Start Wirtschaft Take-Two Interactive: Mehr als die Hälfte des Umsatzes mit In-Game-Käufen

Take-Two Interactive: Mehr als die Hälfte des Umsatzes mit In-Game-Käufen

Die drei Sparten von Take-Two Interactive: Private Division, Rockstar Games und 2K
Die drei Sparten von Take-Two Interactive: Private Division, Rockstar Games und 2K

Mit einem Umsatz von fast 3 Milliarden Dollar schließt Take-Two Interactive ein außergewöhnlich erfolgreiches Geschäftsjahr ab.

Ebenso wie Activision und Ubisoft gehört auch der US-Publisher Take-Two Interactive zu den Corona-Gewinnern: Zwischen Januar und März waren Dauerbrenner wie „GTA Online“ oder „Red Dead Online“ besonders gefragt – abzulesen an Spielzeit und Spielerzahlen. Die daraus resultierenden Mikrotransaktionen durch den Verkauf von Spielwährung und Extras steuerten mehr als die Hälfte des Quartals-Umsatzes von 729 Mio. Dollar (rund 670 Mio. Euro).

Für das laufende Geschäftsjahr – also bis inklusive März 2021 – ist mit keinen Großkalibern zu rechnen, wohl aber für die darauffolgende Saison 2021/22. Dementsprechend konservativ fällt die Prognose mit 2,5 Mrd. Dollar (rund 2,3 Mrd. Euro) aus.

Für die kommenden fünf Jahre – also die nächste Konsolen-Generation inklusive PlayStation 5 und Xbox Series X – kündigt Take-Two mehr als 90 Titel an. Die eine Hälfte entfällt auf bestehende Marken, also Fortsetzungen und Erweiterungen – bei der anderen Hälfte handelt es sich um komplett neue Titel.

Spekuliert wird insbesondere über einen Nachfolger zu „Grand Theft Auto 5“: Das Spiel kam kurz vor der Markteinführung von PlayStation 4 und Xbox One im Herbst 2013 auf den Markt.

Aktuelle Take-Two-Verkaufszahlen (Stand: Mai 2020):

  • Grand Theft Auto 5: 130 Mio. seit September 2013
  • Red Dead Redemption 2: 31 Mio. seit Oktober 2018
  • The Outer Worlds: 2,5 Mio. seit Oktober 2019
  • NBA 2K20: 12 Mio. seit August 2019
  • Borderlands 3: 10 Mio. seit September 2019
  • Mafia 3: 7 Mio. seit Oktober 2016

Take-Two Interactive betreibt drei Sparten: 2K („Mafia“, „Borderlands“), Private Division („The Outer Worlds“) und Rockstar Games („GTA“, „Red Dead Redemption“).

Die deutsche Niederlassung in München beschäftigt rund 30 Mitarbeiter und konnte zuletzt den Umsatz auf 64 Mio. Euro mehr als verdoppeln. 8 von 10 Euro entfielen auf ein einziges Spiel: „Red Dead Redemption 2“.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here