuer-Senkung zum 1. Juli 2020 zurückzuführen. Auch viele Händler haben ihre Preise angepasst und geben die reduzierte Mehrwertsteuer (nach eigener Aussage) in vollem Umfang an die Kundschaft weiter.

Update vom 26.6.2020: Der deutsche Einzelhandel wurde offenbar mit einer größeren Lieferung an Switch-Konsolen versorgt – sowohl bei Versendern als auch in vielen Elektronik-, Spielwaren- und Drogerie-Märkten sind Geräte vorrätig. Dies zeigen unsere aktuellen Stichproben: Bei vielen Anbietern ist die Ampel auf ‚Grün‘ gesprungen.

Auch die Preise haben sich glücklicherweise normalisiert: Das Standardmodell liegt aktuell bei 330 bis 350 Euro – das beliebte „Animal Crossing: New Horizons“-Sondermodell inklusive Spiel ist für 380 bis 400 Euro zu haben.

Wer die Konsole im Laden kaufen möchte: Wir empfehlen grundsätzlich, die Artikel im jeweiligen Online-Shop zu reservieren. Diesen „Click & Collect“-Service bieten alle größeren Händler an.

Update vom 24.6.2020: Bei Amazon sind beide Farbvarianten der Nintendo Switch vorrätig und sofort lieferbar. Preis: 329 Euro. Auch MediaMarkt und Saturn liefern die Konsolen kurzfristig aus und bieten optional die Marktabholung ab.

Die gute Nachricht: Länger als eine Woche muss man derzeit nicht auf eine Switch warten – auch die Preise liegen auf dem Vor-Corona-Niveau. Die Lage kann sich allerdings schnell wieder ändern. Mehr als 340 bis 350 Euro sollten Sie derzeit keinesfalls ausgeben müssen. Das „Animal Crossing: New Horizons“-Sondermodell gibt es derzeit für ca. 400 Euro – ebenfalls ein fairer Tarif, weil das Spiel bereits inklusive ist.

Update vom 22.6.2020: Im Lidl-Onlineshop gibt es derzeit Bundles bestehend aus Konsole (grau) und Spiel für günstige 359,70 Euro (Stand: 16 Uhr / solange Vorrat reicht). Zur Auswahl stehen u. a. „Animal Crossing: New Horizons“, „Pokémon Schild/Schwert“, „The Legend of Zelda: Link’s Awakening“ oder „Super Mario Maker 2“. Wer nur die Switch ohne Spiel haben möchte: Die graue Variante kostet rund 340 Euro. Die Konsole in Neon-Rot/Neon-Blau ist angeblich „online in Kürze“ verfügbar.

Einer der größten deutschen Versender von Unterhaltungselektronik hat den Liefertermin für die Nintendo Switch weit nach hinten verlegt: Wer heute bei Otto.de bestellt, wird die Konsole erst „Ende November“ – also kurz vor Weihnachten – in Händen halten. Dies gilt für beide Farbvarianten. Bislang hatten sowohl Otto als auch Neckermann Vorbestellungen mit Lieferung „Mitte August“ angenommen.

Wichtige Ausnahme: Das „Animal Crossing“-Bundle für faire 399 Euro wird binnen weniger Tage geliefert – eine offizielle „Animal Crossing: New Horizon“-Tasche gibt es bei Otto als Zugabe obendrauf. Die modische Schutzhülle hat immerhin einen Wert von knapp 25 Euro UVP.

Auch bei Amazon ist das „Animal Crossing“-Sondermodell für 399 Euro zu haben – Zustellung noch in dieser Woche.

Saturn nimmt derzeit überhaupt keine Switch-Konsolen-Bestellungen entgegen. Anders die Konzern-Schwester MediaMarkt: Das „Animal Crossing“-Bundle ist für 399,99 Euro im Angebot und wird noch in dieser Woche geliefert (Stand: 10 Uhr). Die Konsole in Neon-Rot/Neon-Blau ist in der ersten Juli-Woche nach Reservierung im Markt abholbar (Alternative: Lieferung) – die Switch in Grau ist bei MediaMarkt ausverkauft.

Danke an Laura, Sedat, Senta, Marc und Tobias für die Hinweise.

Wer die Switch ohnehin nur unterwegs nutzt und somit auf die TV-Funktion verzichten kann, bekommt die Switch Lite derzeit zu attraktiven Preisen von rund 210 Euro bei vielen Anbietern.

Update vom 19.6.2020: Bei Saturn sind die Nintendo-Switch-Bestände offenbar vergriffen – bei MediaMarkt.de lassen sich die Konsolen noch im Onlineshop bestellen (Lieferung 22.6. bzw. 26./27.6.). Danke an Sedat und Carmen für den Hinweis.

Update vom 18.6.2020: Sowohl MediaMarkt als auch Saturn bieten Nintendo-Switch-Konsolen (Grau oder Neon-Rot/Neon-Blau) derzeit für 339,99 Euro an – und zwar angeblich mit „Lieferung in 6-7 Werktagen“ (alternativ: Abholung im Markt). Als Termin wird Ende nächster Woche genannt (25./26./27.6.). Danke an Nathalie, Sven und Tom für die Hinweise!

Bei MyToys.de gibt es das „Animal Crossing: New Horizons“-Bundle für faire 399,99 Euro – Lieferzeit: 2-4 Werktage.

Wie bei allen Angeboten gilt: Nur solange Vorrat reicht (Stand: 18.6. / 13 Uhr)

Update vom 17.6.2020: Gute Nachrichten für alle, die seit Wochen und Monaten verzweifelt nach „Ring Fit Adventure“ fahnden: Bei Saturn und MediaMarkt gibt es das Fitness-Paket derzeit für 89,99 Euro – die Lieferung erfolgt bis Ende der Woche. Auch die Abholung im Markt ist möglich.

Außerdem in den druckfrischen Prospekten: ein Bundle aus Nintendo Switch Lite und „Animal Crossing: New Horizons“ für 244,99 Euro bei saturn.de und medimarkt.de (alle Farben, solange Vorrat reicht, Angebot gültig bis 27.6.)

Update vom 16.6.2020: Mehrere Leser haben uns darauf hingewiesen, dass Lidl.de phasenweise Switch-Bundles freischaltet (danke an Diana, Sebastian, Karin, Samuel). Im Sortiment sind sowohl einzelne Konsolen als auch Bundles. Bei unseren Stichproben wurde zunächst „Dieser Artikel ist demnächst für Sie verfügbar“ eingeblendet – möglicherweise haben Sie mehr Glück.

Die Lidl-Preise im Überblick:

  • Nintendo Switch inkl. 1 Spiel (Animal Crossing, Mario Kart 8, Legend of Zelda, Super Mario Odyssey, Pokémon usw.) für 369 Euro
  • Nintendo Switch ohne Spiel für 349 Euro

Die Versandkostenpauschale beträgt jeweils 4,95 Euro.

Der Bestand im Müller-Webshop ist hingegen offenbar vergriffen: Alle Versionen sind mit dem Hinweis „Nicht lieferbar“ versehen.

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Nintendo Switch und Nintendo Switch Lite (Stand: 12.09.2019)
Die wichtigsten Unterschiede zwischen Nintendo Switch und Nintendo Switch Lite (Stand: 12.09.2019)

Update vom 15.6.2020: Während „Animal Crossing: New Horizons“ von einem Verkaufsrekord zum anderen eilt (mittlerweile eine halbe Million in Deutschland), bleibt die dafür notwendige Konsole knapp und teuer. Nintendo bittet um Geduld und verweist auf die Vorbestell-Möglichkeiten großer Handelsketten und Versender.

Wer heute bestellt, muss allerdings zwei Monate warten: Erst in der zweiten August-Hälfte wird wieder genügend Ware auf den Markt kommen.

Der heutige Geheimtipp heißt Müller: Die Drogeriemarkt-Kette hat Switch-Konsolen in Neon-Rot/Neon-Blau auf Lager (Stand: 11 Uhr). Update von 20 Uhr: Ausverkauft

Wegen vieler Anfragen: Nachschub-Probleme gibt es auch bei „Ring Fit Adventure“ – Saturn und MediaMarkt kündigen für Ende Juni neue Ware an – Preispunkt: 89,99 Euro. Bei den österreichischen Filialen ist das Fitness-Zubehör übrigens „online sofort verfügbar“ – für 79,99 Euro.

Update vom 11.6.2020: Sowohl MediaMarkt als auch Saturn haben die Preise für vorbestellbare Switch-Konsolen erhöht – und zwar auf 359,99 Euro. Die Konsolen werden angeblich in zehn Wochen geliefert, also in der zweiten August-Hälfte. Diese Lieferzeit-Angabe deckt sich mit anderen Anbietern wie Otto, die Vorbestellern allerdings 30 Euro weniger berechnen.

Weiterhin bei MediaMarkt und Saturn lieferbar ist das „Animal Crossing: New Horizons“-Bundle zum fairen Preis von 399,99 Euro. Allein das enthaltene Spiel ist 50 bis 60 Euro wert.

Update vom 10.6.2020: Leser Yannis hat darauf hingewiesen (danke dafür), dass Expert.de fabrikneue Switch-Konsolen in Neon-Rot/Neon-Blau für hochanständige 329 Euro anbietet – und zwar „online auf Lager“ und sofort lieferbar.

Saturn und MediaMarkt liefern sich seit Wochen ein faszinierendes Ping-Pong-Spiel: Kaum ist ein Modell bei einem Anbieter ausverkauft, gibt es die Konsole tags darauf beim „Konkurrenten“ aus dem eigenen Hause. Der heutige Tag bildet eine Ausnahme: Das „Animal Crossing: New Horizons“-Bundle gibt es in beiden Online-Shops für 399,99 Euro, zum Beispiel bei MediaMarkt (solange Vorrat reicht / Stand: 15 Uhr).

Bitte beachten Sie bei der Reservierung und Abholung, dass die Filialen in mehreren Bundesländern am morgigen Donnerstag (11. Juni, Fronleichnam) feiertagsbedingt geschlossen sind. Dies betrifft die Läden in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und das Saarland.

Nach übereinstimmenden Meldungen aus dem Handel sieht es tatsächlich so aus, als ob im August mit einer größeren Menge an Switch-Konsolen gerechnet wird. Dadurch dürften sich auch die Marktpreise wieder einpendeln.

Update vom 9.6.2020: MediaMarkt hat (wieder) Nintendo-Switch-Konsolen im Sortiment – die Farbvariante Neon-Rot/Neon-Blau ist sowohl im Online-Shop bestellbar als auch in einzelnen Märkten abholbar (Stand: 12 Uhr). Die graue Switch ist vorbestellbar und ab Mitte August lieferbar. Danke an Dennis, Carsten, Marcel, Johannes und Daniel für die Hinweise. Update von 16 Uhr: Beide Switch-Varianten (Neon-Rot/Neon-Blau + Grau) sind nun mit Lieferung 20.8. vorbestellbar / „Animal Crossing: New Horizons“-Bundle für 399,99 Euro sofort lieferbar! Danke an Katharina fürs Drauf-Hinweisen!

Im Online-Shop von Saturn ist das „Animal Crossing: New Horizons“-Bundle für 399,99 Euro erhältlich (Stand: 12 Uhr) – danke an Nina für den Tipp. Update von 16 Uhr: Ausverkauft / Update von 18 Uhr: In einzelnen Märkten – etwa in Essen / Limbecker Platz – sollen noch „zahlreiche „Animal Crossing“-Bundles vorrätig sein. Im Webshop lässt sich das leider nicht nachprüfen.

In einigen wenigen Smyths-Filialen (u. a. Hannover) gibt es Switch-Restposten / Update von 16 Uhr: Vorerst ausverkauft

Sie haben auch einen Tipp? Mail an die Redaktion genügt! Besonders spannend: Gibt es Erfahrungsberichte von Kunden, die ihre Switch bei Händlern in EU-Ländern (Italien, Spanien) bestellt haben?

Update vom 8.6.2020 (15 Uhr): Die Drogeriemarktkette Müller bietet auf ihrer Website Switch-Konsolen in Neon-Rot/Neon-Blau zum Sensationspreis von 329 Euro an (solange Vorrat reicht). Die Konsolen können ab kommender Woche in der Filiale abgeholt werden. Vielen Dank an Nicole für den Hinweis!

Update vom 8.6.2020 (12 Uhr): Im Online-Shop von saturn.de sind zur Stunde Nintendo-Switch-Konsolen für 339,99 Euro bestellbar (nur Neon-Rot/Neon-Blau).

Update vom 8.6.2020 (10 Uhr): Nintendo Switch ausverkauft? Nicht überall: Mehrere Leser – darunter Chris, Anja und Stefan – haben uns darauf aufmerksam gemacht, dass in österreichischen MediaMarkt-Filialen sowohl einzelne Konsolen als auch Bundles auf Lager sind.

Eine Stichprobe ergibt: Stimmt! So gibt es zum Beispiel das „Animal Crossing“-Sondermodell für sehr anständige 379,99 Euro in den Märkten in Innsbruck, Wörgl, Salzburg und Amstetten (Stand: 10 Uhr).

Seit wenigen Tagen ist der Grenzübertritt zwischen Deutschland und Österreich nach der Corona-„Pause“ wieder möglich. Das Angebot lohnt sich also nicht nur für Österreicher, sondern auch für Urlauber, Pendler und Bewohner grenznaher Gebiete in Bayern und Baden-Württemberg.

Update vom 5.6.2020: Smyths (ehemals Toys’R’Us) ist und bleibt ein Geheimtipp für all jene, die verzweifelt nach einer Nintendo Switch fahnden: In den Filialen Aachen, Bochum, Freiburg, Ingolstadt, Ravensburg und München-Freimann waren zum Zeitpunkt der Abfrage (14 Uhr) mehrere Switch-Konsolen in Neon-Rot/Neon-Blau für 349,99 Euro vorrätig. Achtung: Dies gilt nur für die stationären Märkte – im Versand sind die Geräte ausverkauft. Tipp: Unbedingt reservieren!

Die Redaktion freut sich weiterhin über Ihre Kommentare und sachdienliche Tipps per Mail, die wir gerne an die Leser weitergeben.

Update vom 3.6.2020: Im aktuellen Saturn-Prospekt wird die Nintendo Switch für 209,99 Euro angeboten (Gelb, Türkis, Grau). Das Modell ist in den meisten Filialen vorrätig (Tipp: reservieren und abholen).

Update vom 2.6.2020: Im MediaMarkt-Onlineshop ist die Nintendo Switch in der Farbvariante Neon-Rot/Neon-Blau für 339,99 Euro im Sortiment (Stand: 12 Uhr). Die Lieferung erfolgt ab dem 4. Juni – die Marktabholung ist ab Samstag (6.6.) möglich / Update vom 3.6.: Ausverkauft

In einigen Märkten der Spielwaren-Kette Smyths (ehemals Toys’R’Us) sind einzelne Geräte zum fairen Preis von 349,99 Euro reservierbar und abholbar, zum Beispiel in Köln-Marsdorf, Duisburg, Paderborn, Göttingen und Berlin-Neukölln (Stand: 12 Uhr) / Update vom 3.6.: Restbestände nur noch in sehr wenigen Märkten

Alternate.de bietet die Switch in Neon-Rot/Neon-Blau mit einem Aufschlag von über 100 Euro an: Die Konsole ist für 449 Euro bestellbar.

Achtung: Alle Angebote gelten nur, solange der Vorrat reicht.

Update vom 28.5.2020 (13 Uhr): Bei Saturn.de ist derzeit das „Animal Crossing: New Horizons“-Sondermodell der Nintendo Switch lieferbar. Preispunkt: mehr als faire 379,99 Euro. Wer sich dafür interessiert: schnell sein … Update von 18 Uhr: Ausverkauft.

Update vom 25.5.2020: Im Saturn-Onlineshop ist die Nintendo Switch in Neon-Rot/Neon-Blau für 339,99 Euro offenkundig lieferbar (Stand: 25.5.2020 / 10:30 Uhr). Lieferzeit: zwei bis drei Werktage. Die Konzernschwester MediaMarkt bietet die Switch in Grau zum selben Preis an – auch hier soll die Lieferung noch in dieser Woche erfolgen! Update von 20 Uhr: Die vorhandene Menge ist vergriffen – es sind keine Online-Bestellungen mehr möglich!

Aufgrund vieler Nachfragen: Grundsätzlich spricht nichts dagegen, eine Konsole bei einem Online-Händler mit Sitz in der EU zu bestellen – etwa aus Frankreich, Spanien oder Italien. Achten Sie auf das Kleingedruckte, prüfen Sie das Impressum und zahlen Sie nach Möglichkeit nach Erhalt der Ware per Rechnung – meiden Sie Shops, die auf Vorkasse bestehen. In jedem Fall ist bei Lieferungen mit längeren Lieferzeiten zu rechnen – Leser berichten von mindestens zwei Wochen aufwärts. Bitte lassen Sie sich nicht von günstigen Preisen blenden: Vorsicht ist geboten, wenn Switch-Neuware unter 350 Euro angeboten wird.

Update vom 20.5.2020: Anders als bei der regulären Nintendo Switch ist es bei der ‚kleinen Schwester‘ Switch Lite offenbar so, dass nach zeitweiligen Ausverkäufen wieder neue Ware auf den Markt kommt.

So ist zum Beispiel bei Amazon wieder die neue Farbvariante ‚Koralle‘ vorrätig und für reguläre 220 Euro bestellbar. Zwischenzeitlich hatten Marketplace-Verkäufer mehr als 250 Euro aufgerufen.

Auch bei Saturn, MediaMarkt, bei Euronics oder Expert gibt es die Switch Lite in Koralle wieder zu kaufen – sowohl in einzelnen Filialen als auch in den Online-Shops.

Update vom 19.5.2020: Die führenden Preisvergleichs-Portale sind sich einig: Unter 500 Euro ist eine fabrikneue Nintendo Switch (neues Modell) derzeit kaum zu bekommen. Etwas günstiger sind Importe aus dem europäischen Umland – allerdings sind hier erfahrungsgemäß mehrwöchige Lieferzeiten und gegebenenfalls Versandkosten einzukalkulieren, die den vermeintlichen Preisvorteil zunichte machen.

Prinzipiell gilt: Wer nicht zwingend eine stationäre Wohnzimmer-Konsole braucht, ist mit der deutlich günstigeren Nintendo Switch Lite gut bedient. Das kompakte Gerät ist mit den allermeisten Switch-Spielen kompatibel, inklusive „Animal Crossing: New Horizons“. Wer sich also nicht auf Konsolen-Nachschub verlassen will (der voraussichtlich noch mehrere Wochen auf sich warten lässt), sollte den Lite-Kauf zumindest durchdenken. Eine Übersicht der wichtigsten Unterschiede zwischen beiden Modellen finden Sie in der Tabelle in diesem Artikel (runterscrollen).

Update vom 15.5.2020: Fehlende Bauteile von Zulieferern im ostasiatischen Raum könnten dazu führen, dass sich der erhoffte Nintendo-Switch-Nachschub weiter verzögert als erhofft.

Erste Händler haben bereits reagiert: So hat die Otto-Gruppe (u. a. Otto.de, Neckermann.de) den Liefertermin für Neubestellungen um ganze sechs Wochen verschoben – nämlich von bislang „Ende Juni“ auf „Mitte August“. Für bereits erfolgte Bestellungen soll es beim Juni-Fenster bleiben. Andere Versender nehmen derzeit keine Vorbestellungen an und können auf Anfrage auch keine Ca.-Termine nennen.

Update vom 13.5.2020: Aus mittlerweile Hunderten Rückmeldungen ergibt sich ein klares Bild: Immer wieder gibt es kleine Fenster, in denen geringe Stückzahlen der eigentlich ausverkauften Switch-Konsole auf den Markt gelangen – oft nur für wenige Stunden. So war es Anfang der Woche im Falle der Drogeriemarkt-Kette Müller – und so ist es heute bei Euronics, wo die Switch Lite in der begehrten neuen Farbe Koralle bestellt werden kann (Stand: 15 Uhr).

Die Lehre: nicht locker lassen – und regelmäßig die Online-Shops prüfen. Wer Glück hat, kann die gewünschte Ware reservieren und oft noch am selben Tag abholen. Mittlerweile haben Fachgeschäfte, Spielwarenläden und Elektromärkte wieder bundesweit geöffnet – auch hier lohnt es sich, in der Games-Abteilung nachzufragen.

Wer noch warten kann, sollte sich nicht auf überzogene Mondpreise von 450 bis 500 Euro einlassen, die von Amazon- und Ebay-Händlern verlangt werden. Die Chancen stehen gut, dass schon in wenigen Wochen wieder Ware zu fairen Preisen (sprich: maximal 350 Euro) verfügbar ist.

Update vom 12.5.2020: Der Lagerbestand in den Müller-Filialen war offenbar innerhalb weniger Stunden vergriffen. Die Switch ist in beiden Farbvarianten nicht mehr reservierbar und somit ausverkauft.

Update vom 11.5.2020: Neues aus der Abteilung „Zeichen und Wunder“: Die bundesweit vertretene Drogeriemarkt-Kette Müller bietet Nintendo Switch-Konsolen (Neon-Rot/Neon Blau) derzeit für faire 329 Euro an. Bei Stichproben zeigt sich: Die Geräte sind im Webshop reservierbar und können bereits in der laufenden Woche (15.5.) oder Anfang kommender Woche (18.5.) abgeholt werden. Die Switch in Grau ist hingegen ausverkauft.

Bitte achten Sie beim Kauf über den Amazon Marketplace und Ebay darauf, dass der Anbieter möglichst seinen Sitz in Deutschland hat. Leser schildern uns, dass sie wochenlang auf in Großbritannien, Italien oder Spanien bestellte Konsolen gewartet haben – teils kam die Ware gar nicht an. Seien Sie misstrauisch, wenn fabrikneue Geräte deutlich unter Marktpreis (Switch unter 300 Euro / Switch Lite unter 200 Euro) angeboten werden.

Update vom 8.5.2020: Beim Kauf von Switch-Spielen und -Zubehör sind Sie nicht länger auf Versender angewiesen: Bundesweit haben Elektromärkte wieder geöffnet, und zwar auf voller Fläche. Sie können die gewünschten Artikel also auch direkt vor Ort abholen und sofort losspielen (Tipp: online reservieren).

Es sei denn, Sie liebäugeln mit einer Nintendo Switch: Mittlerweile sind nicht nur Ladengeschäfte, sondern auch die meisten Amazon-Marketplace-Händler restlos ausverkauft. Amazon nimmt Vorbestellungen für 329 Euro entgegen, nennt aber keinen Liefertermin.

Laut jüngstem Nintendo-Geschäftsbericht will das Unternehmen in den kommenden Monaten 22 Millionen Switch-Konsolen produzieren und ausliefern. Im deutschen Einzelhandel rechnet man Anfang/Mitte Juni mit Nachschub – möglicherweise auch schon Ende Mai.

Update vom 6.5.2020: MediaMarkt bietet die Nintendo Switch Lite (Grau, Türkis, Gelb) im aktuellen Prospekt für günstige 209,99 Euro an. Wie üblich geht Amazon diesen Tarif mit – dort ist allerdings die Türkis-Variante erst wieder ab dem 19. Mai 2020 lieferbar, also in zwei Wochen.

Einige Leser haben uns darauf aufmerksam gemacht, dass Filialen von Elektromärkten in einzelnen Regionen Deutschlands noch die eine oder andere Switch auf Lager hatten. Hintergrund: Erst seit dieser Woche haben Saturn, MediaMarkt & Co. auch in Sachsen und Sachsen-Anhalt wieder geöffnet – die bislang gültige 800-Quadratmeter-Begrenzung entfällt bundesweit mit großer Wahrscheinlichkeit nach der heutigen Telefonkonferenz der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin.

Auf den Websites vieler Ketten und Filialisten können Sie nachprüfen, ob das gewünschte Modell vor Ort vorrätig ist – und es zur Abholung reservieren.

Bitte beachten Sie auch die Tipps im Update vom 4.5.2020.

Update vom 4.5.2020: 500 Euro aufwärts werden fällig, wer sich derzeit zu einem Switch-Kauf auf Ebay oder bei Amazon-Marketplace-Händlern hinreißen lässt. Laut Preissuchmaschinen liegen die Tarife nahe den bisherigen Rekordwerten. Für das Bundle aus Switch plus „Mario Kart 8 Deluxe“ werden sogar knapp 600 Euro verlangt, das „Animal Crossing“-Sondermodell wird derzeit für 680 Euro gehandelt.

Solange Nintendo nicht für Nachschub sorgt, wird sich an dieser Situation nichts ändern. Auch die Lagerbestände in den Smyths-Filialen sind mittlerweile ausverkauft.

Unsere Tipps:

  1. Wer jetzt schon „Animal Crossing“ spielen will: Eventuell auf die deutlich günstigere Nintendo Switch Lite ausweichen (alle Farben lieferbar – Ausnahme: Koralle)
  2. Sofern die Geduld reicht: Für den Juni wird neue Ware erwartet – dann werden sich auch die Preise wieder einpendeln. Einige Versender, etwa Otto.de, nehmen bereits Vorbestellungen an.
  3. Weiterhin Vorsicht walten lassen bei Zu-gut-um-wahr-zu-sein-Angeboten: Finger weg von Shops, die angeblich eine fabrikneue Switch für unter 300 Euro anbieten.
  4. Beim Kauf einer gebrauchten Konsole unbedingt darauf achten, dass es sich um das neue Modell handelt – die zwischen März 2017 und September 2019 angebotenen Geräte haben eine wesentlich geringere Akku-Laufzeit.

Update vom 30.4.2020: Kurz vor dem bundesweiten Feiertag sind nahezu bundesweit wieder Elektromärkte geöffnet – allerdings mit reduzierter Verkaufsfläche und beschränkten Öffnungszeiten. Möglicherweise führt die heutige Telefonkonferenz zwischen Kanzlerin Merkel und den Ministerpräsidenten zu einer neuen Regelung, die geltende Beschränkungen lockert. Aber: In Sachsen und Sachsen-Anhalt bleiben größere Geschäfte auch an diesem Wochenende geschlossen.

Die Versorgung mit der Nintendo Switch Lite ist weiterhin gut (Ausnahme: Koralle), die Preise bewegen sich auf vertretbarem Niveau (210 bis 230 Euro). In den meisten Fällen sind die Geräte binnen weniger Tage lieferbar. Wer nicht so lange warten möchte: Viele Läden bieten die Markt-Abholung an. In den Online-Shops erfahren Sie, ob und wie viele Konsolen auf Lager sind.

Tipp: In vielen Smyths-Märkten (ehemals: Toys’R’Us) können Sie laut Webshop eine Switch für 349,99 Euro abholen. In einzelnen Filialen – etwa in Nürnberg und Regensburg – sind angeblich noch mehr als zehn Konsolen vorrätig (Stand: 30.4., 14 Uhr). Die Reservierung („Click & Collect“) wird dringend empfohlen.

Wer eine fabrikneue Nintendo Switch im Netz bestellen möchte, muss weiterhin tief in die Tasche greifen: Unter 450 Euro ist keine Ware zu bekommen – „normal“ sind 300 bis 330 Euro. Achten Sie darauf, dass man Ihnen nicht die erste Switch-Generation andreht, die eine deutlich geringere Akku-Laufzeit aufweist. Sie erkennen die neueste Auflage am knallroten Karton, an der Baureihe („HAC-001-01“) und an Hinweisen wie „neue Edition“ oder „2019-Modell“.

Update vom 29.4.2020 (19 Uhr): Aktuell erreichen uns wieder viele Anfragen zu deutschen Online-Shops, die auf den ersten Blick einen guten und seriösen Eindruck machen. Dort ist die Nintendo Switch angeblich nicht nur „sofort lieferbar“ – auch die Preise liegen erheblich unter den Markttarifen.

Mittlerweile verdichten sich Hinweise, dass es sich in diesen und anderen Fällen um die immer gleiche Masche handelt: Die Shops werden kurzfristig unter wechselnden URLs hochgezogen, der Kauf ist nur per Vorkasse möglich, auf Nachfragen wird nicht reagiert. Oft existieren die angegebenen Firmen nicht: Adressen, Telefonnummern, Ansprechpartner und vermeintliche Gütesiegel sind frei erfunden.

Wir warnen dringend vor Bestellungen bei solchen Anbietern. Das Risiko ist groß, dass Sie Ihr Geld nie wieder sehen – und die bestellte Ware erst recht nicht.

Fakt ist: Die Nintendo Switch ist nicht nur in Deutschland, sondern auch in den USA und in Europa faktisch ausverkauft. Niemand hat etwas zu verschenken – erst recht nicht eine angeblich fabrikneue Konsole für 240 oder 250 Euro. Seien Sie misstrauisch und lassen Sie sich nicht über den Tisch ziehen! Recherchieren Sie vor dem Kauf im Netz – oft gibt es in Foren bereits Hinweise und Erfahrungsberichte.

Update vom 29.4.2020: Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen – wir freuen uns, dass es Lesern gelungen ist, in den vergangenen Tagen und Wochen mit viel Geduld und Hartnäckigkeit noch eine Nintendo Switch zu einem seriösen Preis zu ergattern. Viel Spaß damit!

Der ‚Geheimtipp‘ Smyths (ehemals Toys’R’Us) ist leider seit gestern keiner mehr: Die vor Ort vorrätigen Konsolen sind mittlerweile vergriffen. Ausnahmen sind die Märkte in Leipzig und Chemnitz, die aber derzeit geschlossen sind. Sachsen gehört neben Sachsen-Anhalt zu den Bundesländern, in denen große Elektromärkte weiterhin nicht öffnen dürfen. Dies wird sich mutmaßlich am kommenden Montag (4. Mai) ändern – also: Schnell sein!

Nintendo hat mittlerweile die Produktion (wieder) hochgefahren – und plant die Auslieferung größerer Mengen in den kommenden Wochen. Analysten erwarten mehr als 20 Millionen Stück – zum Vergleich: Seit März 2017 wurden weltweit mehr als 52 Millionen Konsolen verkauft. Bis die neuen Geräte allerdings im deutschen Einzelhandel landen, werden noch mindestens vier Wochen vergehen: Große Versender teilen auf Anfrage mit, dass sie erst im Juni mit Nachschub rechnen.

Falls Sie uns Ihre Erfahrungen mit Ihrer Switch-Bestellung mitteilen möchten (gerne auch anonym), können Sie sich via E-Mail an die Redaktion wenden – oder Sie nutzen einfach die Kommentar-Funktion. Danke für die vielen, vielen Rückmeldungen!

Update vom 27.4.2020: Das eskalierte schnell: Die vorbestellten Mengen der Nintendo Switch Lite im Farbton Koralle sind schon jetzt vergriffen. Das neue Modell kam erst am Freitag (24.4.) auf den Markt und ist bundesweit ausverkauft.

Warnung aus aktuellem Anlass: Derzeit tauchen wieder vermehrt „sofort lieferbare“ Switch-Angebote im Netz auf – die Ware wird angeblich aus Spanien, Italien oder Großbritannien verschickt. Bitte prüfen Sie gewissenhaft, ob es sich um einen seriösen, etablierten Anbieter handelt. Bereits mehrfach haben wir Rückmeldungen von Lesern bekommen, die das Geld per Vorkasse überwiesen haben – und bis heute keine Ware erhalten haben. Seien Sie misstrauisch, wenn angeblich größere Stückzahlen auf Lager sein sollen: Die Nintendeo Switch ist nicht nur in Deutschland, sondern europa- und weltweit vergriffen.

Tipp: Seit heute sind auch in NRW wieder viele Elektromärkte geöffnet – heißt: Sie können reservierte Ware vielfach direkt vor Ort abholen.

Update vom 24.4.2020: Heute Baden-Württemberg, ab Montag Nordrhein-Westfalen: Bis auf wenige Ausnahmen werden spätestens ab nächster Woche wieder Elektromärkte in ganz Deutschland öffnen. Was heißt: Sie können Konsolen und Spiele bei vielen Anbietern online reservieren und direkt vor Ort in der Filiale abholen.

Die Nachfrage nach der heute erschienenen Switch Lite in Koralle ist weiterhin enorm: Amazon, Otto, Gamestop und MediaMarkt melden Ausverkäufe – Saturn ist noch lieferfähig.

Als neuen Anbieter haben wir den Toys’R’Us-Nachfolger Smyths in die Liste aufgenommen: Der bundesweit vertretene Spielwarenhändler verfügt in einigen wenigen Märkten über Switch-Restposten zu vertretbaren Preisen von ca. 350 Euro. Bei einer Stichprobe galt dies zum Beispiel für die Smyths-Läden in Würselen (bei Aachen), Paderborn, Fulda, Porta Westfalica, Göttingen, Magdeburg, Bad Dürrheim, Leipzig, Dresden, Chemnitz und Berlin. Ob Ihre Filiale dabei ist, erfahren Sie auf der Smyths-Website.

Update vom 23.4.2020: In immer mehr Bundesländern öffnen Elektromärkte – zwar mit reduziertem Angebot und verkleinerter Fläche, aber immerhin mit der Möglichkeit, bestellte Ware sofort abzuholen. Bei MediaMarkt oder Saturn gibt es zu diesem Zweck eigens eingerichtete Schalter mit eigenem Zugang.

Am morgigen Freitag erscheint die Switch Lite in Koralle. Wer sicher gehen will, dass er das Gerät auch tatsächlich im Markt seines Vertrauens bekommt, sollte unbedingt reservieren. Bei Amazon ist das Gerät vorerst ausverkauft – die Lite in Türkis verschickt der Versender erst ab 12. Mai aufwärts.

Update vom 22.4.2020: Ab heute sind MediaMarkt- und Saturn-Filialen in den meisten (nicht allen!) Bundesländern wieder geöffnet. Die Verkaufsflächen wurden reduziert, die Öffnungszeiten eingeschränkt. Der Vorteil: Sie müssen sich nicht auf gut Glücks ins Auto setzen, um vor Ort zu erfahren, dass das gewünschte Produkt ausverkauft ist. Stattdessen lassen sich Artikel online reservieren und vor Ort an separaten Pick-Up-Stationen abholen – das gilt zum Beispiel für die neue Switch Lite im Farbton Koralle, die ab diesem Freitag (24.4.) ausgeliefert wird. Bei Amazon sind keine Vorbestellungen mehr für dieses Modell möglich!

Mehrere Leser berichten, dass sie am gestrigen Mittwoch eine Nintendo Switch bei Saturn zum regulären Preis von 329 Euro* kaufen konnten. Das Angebot gilt auch heute noch, solange Vorrat reicht (Stand: 8:30 Uhr). In den Märkten selbst sind laut Website offenbar keine Geräte vorrätig.

Aus dem Handel hören wir, dass vielfach erst für Ende Juni (!) wieder Nachschub aus den Nintendo-Fabriken zu erwarten ist. Dies gilt für Switch-Konsolen und ausverkauftes Zubehör wie „Ring Fit Adventure“.

Blitz-Update vom 21.4.2020 (10 Uhr): Bei Saturn.de sind zur Stunde Nintendo Switch Konsolen in Grau für 329 Euro verfügbar – die Lieferung erfolgt binnen 3 bis 5 Werktagen aus dem Markt (nur solange Vorrat reicht).

Ab dem morgigen Mittwoch haben im Übrigen wieder MediaMarkt- und Saturn-Filialen in vielen Bundesländern geöffnet. Heißt: Sie können online bestellte Ware auch direkt vor Ort abholen und müssen nicht auf den Paketdienst warten.

Update vom 20.4.2020: Die laufende Woche bringt die Auslieferung eines neuen Nintendo-Modells: Ab dem kommenden Freitag (24.4.) wird den Kunden die Nintendo Switch Lite Koralle geliefert. Die Vorbestellung des Geräts ist weiterhin bei den meisten Versendern möglich.

Im Vergleich zur ‚großen‘ Switch hat die Switch Lite zwei große Vorteile: Sie ist erstens handlicher und zweitens mit rund 200 bis 220 Euro viel günstiger – in Summe sparen Sie rund 100 Euro. Außerdem funktionieren fast alle Switch-Games auch auf der Lite – Joy-Con-Controller sind optional zukaufbar. Wer also „Animal Crossing: New Horizons“ spielen will, kann dies auch mit der Nintendo Switch Lite. Größter ‚Nachteil‘: Die Lite lässt sich nicht am Fernsehgerät betreiben.

Die Liefer-Situation bei der Nintendo Switch selbst bleibt betrüblich: Die Konsole ist fast überall ausverkauft – die Preise der Marketplace- und Ebay-Händler sind weiterhin exorbitant. Bei Amazon.de werden (angeblich) ab 5. Mai wieder Switch-Konsolen (Neon-Rot/Neon-Blau) für marktübliche 315 Euro angeboten – die Vorbestellung ist ab sofort im Marketplace-Bereich möglich (solange Vorrat reicht, Stand: 20.4., 15 Uhr).

Immerhin haben uns in den vergangenen Tagen etliche Mails und Anrufe von Lesern erreicht, die sich über die zwar späte, aber immerhin erfolgreiche Zustellung ihrer teils vor Wochen bestellten Switch freuen durften.

Tipp: Der Bestseller „Animal Crossing: New Horizons“ ist derzeit für 47,99 Euro erhältlich, zum Beispiel bei Amazon.de*, bei Saturn, bei MediaMarkt und bei Lidl.

Update vom 17.4.2020: Selbst in düsteren Zeiten hat man zumindest bei Nintendo nicht den Humor verloren: In der heutigen Pressemitteilung wird für Switch-Bewegungsspiele in Corona-Zeiten geworben, allen voran „Ring Fit Adventure“. Allerdings: Das dafür erforderliche Fitnessgerät Ring-Con samt Spiel ist derzeit komplett vergriffen (Update von 14 Uhr: MediaMarkt bietet das Gerät für vergleichsweise günstige 89,99 Euro an – solange Vorrat reicht)

Der Switch-Ausverkauf betrifft übrigens alle großen Videospiel-Märkte Europas und Nordamerikas – selbst die überteuerten Preise haben sich in vielen Ländern auf ungefähr 500 Euro eingependelt. Aktuell mehren sich Berichte aus Japan, wonach Nintendo die Produktion im April und Mai wieder sukzessive erhöhen kann. Aber: Analysten rechnen nicht damit, dass vor Mitte Mai hinreichend Ware zur Verfügung steht. Wer unbedingt „Animal Crossing“, „Pokémon Schild“ oder „Link’s Awakening“ spielen möchte und noch keine Switch besitzt, muss also bis auf Weiteres zu Switch Lite greifen. Allerdings ist auch hier absehbar, dass die Bestände schrumpfen – Amazon ist bereits bei zwei Farben ausverkauft.

Update vom 16.4.2020: Bei Amazon werden die Switch-Lite-Vorräte knapper. Darauf deuten zumindest die deutlich gestiegenen Lieferzeiten hin: Das Modell in Grau ist ausverkauft und nur noch über den Marketplace zu bekommen – wer die Lite in Türkis oder Gelb haben möchte, muss sich mindestens eine Woche gedulden. Andere Anbieter – etwa MediaMarkt.de, Otto.de und Saturn.de – versprechen eine schnellere Lieferung.

Tipp: Wer sich beim Einkauf nicht auf die Paketdienst-Zustellung verlassen will, kann reservierte und bestellte Produkte bei einigen Elektronikmarkt-Ketten auch per „Drive-In“ abholen. Auf den Websites können Sie nachprüfen, ob Filialen in Ihrer Nähe diesen Service anbieten.

Völlig aus dem Ruder läuft inzwischen das Preisgefüge beim Zubehör: Nicht nur Joy-Con-Controller werden immer teurer – das Fitness-Set „Ring Fit Adventure“ ist faktisch nirgends mehr zu bekommen. Statt der üblichen 70 bis 80 Euro verlangen Ebay- und Marketplace-Händler inzwischen 180 Euro aufwärts. Neuware ist vor Ende Mai / Anfang Juni nicht zu erwarten.

Update vom 15. April 2020: Was bislang nur für die ’normale‘ Switch galt, trifft zunehmend auch für den kleinen Bruder Switch Lite zu: Immer mehr Händler melden einen Ausverkauf – wer noch liefern kann, erhöht die Preise. So werden für die Switch Lite in Türkis bei Amazon-Marketplace-Händlern inzwischen mindestens 246 Euro fällig.

Die Handelskette Expert hatte am Mittwoch-Vormittag offenbar einen kleinen Sonderposten der Nintendo Switch auf Lager, verlangte dafür aber einen stolzen Preis: 380 Euro – 15 Prozent über Marktpreis. Beide Modelle waren binnen weniger Minuten ausverkauft (Stand: 15.4., 11 Uhr)

Knapp 380 Euro verlangt Expert.de für die Nintendo Switch (Stand: 15.4.2020, 11 Uhr)
Knapp 380 Euro verlangt Expert.de für die Nintendo Switch (Stand: 15.4.2020, 11 Uhr)

Update vom 14. April 2020: Nach dem Oster-Wochenende hat sich die Lage nicht wesentlich entspannt. Via Mail und Telefon haben sich Dutzende Kunden gemeldet, die von sehr unterschiedlichen Erfahrungen berichten. Teils wurden Geräte am Donnerstag oder Samstag zugestellt, oft waren aber leider auch Last-Minute-Stornierungen der Versender zu verzeichnen – ohne jede Erklärung.

Zu ersten Engpässen kommt es derzeit offenkundig bei den separat verkauften Controllern (Joy-Con), die es in mehreren Farbkombinationen gibt. Abzulesen ist dies an den deutlich steigenden Preisen – mittlerweile werden vielfach deutlich über 75 (!) Euro für das Joy-Con-Paar aufgerufen. So kostet das Standard-Modell in Grau bei Saturn knapp 80 Euro – noch im März war das Paket für zehn Euro weniger zu haben. Ein Grund für den Preissprung könnte darin liegen, dass sich viele Switch-Lite-Besitzer notgedrungen zusätzliche Joy-Cons gönnen, da diese nicht serienmäßig im Lieferumfang enthalten, wohl aber kompatibel sind. Die höhere Nachfrage führt zu Engpässen und höheren Tarifen.

Die Liefertermine der Nintendo Switch Lite haben sich abermals deutlich nach hinten verschoben und liegen nun überwiegend in der Kalenderwoche 17 (ab 20. April).

Das in den kurz vor Ostern verschickten Otto-Prospekten beworbene Switch-Mario-Bundle ist – natürlich – längst ausverkauft.

An dieser Stelle noch einmal der dringende Appell: Bitte fallen Sie nicht auf unseriöse Anbieter und Fake-Shops herein. Die hohe Nachfrage nach fabrikneuen Switch-Konsolen lockt viele schwarze Schafe an. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Händler auf Vorkasse per Banküberweisung bestehen und/oder wenn fabrikneue Switch-Konsolen zu ungewöhnlich günstigen Preisen (unter 300 Euro) angeblich „sofort lieferbar“ sind.

Update vom 9. April 2020: Wie schon gestern im Falle von MediaMarkt war es im Laufe des heutigen Tages mehrfach möglich, Switch-Konsolen im Saturn-Webshop zu ordern – „Lieferung in 4-5 Werktagen“. Allerdings war nicht jedem soviel Glück vergönnt: Zuweilen kam es an unterschiedlichen Stellen des Bestellvorgangs zu Unterbrechungen.

Die am 24. April erscheinende Switch-Lite-Farbvariante Koralle ist bei vielen Versendern mittlerweile nicht mehr vorbestellbar (etwa bei Amazon) – dafür sind die bestehenden Farben Türkis, Grau und Gelb kurzfristig lieferbar.

Update vom 8. April 2020: Kurz vor dem Oster-Wochenende scheint zumindest MediaMarkt zeitweise lieferfähig zu sein: Die Nintendo Switch Neon-Rot/Neon-Blau beziehungsweise Grau lässt sich in den Warenkorb legen und für 329 Euro bestellen – mit einer prognostizierten Lieferung binnen weniger Werktage. Dies war in den vergangenen Tagen nicht möglich.

Zudem haben sich telefonisch und per E-Mail mehrere MediaMarkt-/Saturn-Kunden gemeldet, die nach langer Funkstille eine Versandbestätigung erhalten haben – Zustellung: vor Ostern.

Gleichzeitig berichten viele Leser von frustrierenden Erlebnissen: Die Konsole sei zwar laut Webshop „online verfügbar“ – allerdings kann die eigentliche Bestellung nicht bis zur Eingabe der Adressdaten durchgeführt werden, weil die Lagerbestände erschöpft sind.

Weiterhin verfügbar ist die Nintendo Switch Lite. Aber: Bei diesem Modell haben sich die Liefertermine gegenüber der gestrigen Abfrage abermals um mehrere Tage nach hinten verschoben.

Bei MediaMarkt sind Switch-Bestellungen zeitweise möglich (Stand: 8. April / 16 Uhr)
Bei MediaMarkt sind Switch-Bestellungen zeitweise möglich (Stand: 8. April / 16 Uhr)

 

Update vom 7. April 2020: Nach GamesWirtschaft-Informationen sind inzwischen auch die Switch-Restbestände der MediaMarkt-/Saturn-Filialen aufgebraucht. Neue Bestellungen sind nicht möglich, auch das gestrige Bundle-Sonderangebot ist von der Saturn-Website verschwunden.

Immerhin: Auf Anfrage hat die MediaMarktSaturn Retail Group bestätigt, dass alle bereits entgegengenommenen Bestellungen bearbeitet und „zeitnah“ bedient würden. Wann die nächste Switch-Lieferung durch Nintendo erfolgt, sei allerdings noch nicht abschätzbar. Allerdings seien zusätzliche Geräte der Baureihe „Nintendo Switch Lite“ eingetroffen. Auch andere Versender haben noch Geräte auf Lager, die überwiegend in der Woche nach Ostern zugestellt werden (siehe nachfolgende Aufstellung).

Warnung: Derzeit mehren sich bei der Redaktion Hinweise auf deutschsprachige Fake-Shops, die leider auch in der Google-Shopping-Rubrik gelistet werden. Dort sind angeblich Nintendo-Switch-Konsolen zu außergewöhnlich günstigen Preisen verfügbar, oft 100 Euro unter Marktpreis und sofort lieferbar. Hier müssten bereits die Alarmglocken schrillen, spätestens aber beim Bestellvorgang: Denn die Ware muss per Vorkasse bezahlt werden. Wer arglos überweist, sieht sein Geld mutmaßlich nicht wieder – und die Ware erst recht nicht. Die Websites erwecken den Anschein, dass es sich um Händler mit Sitz in Deutschland handelt – dies ist allerdings nicht der Fall, wie ein Blick ins Impressum belegt. Woran Sie Fake-Shops erkennen, erfahren Sie bei der Verbraucherzentrale.

Update vom 6. April 2020: Saturn bietet ein außergewöhnlich günstiges Bundle bestehend aus Switch-Konsole (Grau oder Neon-/Rot/Neon-Blau) plus eines von fünf Spielen nach Wahl (Animal Crossing: New Horizons, Mario Kart 8 Deluxe, Super Mario Maker 2, Pokémon Schwert ODER Luigi’s Mansion 3) für 359 Euro an – Details* (solange Vorrat reicht).

Update vom 3. April 2020: Auf GamesWirtschaft-Anfrage teilt die MediaMarktSaturn-Gruppe mit, dass die Onlineshops derzeit ein sehr hohes Bestellvolumen aufweisen – das gilt insbesondere für Spielkonsolen und hier wiederum vor allem für die Nintendo Switch. Dadurch könne es zeitweise „zu kleineren Lieferverzögerungen“ kommen.

Überraschend: Bei der Switch-Lieferfähigkeit gäbe es „keine Einschränkungen“, zudem sei Ende dieser Woche „eine weitere große Lieferung mit Switch-Konsolen eingetroffen“. Heißt für Interessenten: Schauen Sie im Lauf des Wochenendes und Anfang der Kalenderwoche 15 (ab 6.4.) hin und wieder in den einschlägigen Online-Shops vorbei – mit etwas Glück ergattern Sie eine Konsole zum regulären Tarif.

Tipp: Etwas entspannter ist die Lage bei der Switch Lite, die zwar keinen TV-Anschluss vorsieht, aber nahezu alle Switch-Titel abspielt. Auch hier haben die Preise schon deutlich angezogen. Wer die Konsole pünktlich vor Ostern in Empfang nehmen möchte, muss sich beeilen: Viele Liefertermine liegen bereits jetzt nach Mitte April. Bei Marketplace-Händlern liegen die Tarife zwischen 230 und 245 Euro*. Vorbestellbar ist weiterhin die neue Switch-Lite-Farbe „Koralle“, die ab dem 24. April ausgeliefert wird (Amazon*, Saturn*, MediaMarkt*).

Update vom 1. April 2020: Kein Aprilscherz: Sah es zwischenzeitlich so aus, als seien zumindest im MediaMarkt-Shop wieder Switch-Konsolen lieferbar, so werden die Kunden spätestens beim Bezahlvorgang enttäuscht („Online leider nicht mehr verfügbar“). Gleichzeitig berichten Leser, sie hätten eine Bestellung aufgeben können – wann genau die Ware geliefert wird, blieb aber auch auf Nachfrage offen.

Davon abgesehen gilt weiterhin: Die Nintendo Switch ist nahezu bundesweit und auch in den meisten europäischen Ländern ausverkauft – Nintendo müht sich um die Bereitstellung von Nachschub, was sich mit Blick auf die brüchigen Lieferketten als Herausforderung erweist. Laut Preisvergleich Idealo* sind die Konsolen nicht vor Juni lieferbar. Bei Ebay werden fabrikneue Geräte ab 500 Euro gehandelt.

Update vom 30. März 2020 (9 Uhr): Seit dem Wochenende sind die Preise für Nintendo-Switch-Konsolen abermals gestiegen. Die geringen Lagerbestände werden zu Fabel-Tarifen abverkauft: Bei Amazon* liegen die günstigsten Marketplace-Angebote bei jeweils 549 Euro – also rund 250 Euro über jenem Preis, zu dem die Switch im Weihnachtsgeschäft 2019 angeboten wurde. Bei real.de werden sogar bis zu 899 Euro aufgerufen. Wer bei MediaMarkt* oder Saturn bestellt, erhält die Ware zu einem „normalen“ Preis von 329 Euro, muss sich aber bis Ende Mai gedulden – Otto.de und Neckermann.de geben den Liefertermin mit Ende Juni an. Bei Lidl.de sind derzeit keine Switch-Konsolen bestellbar.

Update vom 26. März 2020 (10 Uhr): Bei Amazon melden mittlerweile auch die meisten Marketplace-Händler einen Ausverkauf von Switch-Konsolen: Beide Varianten (Neon-Rot/Neon-Blau und Grau) sind nicht mehr verfügbar. Aus dem deutschen Handel ist zu hören, dass vor Ostern kaum noch mit neuer Ware gerechnet wird – schlichtweg deshalb, weil der Nachschub aus Fernost stockt.

Tipp: Achten Sie beim Kauf einer neuen oder gebrauchten Nintendo Switch darauf, dass Sie tatsächlich das verbesserte Modell ergattern, das seit Herbst 2019 ausgeliefert wird. Hauptvorteil: die erheblich längere Akku-Laufzeit, die sich je nach Spiel glatt verdoppelt hat. Sie erkennen die neue Baureihe an der Modellbezeichnung HAC-001-01 und einer knallroten Verpackung. Das ursprüngliche Modell trug die Modellbezeichnung „HAC-001“.

Update vom 25. März 2020 (10 Uhr): Seit heute morgen bietet der MediaMarkt-Online-Shop aktuelle Switch-Konsolen zum Preis von 329 Euro an (sowohl Neon-Rot als auch Grau). Auch die Switch Lite ist in verschiedenen Farben auf Lager* (Preis: 215 Euro). Weiterhin nicht lieferfähig sind Switch-Konsolen bei Amazon, Saturn, Lidl, Otto und Gamestop.

Update vom 25. März 2020 (8 Uhr): Auf GamesWirtschaft-Anfrage teilt Nintendo of Europe in Frankfurt mit: „Leider ist Nintendo Switch im deutschen Handel immer häufiger ausverkauft. Wir arbeiten daran, so schnell wie möglich weitere Geräte zur Verfügung stellen zu können, und entschuldigen uns für die Umstände.“

Meldung vom 24. März 2020: Schon Mitte Februar hatte das US-Wirtschaftsmagazin Bloomberg prophezeit, dass es infolge der globalen Coronakrise mittelfristig zu Engpässen in der Nintendo-Switch-Auslieferung kommen würde. Der Grund: die stillstehenden Produktionsbänder in mehreren asiatischen Fabriken, etwa in Vietnam.

Zusätzlich sind in vielen Ländern strenge Ausgangssperren und Versammlungsverbote in Kraft getreten, die wiederum die Nachfrage nach Quarantäne-tauglichem Zeitvertreib befeuern.

Mittlerweile wirkt sich die hohe Nachfrage bei gleichzeitig geringem Angebot spürbar auf die verfügbaren Mengen sowie die Preise der Nintendo Switch aus – insbesondere in den USA und in Europa. Große Versender und Händler im Vereinigten Königreich – etwa Amazon und GAME – sind derzeit ausverkauft.

Auch in Deutschland schlagen sich die erwarteten Engpässe in steigenden Preisen und schwindenden Beständen nieder: Amazon, Media Markt und Saturn haben derzeit keine Switch-Konsolen auf Lager – und das ausgerechnet im wichtigen Oster-Geschäft. Versender wie Buecher.de sind erst im Mai wieder lieferfähig, Otto.de gibt den Versand mit „Ende Juni“ an, also in drei Monaten.

Tragisch: In einigen Saturn- und MediaMarkt-Filialen wären Switch-Geräte auf Lager und abholbereit, allerdings sind Elektromärkte bis mindestens Mitte April bundesweit geschlossen. Auch Switch-Zubehör – etwa das Fitness-Paket „Ring Fit Adventure“ – ist derzeit nahezu flächendeckend vergriffen.

Wer Glück hat und noch ein Gerät ergattert, muss tiefer in die Tasche greifen. Laut Preissuchmaschine Idealo* werden für eine Nintendo Switch mindestens 329 Euro fällig. Zum Vergleich: Im Weihnachtsgeschäft 2019 wurde die Konsole für deutlich unter 300 Euro angeboten.

Etwas besser sieht es derzeit bei der handlicheren Nintendo Switch Lite aus: Die tragbare Spielkonsole liegt bei 220 bis 230 Euro, etwa im Lidl-Onlineshop*. Saturn und MediaMarkt liefern Bestellungen in 5 bis 6 Werktagen aus, bei Amazon* sind derzeit fast ausschließlich Marketplace-Händler lieferfähig. Vorbestellbar ist weiterhin die neue Switch-Lite-Farbe „Koralle“, die ab dem 24. April* ausgeliefert wird (Amazon*, Saturn*, MediaMarkt*).


GamesWirtschaft hat Nintendo um eine Stellungnahme gebeten und wird den Beitrag entsprechend aktualisieren.

311 Kommentare

  1. Ich warte seit dem 16.07. auf meine Bestellung bei Amazon. In der Zeit wurde die Lieferung verschoben. Jetzt soll sie heute ankommen, ist aber laut Amazon gar nicht versand. Inzwischen steht in der Artikelbeschreibung schon eine Lieferzeit von 1-2 Monaten.
    Bin sehr gespannt, ob die heute nun kommt und der Status sich bei Amazon durch das Chaos nur nicht aktualisiert hat, oder ob ich später noch wieder eine Mail bekomme, dass sie sich weiterhin verschiebt.
    Das ist so ätzend 😀

    • wo ich es gerade geschrieben habe… Jetzt ist das Lieferdatum auf 3. September gesprungen 🙄

  2. Nachdem ich meine Switch nun auch endlich über LidlOnline bekommen habe, bin ich auf der Suche nach einem zusätzlichen Paar Joycons. Das ist ja die nächste Tragödie 🙄
    Hat da jemand eine Empfehlung?

    • Otto hat das Datum auf November geändert. Sind dann in den lokalen Media Markt und könnten direkt eine Mitnehmen. Unbedingt in den Lokalen Filialen Vorbeischauen. Haben mit der Verkäuferin geredet. Sie sagt halt das alle verfügbaren Switches auf alle Märkte verteilt werden. Bei uns im Laden in Esslingen lagen aber auch noch 10 Stück Rum… Auch Ring fit ist verfügbar unbedingt Vorbeischauen!!! Danke an Gameswirtschaft für die regelmäßigen Updates!!? 👍😉

  3. Die Switch bei Mediamarkt am 8.6 bestellt mit Abholung im Markt – voraussichtlich den 13.6. Nun ist die Bestätigung gekommen, dass man sie morgen abholen kann, rund eine Woche später. (Meiner Meinung nach verkraftbar im Gegensatz zu anderen was man so hört).
    Ich wünsche allen anderen auch Glück die auf der Suche sind

Comments are closed.