Start Karriere InnoGames befördert Christian Reshöft

InnoGames befördert Christian Reshöft

InnoGames befördert Christian Reshöft zum Chief Product Officer (Foto: InnoGames)
InnoGames befördert Christian Reshöft zum Chief Product Officer (Foto: InnoGames)

Bislang war er Studio Director – ab sofort ist er Teil des Management-Teams von InnoGames: Christian Reshöft ist neuer Chief Product Officer.

Christian Reshöft hat fünf Jahre Erfahrung als Studio Director gesammelt und verantwortet künftig als Chief Product Officer (CPO) die Entwicklung und das Produkt-Management des InnoGames-Sortiments, zu dem Online- und Mobilegames wie „Forge of Empires“, „Elvenar“ und „Die Stämme“ gehören. Unter anderem hat Reshöfts Team die erfolgreiche Mobilegames-Version des InnoGames-Browsergame-Dauerbrenners „Forge of Empires“ vorzuweisen.

InnoGames-Mitgründer Hendrik Klindworth begründet die „wohlverdiente“ Beförderung mit Reshöfts „maßgeblichem“ Beitrag zum Wachstum des Spieleherstellers, der mehrheitlich dem börsennotierten Stockholmer Medienkonzerns MTG gehört und im vergangenen Jahr mehr als 190 Millionen Euro eingenommen hat. Wie viele andere Spielehersteller hat auch InnoGames von den Corona-Einschränkungen profitiert und Rekord-Umsätze im zweiten Quartal erzielt.

Zuletzt habe es erhebliche Verbesserungen in der Entwicklung neuer Games gegeben: So seien vorhandene Abläufe optimiert worden, die sich positiv auf die Produktionsgeschwindigkeit auswirken. Seit der Übernahme von „Warlords of Aternum“ im Jahr 2017 hat InnoGames keine Spiele-Neuheit auf den Markt gebracht – einzelne Projekte wurden in der Testphase eingestellt.

Reshöft folgt auf Armin Busen: Der Top-Manager war erst im Mai zum Mutterkonzern des innerstädtischen Mitbewerbers Goodgame Studios gewechselt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here