Start Marketing & PR PlayStation VR2: Neue Details zum PS5-VR-System

PlayStation VR2: Neue Details zum PS5-VR-System

So sieht der neue Controller des PlayStation VR-Nachfolgers aus (Abbildung: Sony Interactive)
So sieht der neue Controller des PlayStation VR-Nachfolgers aus (Abbildung: Sony Interactive)

Auf „ein ganz neues Level“ soll PlayStation VR2 das Virtual Reality-Gaming bringen: Sony Interactive kündigt PS VR2 für PS5 an.

Ende Februar 2021 hat Sony Interactive erstmals bestätigt, dass die Ingenieure an einem Nachfolger für PlayStation VR arbeiten, das seit 2016 mehr als 6 Millionen Käufer gefunden hat. Pi mal Daumen hat sich also jeder 20. PlayStation-4-Besitzer ein PSVR-System gegönnt.

Das PS4-Paket funktioniert zwar per kostenlosem Adapter grundsätzlich auch mit einer PlayStation 5, doch das neue Modell ist natürlich maßgeschneidert auf die Leistungsfähigkeit der aktuellen Konsolengeneration.

Bislang noch nicht bekannt: der Name. Wie bereits vermutet, hat sich Sony Interactive für die naheliegendste aller naheliegenden Produktbezeichnungen entschieden: PlayStation VR2, kurz PS VR2. Mithilfe eines weiterentwickelten Headsets und einem komplett neu gestalteten Controller sollen die Spieler demnächst in VR-Spielwelten eintauchen können.

Sony Interactive verspricht Verbesserungen bei der Bildqualität, bei der Sensorik, beim Tracking und mit Blick auf Benutzerfreundlichkeit und Komfort:

  • So verfügt das PlayStation VR2-Headset über ein OLED-Display mit einer Auflösung von 2.000 x 2.040 Pixeln, 4K-HDR-Auflösung und 110-Grad-Sichtfeld.
  • Für das Tracking von Spieler-Bewegungen und Änderungen des Blickwinkels nutzt das Headset vier integrierte Kameras – anders als beim Vorgängermodell sind also keine externen Kameras mehr erforderlich.
  • Via Augen-Tracking erkennt PS VR2 die Augenbewegungen des Spielers – bereits ein einfacher Blick in eine bestimmte Richtung soll zusätzliche Interaktionen der Spielfigur erzeugen können.
  • Analog zum PlayStation 5 DualSense-Controller nutzt auch die neue PS VR2 Sense-Technologie integrierte Motoren für sensorisches Feedback in Form von situationsabhängigen Vibrationen. Sony Interactive verspricht sich und den Kunden dadurch ein „interaktiveres Spielerlebnis“ – und nennt als Beispiele den Schub eines Fahrzeugs beim Anfahren oder den Luftzug von Objekten, die an der Spielfigur vorbeifliegen.
  • Der Effekt wird verstärkt durch 3D-Audio per Tempest 3D Audiotech, das auch im Pulse 3D Wireless Headset verbaut ist. Das Headset verfügt außerdem über ein Mikrofon.
  • Bereits seit März 2021 bekannt sind Form und Funktion des PS VR2 Sense-Controllers, der über adaptive Trigger, haptisches Feedback und eine Fingerberührungserkennung verfügt.
  • Zusätzlich soll die Inbetriebnahme des PS VR2-Systems einfacher vonstatten gehen: Der bisherige Kabelsalat wird abgelöst von einem einzigen Kabel, das an die PlayStation 5 anzuschließen ist – dann soll es sofort losgehen können. Just diese umständliche Einrichtungsprozedur empfanden in der Vergangenheit viele Nutzer als Hürde.

Preise und Termine für PS VR2 nennt Sony Interactive noch nicht – auch das Design des Headsets bleibt vorerst noch ein Geheimnis. Als Anhaltspunkt: Die unverbindliche Preisempfehlung von PlayStation VR lag zur Markteinführung im Oktober 2016 bei 399 €.

Analysten rechnen mit einem Verkaufsstart Richtung Ende 2022, womöglich auch erst Anfang 2023. Ausschlaggebend sind zum einen die bis dahin erzielbaren Produktionsmengen, zum anderen soll es bereits zum Start genügend Spiele geben. In Summe sind laut Sony alleine bei den konzerneigenen PlayStation Studios 17 Games in Vorbereitung.

Parallel zu den Hardware-Spezifikationen hat Sony Interactive auch einen ersten Exklusiv-Titel für PlayStation VR2 angekündigt: Horizon: Call of the Mountain (Trailer), das vom niederländischen Sony-Studio Guerilla Games (Horizon: Forbidden West) in Co-Produktion mit den englischen Kollegen von Firesprite (The Persistence, The Playroom VR) entwickelt wird.

Die für den Betrieb von PS VR2 obligatorische Spielkonsole PlayStation 5 ist als Digital Edition ab 399 € erhältlich – das Laufwerksmodell kostet 499 € (Händler-Übersicht).

2 Kommentare

Comments are closed.