Start Events „Wir quetschen nicht ein paar hunderttausend Besucher in die Hallen.“

„Wir quetschen nicht ein paar hunderttausend Besucher in die Hallen.“

Manny Hachey ist bei der Super Crowd Entertainment GmbH als Head of Project für die MAG 2018 verantwortlich (Foto: Super Crowd Entertainment)
Manny Hachey ist bei der Super Crowd Entertainment GmbH als Head of Project für die MAG 2018 verantwortlich (Foto: Super Crowd Entertainment)

Im Interview erklärt Projektleiterin Manny Hachey, was die MAG 2018 in Erfurt von der Gamescom und anderen Messen unterscheidet.

Eine der spektakulärsten Meldungen im Zusammenhang mit der MAG 2018 ging erst vor wenigen Tagen über den Ticker: „Pokémon Go“-Entwickler Niantic ist offizieller Partner des Events – und zum ersten Mal überhaupt bei einer Spielemesse in Europa dabei. Schwerpunkt wird „Ingress Prime“ sein, die Neuauflage des Augmented-Reality-Klassikers „Ingress“. Doch auch für Pokémon-Trainer hat Niantic einige Überraschungen im Gepäck.

Die MAG 2018 steigt am ersten Oktober-Wochenende (5. bis 7.10.) erstmals auf dem Gelände der Messe Erfurt in der thüringischen Landeshauptstadt. Neben Webvideo-Stars wie PietSmiet, Ninotaku, Rocket Beans TV, FishC0p und Lara Loft sind etliche Spiele-Studios vor Ort, darunter Daedalic Entertainment, Headup Games, Mooneye Studios, Rockfish Games und viele mehr.

Marie-Anne „Manny“ Hachey ist Head of Project beim Veranstalter Super Crowd Entertainment, der auch den populären Indie Arena Booth auf der Gamescom organisiert. Im GamesWirtschaft-Interview erklärt sie, was die MAG von der Kölner Spielemesse unterscheidet.

MAG 2018: „Wir wollen, dass sich die Influencer völlig frei bewegen können.“

GamesWirtschaft: Die MAG 2018 richtet sich an einen „neuen Archetypen von Fan“, der nach eurer Beobachtung von anderen Messen ignoriert wird. Was zeichnet diese „Entdecker“ genau aus? Und was unterscheidet sie von ‚gewöhnlichen‘ Spiele-Fans?

Hachey: Bei diesen Archetypen von Fans handelt es sich um eingefleischte Fans, die ihren Lieblings-Creator über Jahre oder gar Jahrzehnte die Treue halten, aber gleichzeitig auch bereit sind, sich auf neue und aufregende Abenteuer einzulassen.

Dieser Archetyp von Fan ist also im klassischen Sinne nicht neu, sondern war von Anfang da – aber er wurde bislang von fast allen Conventions in Deutschland nicht konsequent genug in den Mittelpunkt gerückt. Das wird sich mit der MAG jetzt ändern.

Ihr versprecht, dass es „keine seelenlose Druckbetankung im Sekundentakt“ und keine „stundenlangen Wartezeiten“ geben wird. Wie wollt ihr das denn sicherstellen, gerade bei den begehrten Spielen?

Wir wollen uns auf Klasse statt Masse konzentrieren und haben uns deshalb absolut bewusst dafür entschieden, die MAG 2018 im Vergleich zu vielen anderen Conventions klein zu halten. Als Messeveranstalter sind wir mit vielen Arten von Veranstaltungen vertraut – sowohl aus Aussteller-, als auch aus Besuchersicht.

Im Vergleich zu anderen Messen ist die MAG deshalb mit maximal 20.000 möglichen Besuchern eher klein – und genauso wollen wir das auch haben. Unser Angebot ist außerdem sehr abwechslungsreich: Wir sind weder eine reine Gaming-Messe noch eine reine Anime-/Manga-Convention, sondern in erster Linie ein Community-Event, auf dem Fans mit vielfältigen Interessen alles finden, was ihr Herz begehrt.

Deshalb gehen wir davon aus, dass viele Fans auf der MAG neue Highlights für sich entdecken werden – und bei besonders begehrten Spielen stellen wir außerdem natürlich sicher, dass wir ausreichend Anspielstationen haben werden.

In der Ankündigung ist davon die Rede, dass die MAG die sonst übliche „Zweiklassengesellschaft“ zwischen Influencern und Community aufbrechen will. Wie muss man sich das in der Praxis vorstellen?

Die MAG entsteht in enger Zusammenarbeit mit der Influencer-Agentur 2nd Wave und PietSmiet – das versetzt uns in die glückliche Lage, dass wir direktes Feedback von zahlreichen Influencern erhalten, wie eine Community-Convention aus ihrer Sicht ideal umgesetzt werden sollte, die alle Fans wirklich glücklich macht.

Wir wollen, dass sich die Influencer auf der MAG völlig frei bewegen können, ohne wie bei der Gamescom einen Tross von 20 Bodyguards zu brauchen – und dabei gleichzeitig jede Menge Zeit für ihre Fans haben.

Unser Ziel ist es, die MAG zu einem Event zu machen, bei dem Influencer nicht nur auf dem Stand rumhängen, für den sie gebucht wurden, weil jemand mit dem Geldbeutel gewedelt hat, sondern dass sie wirklich Lust haben, den ganzen Tag aktiv auf der MAG dabei zu sein.

Außerdem dient unser Fangress auch als Austausch-Plattform zwischen Fans und Influencern – dort können direkte Fragen an die Influencer gestellt werden, die ohne PR-Blabla und Floskeln beantwortet werden.

MAG 2018 Fangress: Bekannte Cosplayer verraten Tipps & Tricks

In welcher Hinsicht wird sich der Indie Arena Booth der MAG von der Gamescom unterscheiden?

Die MAG ist mit ihrem Konzept schon nah dran an dem Gefühl vom Indie Arena Booth in den letzten Jahren: Uns ist immer wieder extrem positiv aufgefallen, wie sehr sich die Atmosphäre des Indie Arena Booth vom Rest der Gamescom abhebt. Deshalb haben wir uns ja dazu entschieden, dieses einzigartige Gefühl und diese tolle Atmosphäre „auszukoppeln“ – zumal wir auch beispielsweise bei unseren Besuchen auf der PAX erlebt haben, dass dort ebenfalls diese Art von Atmosphäre herrscht.

Der Indie Arena Booth wird auf der MAG natürlich noch mehr von dieser Atmosphäre profitieren, die komplett auf die Community ausgerichtet ist: Mehr Zeit für jedes Spiel und mehr Fokus darauf, die Gesichter und Macher hinter den Spielen auch wirklich kennenzulernen.

Könnt ihr schon erste Highlights zum Workshop- und Vortragsprogramm („Fangress“) verraten?

Wir werden unser Fangress-Programm in den kommenden Wochen veröffentlichen und es wird eine großartige und abwechslungsreiche Mischung mit Workshops und Vorträgen aus allen Bereichen sein: Cosplayer können hautnah dabei sein, wenn einige der bekanntesten Cosplayer weltweit auf der MAG ihre Tipps und Tricks zeigen, während Manga- und Anime-Fans ihre liebsten Voice-Actors über ihre Karriere ausquetschen können.

Das sind nur ein paar Beispiele aus unserem prall gefüllten Programm, auf das Fans nicht mehr lange warten müssen.

Hauptmagnet der Gamescom sind traditionell die Weihnachts-Blockbuster. Wird man diese Spiele auch in Erfurt zu sehen bekommen oder setzt ihr komplett andere Schwerpunkte?

Bei der MAG steht Abwechslung im Fokus – auch bei Games: Durch unsere Erfahrungen mit der Indie Arena Booth wissen wir, wie viele unglaublich geile und fantastische Games es da draußen gibt, die Spielerherzen im Sturm erobern würden.

Deshalb freuen wir uns sehr, diese Spiele unseren Besuchern präsentieren zu können. Aber natürlich können MAG-Besucher auch ein paar handfeste Überraschungen von einigen der größten Spiele-Entwickler weltweit erwarten!

MAG 2018: „Wir limitierten bewusst die Zahl der möglichen Besucher.“

Mit 26 Euro fürs Tagesticket liegen die Eintrittspreise deutlich über den Gamescom-Tarifen – bei einem Bruchteil der Fläche und Aussteller. Wie begründet ihr dieses Preisleistungsverhältnis?

Die MAG ist definitiv mehr eine exklusive Community-Convention, bei der eben nicht ein paar hunderttausend Besucher in Hallen gequetscht werden, sondern lediglich maximal 20.000 Besucher in angenehmer und gemütlicher Atmosphäre zusammenkommen. Wir geben den Besuchern mehr Qualität und mehr Zeit mit den Creators – außerdem haben wir zahlreiche Workshops geplant, bei denen Fans von den Besten in ihrem Fach lernen können.

Dazu gibt es natürlich noch jede Menge Autogrammstunden und deshalb limitieren wir die Zahl der maximal möglichen Besucher bewusst, weil dadurch Wartezeiten und nerviges Schlange-Stehen auf ein Minimum reduziert wird. Außerdem fühlen sich die Creator auch deutlich wohler und sind dadurch wesentlich entspannter, wenn sie sich mehr Zeit für ihre Fans nehmen können, weil die Atmosphäre so ruhig und relaxt ist.

Wie wird der Jugendschutz auf der MAG gehandhabt? Gibt es bei euch auch Altersbändchen oder abgetrennte Bereiche für 16er-/18er-Titel? Oder werden diese Spiele ausgespart?

Auf der MAG sind auch Kinder sehr gern gesehene Gäste – dementsprechend ernst nehmen wir deshalb natürlich auch den Jugendschutz. Dazu wird es ein ähnliches System wie auf der gamescom geben, das ebenfalls mit farbcodierten Bändern am Handgelenk funktioniert.

Allerdings wird es auf der MAG keinen 18+-Content geben: Wir wollen dadurch sicherstellen, dass Eltern ihre Kinder mit ruhigen Gewissen die MAG erkunden lassen können – die MAG ist also definitiv eine familienfreundliche Community-Convention.

Welche Ziele und Zahlen sollten erreicht werden, damit ihr am Abend des 7. Oktober sagen würdet: Das war eine wirklich gelungene MAG-Premiere“?

Wenn sowohl die Creator als auch die Aussteller und natürlich in erster Linie die Community einhellig sagen, dass sie eine großartige und einzigartige Zeit miteinander verbracht haben. Unser Ziel ist es, eine fantastische Atmosphäre zu schaffen, damit alle Besucher ihre beste Zeit des Jahres auf der MAG haben werden – denn dann werden sie im nächsten Jahr wiederkommen und auch ihre Freunde mitbringen.

„Gut möglich, dass es bereits 2019 eine MAG im Norden und im Süden geben wird.“

Mit 25.000 Quadratmetern sind die Erfurter Messe-Hallen voraussichtlich komplett belegt. Gibt es für euch in Erfurt überhaupt Wachstumspotenzial für die kommenden Jahre?

Das Ziel der MAG ist es nicht, hinsichtlich der Besucherzahlen in die Dimensionen von Gamescom oder China Joy emporzuschnellen. Wir verfolgen ein anderes Modell und sind uns sicher, dass 20.000 Besucher in einer angenehmen Atmosphäre unser Erfolgsrezept dafür sind, dass sowohl Besucher als auch Aussteller die beste Zeit ihres Jahres haben werden.

Aber die MAG als Konzept wird natürlich weiter wachsen und könnte ähnlich wie die PAX in den USA an mehreren Stationen im Jahr stattfinden. Gut möglich also, dass es bereits 2019 eine MAG im Norden und eine MAG im Süden geben wird.

Wichtigste Frage zum Schluss: Wie kommt man als Normalsterblicher an Tickets für die exklusive Aussteller-Party am Samstagabend?

Die Aussteller-Party ist definitiv ein weiterer Teil der MAG, in das unsere Erfahrung aus zahlreichen anderen Messen fließen wird, um ein exklusives Networking-Event zu kreieren – und natürlich, um nach über 12 Stunden Arbeit auf der MAG auch bei einem Cocktail und gutem Essen zu relaxen.

Obwohl die MAG in erster, zweiter und dritter Linie eine Convention ist, die sich an Fans richtet, wollten wir zumindest eine Gelegenheit schaffen für unsere Aussteller, Sponsoren und Partner, um in aller Ruhe zu netzwerken und im Idealfall natürlich auch neue Businesspartner zu finden.

Falls wir Karten zur Aussteller-Party an Community-Member verteilen sollten, dann wird es garantiert nur eine Handvoll sein. Aber konkrete Details dazu gibt es zu einem späteren Zeitpunkt!

Tages-Tickets für die MAG 2018 sind für jeweils 26 Euro im Online-Ticket-Shop erhältlich. Der Drei-Tages-Pass kostet 55 Euro – inklusive „MAG-Bag“ (wahlweise als Manga- oder Games-Ausführung) werden 100 Euro fällig. Weitere Hintergrund-Informationen zum Konzept und zu den Machern der MAG finden Sie in diesem Beitrag.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here