Start Meinung Fröhlich am Freitag 7/2020: Valentinstag

Fröhlich am Freitag 7/2020: Valentinstag

Auch für Games-Entwickler bedeutet der Valentinstag vor allem eines: potenziellenZusatz-Umsatz.
Auch für Games-Entwickler bedeutet der Valentinstag vor allem eines: potenziellen Zusatz-Umsatz.

Nur die Liebe zahlt: Vom heutigen Valentinstag profitieren nicht nur Blumenhändler und Zuckerbäcker, sondern auch die Games-Industrie.

Verehrte GamesWirtschaft-Leser,

falls Sie sich gewundert haben sollten, warum die Tankstelle Ihres Vertrauens heute ein besonders üppiges Angebot liebevoll folierter Langstielrosen-Bouquets führt: Heute ist Valentinstag.

Das Schnittblumen-verarbeitende Gewerbe und die Süßwaren-Industrie haben ganze Landstriche darauf konditioniert, dass an diesem trüben Februar-Tag gefälligst Präsente zu organisieren sind – zur Not last-minute. Seit Wochen trommeln Blumenversender für die Baureihen „Je t’aime“, „Sweet Dreams“ und „Mein Glück auf Erden“.

Auch für Spiele-Anbieter ist der Valentinstag gesetzt – nämlich in Form von Ingame-Events. APEX Legends, Fortnite, Forge of Empires, Destiny 2, World of Warcraft, Pokémon Go: Es gibt kaum ein führendes Smartphone- oder Online-Spiel, das in diesen Tagen nicht mit „Challenges“, Sammel-Aktionen, exklusiver Deko oder Rabatten werben würde.

Wer sich darauf einlässt, darf im Aufbauspiel „Die Siedler Online“ zum Beispiel einen „Chocolatier“ oder einen „Liebesbaum“ platzieren – den es nur eben nur im Rahmen dieses Events gibt. Motto: Jetzt noch schnell alle mit dabei sein, die nächste Fahrt geht rückwärts. Im Upjers-Spiel „Horse Farm“ sammeln die Spieler(innen) goldene Herz-Hufeisen. Die Belohnung: Herzbandagen fürs Fohlen und ein Valentinspferd.

Romantischer lässt sich dieses Ereignis schlechterdings kaum begehen.

Fröhlich am Freitag - die wöchentliche Kolumne bei GamesWirtschaft
Fröhlich am Freitag – die wöchentliche Kolumne bei GamesWirtschaft

Solche Termine – Halloween, chinesisches Neujahrsfest, Ostern – sind Ergebnis penibler Vorbereitung. So ein Valentinstag bedeutet nun mal Großkampf-Tag für Marketing, Vertrieb und Entwicklung. Schließlich geht es um (Zusatz-)Umsatz: Bestehende Spieler sollen gebunden, abtrünnige Karteileichen reaktiviert werden.

Derweil hat sich die deutsche Spielelandschaft in eine XXL-Partnerbörse verwandelt. Das Jahr ist noch keine sieben Wochen alt – und schon haben sich neue Pärchen gefunden, die wohl die wenigsten auf dem Zettel hatten: Tencent und Yager, Promotion Software und Phoenix Games, Kolibri Games und Ubisoft. Andernorts kriselt’s in der Beziehung.


Immer freitags, immer kostenlos: Jetzt GamesWirtschaft-Newsletter abonnieren!


Glaubt man dem Branchen-Getuschel, wird sich das Unternehmens-Tindern munter fortsetzen. Falls auch Sie auf der Suche nach einer guten Partie sind: Eine (unvollständige) Liste ungebundener Studio-Singles mit Niveau gibt es hier. Mal sehen, wie viele davon bis Jahresende unter der Haube sind.

Einen gelungenen Valentinstag und ein schönes Wochenende wünscht Ihnen

Petra Fröhlich
Chefredakteurin GamesWirtschaft


Alle Kolumnen und Gastbeiträge finden Sie in der Rubrik „Meinung“.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here