Start Wirtschaft Kolibri Games beschäftigt 100 Mitarbeiter

Kolibri Games beschäftigt 100 Mitarbeiter

Das Boot ist noch lange nicht voll: Das Team von Kolibri Games (hier beim diesjährigen Sommerfest) soll weiter wachsen (Foto: Kolibri Games)
Das Boot ist noch lange nicht voll: Das Team von Kolibri Games (hier beim diesjährigen Sommerfest) soll weiter wachsen (Foto: Kolibri Games)

100 Vollzeit-Arbeitsplätze hat der Mobilegames-Entwickler Kolibri Games in Berlin bereits geschaffen – und plant bereits mit 50 weiteren Mitarbeitern.

Es ist nicht weniger als eine der lupenreinsten Erfolgs-Stories in der langen Liste deutscher Spiele-Startups: Auf der Gehaltsliste des Berliner Mobilegames-Studio Kolibri Games stehen mittlerweile 100 Mitarbeiter, wie das Unternehmen heute bekannt gegeben hat. Mindestens 50 weitere „Kolibris“ sollen in den kommenden Monaten noch hinzu kommen – das ist zumindest die Zahl der derzeit ausgeschriebenen Jobs.

Damit zählt Kolibri schon jetzt zu den größten deutschen Spiele-Entwicklern – sowohl in der Hauptstadtregion als auch auf Bundesebene. Das starke Wachstum bringt zwangsläufig eine permanente Anpassung der Management-Strukturen und Prozesse mit sich. Die erst Anfang 2018 bezogenen Räumlichkeiten in einem Hochhaus in Berlin-Kreuzberg wurden jüngst um ein weiteres Stockwerk erweitert.

Die Kolibri-Entwicklung ist vor allem deshalb bemerkenswert, weil das Startup erst 2016 aus einer Karlsruher Studenten-WG heraus gegründet wurde und Ende 2017 mit zunächst 32 Mitarbeitern nach Berlin umsiedelte. Mit nur zwei Produkten („Idle Miner Tycoon“, „Idle Factory Tycoon“) wird derzeit ein monatlicher Umsatz jenseits von 3 Millionen Euro erwirtschaftet. Mehr als 100 Millionen Mal wurden die beiden Free2play-Apps mittlerweile heruntergeladen, auch das ein neuer Meilenstein in der kurzen Kolibri-Historie. Das Wachstum scheint sich nicht zu verlangsamen, im Gegenteil: Erst im August 2018 wurden 50 Millionen Downloads vermeldet. Die Zahl der monatlich aktiven User beziffert das junge Unternehmen mit zwölf Millionen.

„Wir sind den vielen Millionen Menschen auf der ganzen Welt, die unsere Spiele spielen, unglaublich dankbar“, sagt Co-CEO und Kolibri-Mitgründer Daniel Stammler. „Denn nur durch ihr Feedback können wir diese jeden Tag ein bisschen besser machen. Wirklich spieler-orientiert zu arbeiten hat uns unglaublich weit gebracht und wir brauchen einfach mehr Kolibri-Power, um unserer Verantwortung gegenüber unserer wachsenden Spielergemeinschaft gerecht zu werden. Gleichzeitig sind wir uns der Herausforderungen bewusst, die dieses schnelle Wachstum mit sich bringen kann, und versuchen aktiv, diese anzugehen, um Nachhaltigkeit zu gewährleisten.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here