Start Politik Gaming Night der Jungen Union mit Amthor heute ab 19:45 Uhr (Update)

Gaming Night der Jungen Union mit Amthor heute ab 19:45 Uhr (Update)

CDU-Politiker Philipp Amthor tritt in Fall Guys gegen 'Gaming Influencer' an (Abbildungen: Instagram / Mediatonic)
CDU-Politiker Philipp Amthor tritt in Fall Guys gegen 'Gaming Influencer' an (Abbildungen: Instagram / Mediatonic)

Schabernack mit Philipp Amthor: Für die JU Multiplayer Night am 21. Juli sucht der Jung-Politiker geeignete Aufbau-Gegner in der Disziplin Fall Guys.

Update vom 21. Juli 2021: Gegen 19:45 Uhr soll der Twitch-Stream mit Philipp Amthor, JU-Chef Tilman Kuban und einem „Überraschungsgast“ starten. Zur Aufführung gelangt Fall Guys.

Meldung vom 16. Juli 2021: Philipp Amthor ist erst 28 Jahre alt, aber schon seit 13 Jahren Mitglied der Union und seit 2017 Bundestagsabgeordneter  – und hat bereits seine erste Lobbyismus-Affäre hinter sich. In Mecklenburg-Vorpommern steht er dennoch auf Platz 1 der Landesliste für die Bundestagswahl im September: Amthor steckt also mitten im Wahlkampf – und geht daher keiner medialen Auseinandersetzung aus dem Weg, auch nicht am Gamepad.

In seinem jüngsten Instagram-Video bearbeitet er einen Controller älterer Bauart, um sich dann an die Zuschauer zu wenden: „So, genug Schabernack“. Für alle ‚Gaming-Freunde‘ habe er nämlich einen wichtigen Hinweis: Am 21. Juli ab 19 Uhr veranstaltet die CDU-Nachwuchsorganisation Junge Union die JU Multiplayer Night – für dieses Ereignis würden noch „Gaming-Influencer“ gesucht. Auf einer eigens eingerichteten Website sind Bewerbungen möglich.

Amthors Verheißung: „Da könnt ihr von mir bei Fall Guys mal so richtig auf einer virtuellen LAN-Party zerstört werden.“

Die Zerstörung wird live via Twitch übertragen.

Fall Guys: Ultimate Knockout ist ein enorm populäres Multiplayer-Spiel, bei dem sich eine Horde Minion-ähnlicher Cartoon-Figuren in einen Hindernis-Parcours stürzt – nur einer bleibt übrig.

Mit der JU Gaming Night will die Junge Union „im lockeren Rahmen (…) die Vielseitigkeit de Online-Gamings entdecken“ und „mit der Community ins Gespräch kommen“. Bereits im Juni hatten sich JU-Chef Tilman Kuban und der Bundestagsabgeordnete Johannes Steiniger ins Gefecht gestürzt. Mindestens Steiniger ist als Sportausschuss-Mitglied im Stoff und hatte sich in der Vergangenheit mehrfach kontrovers zum E-Sport positioniert.

Was genau CDU und CSU für den Bereich Games und E-Sport in den kommenden vier Jahren vorhaben, bleibt indes auch im frisch verabschiedeten Wahlprogramm unklar und bestenfalls vage. Auf der vorletzten Seite befindet sich lediglich der Hinweis: „Den aufstrebenden E-Sport werden wir in Deutschland stärker unterstützen.“ Was insofern eine eher mittelhohe Hürde darstellt, da der verantwortliche Bundesminister Horst Seehofer (CSU) wenig Veranlassung sah, die Zusagen des Koalitionsvertrags von 2018 umzusetzen.

4 Kommentare

  1. Die groß angekündigte „Multiplayer Night“ hat netto (ohne Intro und Outro) keine vierzig Minuten gedauert. Dann war es schon vorbei. Drei junge Männer in einem improvisierten Studio in der Totalen, die aufgekratzt miteinander (aber nicht mit dem Chat) quatschten, etwas zockten und kicherten und sich dabei fotografieren ließen, wie sie Twitch-Streamer imitierten. Bizarre Veranstaltung.

    • Oh, ich muss mich korrigieren. Es gab davor noch einen ersten Teil. Der dauerte noch mal siebzig Minuten. Der Charakter war ähnlich, es wurde allerdings zumindest sporadisch mal auf Fragen des Chats eingegangen. Erstaunlich auf jeden Fall, wenn eine „Multiplayer Night“ bereits um 21:45 Uhr vorbei ist und weniger als zwei Stunden Programm liefert. Alles recht belanglos, wenig unterhaltsam, aber sehr selbstzufrieden.

    • Hey, ist doch mega nett, wenn sich Phillipp Amthor dazu bereit erklärt bei so einer Sache mitzumachen. Und ist ja klar das dann ein entspanntes Spiel wie „Fall Guys“ kommt. Nur Fifa wäre lustiger gewesen, dann hätte er Am T(h)or stehen können. Und wer will nicht von einem Phillipp Amthor zerstört werden?

Comments are closed.