GamesWirtschaft Studiotour Episode 6: Mimimi Productions, München
GamesWirtschaft Studiotour Episode 6: Mimimi Productions, München

Kein anderes deutsches Studio sorgte zuletzt für mehr Schlagzeilen als Mimimi Productions: Für das Folgeprojekt zu „Shadow Tactics“ haben die Münchener drei neue Team-Mitglieder eingestellt.

Wer als durchschnittlich aufgeklärter Spiele-Fan nicht wusste, wer oder was Mimimi Productions ist und wofür das Studio steht, der weiß es spätestens seit dem 26. April 2017 gegen 20:45 Uhr. An diesem lauen Berliner Frühlingsabend verzichtete das Team live vor der versammelten Branche auf den Deutschen Computerspielpreis 2017 samt Preisgeld in der Kategorie „Bestes Gamedesign“ für das Taktikspiel „Shadow Tactics: Blades of the Shogun“ (die Details sind hier und hier aufgeschrieben).

Seit diesem denkwürdigen Abend sind sechs Wochen vergangen, die näheren Umstände der DCP-Urteilsfindung sind weiterhin ungeklärt – doch in die Studio-Räume im Münchner Osten ist natürlich längst wieder Ruhe eingekehrt.

Derzeit gibt es nämlich ganz andere Prioritäten: Das Team arbeitet an den Konsolen-Umsetzungen von „Shadow Tactics“. Ende Juli sollen die Versionen für Xbox One und PlayStation 4 auf den Markt kommen.

Ausgerechnet der Chef ist säumig: Das Team von Mimimi Productions - abzüglich Johannes Roth.
Ausgerechnet der Chef ist säumig: Das Team von Mimimi Productions – abzüglich Johannes Roth.

GamesWirtschaft Studiotour: Mimimi Productions, München

Von außen deutet so gut wie nichts darauf hin, dass sich hinter der blauen Eingangstür zwischen Wettbüro und Thai-Restaurant eines der angesagtesten deutschen Entwicklerstudios verbirgt. Nicht nur der Stadtteil, auch die Räumlichkeiten von Mimimi Productions im ersten und zweiten Stock des Bürogebäudes sind der komplette Gegenentwurf zu den schnieken Lofts, die sich Spiele-Startups in Berlin oder Hamburg von preisgekrönten Innenarchitektur-Büros durchplanen und einrichten lassen.

Jeden Morgen um 11 Uhr versammelt sich das komplette Team im Meetingraum, um die anstehenden Aufgaben zu besprechen. Tagsüber verteilen sich die rund 20 Mitarbeiter auf mehrere Großraumbüros, die grob nach Gewerken aufgeteilt sind: Grafiker, Gamedesigner, Programmierer. Kaum jemand ist älter als 30 Jahre. Sehr viel größer soll das Team auch nicht werden, sagt Johannes Roth, der das Studio 2011 zusammen mit Dominik Abé gegründet hat.

Die Grafiker belegen eines der Großraumbüros bei Mimimi Productions.
Die Grafiker belegen eines der Großraumbüros bei Mimimi Productions.

Das nächste große Ding von Mimimi Productions

Derweil laufen bereits die Vorbereitungen für das nächste Großprojekt. Die anhaltend positive Resonanz bei Spielern und Presse auf „Shadow Tactics“ lässt das Team mit gewachsenem Selbstbewusstsein an die neue Aufgabe gehen.

Die Erwartungen und Ansprüche sind nicht kleiner geworden. Mimimi Productions kann es sich im Wortsinne leisten, das gesamte Team an einem neuen Spiel arbeiten zu lassen, anstatt die Kapazitäten auf mehrere Parallelprojekte aufzuteilen.

Dazu wurde die Crew in den vergangenen Wochen um drei Neuzugänge erweitert. Frischgebackener Production Director ist Tom Kersten, der mehr als fünf Jahre für den „Shadow Tactics“-Publisher Daedalic Entertainment in Hamburg tätig war und jetzt nach München umgezogen ist. Als Producer war Kersten unter anderem Teil des „Deponia“-Teams von Jan Müller-Michaelis, besser bekannt als Poki.

Die drei Neuen bei Mimimi Productions: Tom Kersten, Tobias Filthaus, Reinier Goyvaerts

Ebenfalls neu: Der QA Director Tobias Filthaus sowie Reinier Goyvaerts, der vom Nürnberger Entwickler Neobird kommt und sich insbesondere um das User-Interface-Design kümmern soll, also um Benutzeroberfläche und Steuerung. Filthaus ist ein Paradebeispiel dafür, was man einen Quereinsteiger nennt: Sein Talent und Gespür fielen auf, als er während der Beta-Phase besonders hilfreiches Feedback gab. Inzwischen ist er Teil des Mimimi-Teams und von Anfang an in die Entwicklung des neuen Spiels eingebunden.

Ein Logo mit weinendem Mädchen

Auch wenn Mimimi Productions für „Shadow Tactics“ dank Publisher Daedalic keine Fördergelder in Anspruch nehmen musste, so sind die Entwickler doch ein Münchner Kindl der bayerischen Games-Förderung. Sowohl das iPhone-Geschicklichkeitsspiel „daWindci“ als auch das mehrfach ausgezeichnete Jump & Run „The Last Tinker“ wurden vom FFF Bayern unterstützt. Bis dato ist Mimimi Productions das einzige bayerische Studio, das Gelder zurückzahlen konnte.

Inzwischen steht das Unternehmen auf eigenen Beinen – auch der Publisher für das Nachfolgespiel zu „Shadow Tactics“ steht bereits fest.

Wer ist eigentlich dieser "Gronkh"? Der PR- und Marketingplan für Shadow Tactics ging auf.
Wer ist eigentlich dieser „Gronkh“? Der PR- und Marketingplan für Shadow Tactics ging auf.

Während Dominik Abé als Creative Director die Spiel-Entwicklung leitet, hat sich Johannes Roth weitgehend aus der Entwicklung zurückgezogen und kümmert sich ums Geschäftliche. Der Laden soll auch dann laufen, wenn er auf Konferenzen unterwegs ist oder Aufgaben als Vorstandsmitglied des GAME Bundesverbands wahrnimmt.

Ein Teil seines Jobs: Bewerbungen sichten und Bewerbern auf den Zahn fühlen. Nicht jeder passt zur Mimimi-Philosophie und zum Team. „Unser Logo ist ein weinendes Mädchen“, so Roth. „Wer sich bei uns bewirbt, der weiß schon ganz genau, worauf er sich einlässt …“

Bisherige Stationen der GamesWirtschaft Studiotour:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here