Start Wirtschaft Medienbericht: Plaion gibt Label Deep Silver auf (Update)

Medienbericht: Plaion gibt Label Deep Silver auf (Update)

Aus der einstigen Koch Media wird Plaion (Abbildung: Playon GmbH)
Aus der einstigen Koch Media wird Plaion (Abbildung: Playon GmbH)

Laut einem Medienbericht steht die deutsche Embracer-Tochter Plaion (einst Koch Media) vor einem tiefgreifenden Umbau.

Update vom 24. Mai 2023: Bei der heutigen Analysten-Präsentation durch die Konzernmutter Embracer Group hat Plaion-Geschäftsführer Klemens Kundratitz ein erstes Zwischenfazit gezogen: In den fünf Jahren seit Übernahme von Koch Media (ab August 2022: Plaion) seien erfolgreiche Marken wie Kingdom Come: Deliverance, Metro Exodus und Dead Island 2 platziert worden – nebst Zukäufen mehrerer Entwickler wie Milestone, Vertigo und Warhorse Studios.

Das im 2. Quartal angelaufene Projekt unter dem Motto „Focused. Better. Together.“ will Kundratitz explizit nicht als „Restrukturierung“ verstanden wissen. Vielmehr gehe es um „Vereinfachungen“ und laufende Markt-Anpassungen eines Unternehmens, das weltweit mehr als 2.000 Angestellte in Entwicklung, Vermarktung und Vertrieb beschäftigt.

Konkret will das Plaion-Management auf Sicht mehrerer Jahre das Sortiment bereinigen, dazu weniger, dafür hochwertigere Produkte auf den Markt bringen und die Zusammenarbeit der Teams intensivieren, auch in Richtung anderer Embracer-Studios – eben focused, better, together.

In der Praxis sind die Auswirkungen allerdings tiefgreifender, als es die Schlagworte vermuten lassen, insbesondere mit Blick auf das Brand-Marketing: Zur kolportierten Verschmelzung der drei Publishing-Labels Deep Silver (Metro, Saints Row, Dead Island), Ravenscourt (Let’s Sing) und Prime Matter (Payday, Kingdom Come, Wasteland 3) unter der Dachmarke Plaion äußerte sich Kundratitz nicht.

Gleichwohl tauchen die drei Marken in der Präsentation mit keiner Silbe mehr auf: Selbst der Zeitstrahl „Growing and Unlocking Potential“ unterschlägt den Marktstart von Prime Matter im Juni 2021. In der aktualisierten Embracer-Release-Liste ist zudem keine Deep Silver-Produktion aufgeführt.


Medienbericht: Plaion gibt Label Deep Silver auf

Meldung vom 5. Mai 2023: Auf Erfolgsmeldungen rund um die Neuheit Dead Island 2 folgen beunruhigende Signale aus Planegg bei München: Der deutsch-österreichische Publisher und Distributor Plaion plant nach Informationen von Gamesindustry.biz eine umfassende Restrukturierung, die auch den Abbau von Stellen umfasst.

Die Marke Plaion existiert erst seit Anfang August 2022 – zuvor firmierte das Unternehmen unter Koch Media. Die Sparte ist seit 2018 eine Tochter der schwedischen Embracer Group.

Plaion vertreibt Produkte von Activision Blizzard, Focus Entertainment, Kalypso Media, Paradox, Sega und vielen weiteren Spiele-Herstellern im Einzelhandel – produziert und vermarktet aber auch eigene Games wie Saints Row, Chorus, Metro, Let’s Sing, Painkiller oder Kingdom Come Deliverance in eigenen Studios unter den Labels Deep Silver, Prime Matter und Ravenscourt.

Laut der britischen Medienberichte sollen diese drei Vertriebsmarken künftig entfallen und unter der Marke Plaion subsummiert werden. Ziel sei es zudem, weniger Spiele mit höherer Qualität zu produzieren. Gegenüber Gamesindustry.biz hat Plaion zwar eine bevorstehende Umstrukturierung im Kern bestätigt, indes würde der Vorgang mehrere Monate in Anspruch nehmen.

Der Plaion-Mutterkonzern Embracer ist neben Ubisoft und Nintendo einer der drei größten Arbeitgeber der deutschen Games-Industrie. Zur Unternehmensgruppe gehören hierzulande neben Plaion auch die THQ-Nordic-Ableger Black Forest Games (Destroy All Humans!), Grimlore Games (Spellforce), Piranha Bytes (Elex 2) und HandyGames (TownsMen).

Das Hamburger Plaion-Studio Fishlabs (Chorus) hat vor kurzem die bislang höchste Zuwendung im Rahmen der Games-Förderung des Bundes erhalten: Das Wirtschaftsministerium investiert 5,5 Mio. € in das kommende PC- und Konsolen-Spiel, dessen Fertigstellung für 2026 geplant ist.


GamesWirtschaft hat Plaion um eine Stellungnahme gebeten – Update folgt.

Die größten Arbeitgeber der deutschen Games-Industrie (Stand: 18. August 2022)
Die größten Arbeitgeber der deutschen Games-Industrie (Stand: 18. August 2022)