Start Events More than just a Game 2019 in Frankfurt: Programm abrufbar

More than just a Game 2019 in Frankfurt: Programm abrufbar

Frankfurt ist Austragungsort der Fachkonferenz More Than Just A Game 2019 (Abbildung: Beiten Burkhardt)
Frankfurt ist Austragungsort der Fachkonferenz More Than Just A Game 2019 (Abbildung: Beiten Burkhardt)

Zum zweiten Mal veranstaltet die Frankfurter Kanzlei Beiten Burkhardt den eintägigen Kongress More Than Just A Game – Schwerpunkte diesmal: eSport und Jugendschutz.

Update vom 9. Oktober 2019: Die „More Than Just A Game“-Veranstalter haben das finale Programm für den Kongress am 17. Oktober 2019 bekannt gegeben. Neben eSport und (technischem) Jugendschutz diskutieren die internationalen Experten auch über Streaming, Cloud und Flatrate-Modelle wie Google Stadia, Xbox Game Pass und PlayStation Now. Außerdem gibt es Updates zu aktuellen rechtlichen Entwicklungen mit Blick auf die Games-Industrie.

Den kompletten Tagesablauf mit allen Programmpunkten, Themen und Referenten finden Sie auf dieser Website. Dort ist auch die kostenlose Anmeldung möglich.

Tipp: Falls Sie eine Übernachtung im Raum Frankfurt planen, sollten Sie schnell handeln. Bedingt durch die gleichzeitig stattfindende Buchmesse stehen nur noch geringe Hotelkapazitäten zur Verfügung.

Meldung vom 3. September 2019: Das Konferenz-Format „More Than Just A Game“ macht am 17. Oktober 2019 erneut Station in Frankfurt, ehe Mailand, Warschau und London auf dem Tourneeplan stehen. Wie im Vorjahr stellt auch diesmal die Kanzlei Beiten Burkhardt ihre Räumlichkeiten im Frankfurter Zentrum zur Verfügung.

Den Schwerpunkt bilden Präsentationen und Podiumsdiskussionen rund um das Thema Recht und Computerspiele – die Zielgruppe sind also gleichermaßen Juristen, Anwälte, Wissenschaftler, Spiele-Entwickler und Publisher.

eSport, Jugendschutz und neue Geschäftsmodelle wie Streaming, Cloud und Flatrates sind nur drei der Themen, die in diesem Jahr bei More Than Just A Game 2019 auf dem Programm stehen. Zugesagt haben unter anderem:

  • Timm Jäger, Referent des Vorstands beim Bundesligisten Eintracht Frankfurt
  • Holger Merk, Senior Head of Strategie Marketing beim Deutschen Fußballbund (DFB)
  • Elisabeth Secker, Geschäftsführerin der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK)
  • Wolfgang Kreißig, Vorsitzender der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM)
  • Christopher Millard, Professor an der Queen Mary University of London
  • Clemens Mayer-Wegelin, Jurist bei Nintendo of Europe
  • Leonard Bendel, Jurist bei Zenimax Europe in London

Die Teilnahme ist kostenlos – Anmeldungen sind ab sofort über die Website möglich.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here