Start Wirtschaft Forge of Empires spielt eine halbe Milliarde Euro ein

Forge of Empires spielt eine halbe Milliarde Euro ein

Von der Steinzeit bis in die Moderne: InnoGames-Dauerbrenner
Von der Steinzeit bis in die Moderne: InnoGames-Dauerbrenner "Forge of Empires"

Mit einem Umsatz von 500 Millionen Euro ist der InnoGames-Dauerbrenner „Forge of Empires“ eines der erfolgreichsten deutschen Computerspiele überhaupt.

Gleich mehrere Browsergames im Sortiment des Hamburger Spiele-Entwicklers InnoGames haben bislang mehr als 100 Millionen Euro eingespielt, darunter „Grepolis“ und „Die Stämme“.

Unangefochtener Einnahmenkönig ist und bleibt „Forge of Empires“, das seit 2012 mehr als eine halbe Milliarde Euro umgesetzt hat, wie das Unternehmen heute mitteilt. Die Hälfte der 500 Millionen Euro wurden in den vergangenen beiden Jahren erwirtschaftet. Besonders große Zuwachsraten verzeichnet die Smartphone- und Tablet-Variante: „Forge of Empires“ ist das einzige in Deutschland entwickelte Mobilegame, das es in die Top 20 der umsatzstärksten Spiele-Apps 2018 geschafft hat.

Damit gehört „Forge of Empires“ – neben dem vergleichbaren Konkurrenzprodukt „Goodgame Empire“ von Goodgame Studios – zu den kommerziell erfolgreichsten Computerspielen, die Deutschland bislang hervorgebracht hat.

Das Hamburger Studio InnoGames ist der einzige deutsche Spiele-Entwickler, der es in die Umsatz-Top-20 der erfolgreichsten Mobile-Games 2018 geschafft hat (Stand: 26.2.2019)
Das Hamburger Studio InnoGames ist der einzige deutsche Spiele-Entwickler, der es in die Umsatz-Top-20 der erfolgreichsten Mobile-Games 2018 geschafft hat (Stand: 26.2.2019)

Der Spieler steuert eine Siedlung von der Steinzeit bis in die Zukunft – mehr als 1.000 Gebäude können unterwegs errichtet werden. Die im Zwei-Wochen-Rhythmus veröffentlichten Updates reichen mittlerweile für eine Spielzeit von fünf Jahren – es sei denn, der Spieler gehört zu jenen 9 Prozent, die Geld für In-App-Käufe ausgeben und damit den Spielverkauf beschleunigen. Im Schnitt brauchen die Kunden 4,2 Jahre: Wer heute mit „Forge of Empires“ beginnt, erreicht also an Weihnachten 2023 das aktuelle „Spielende“.

Wer spielt „Forge of Empires“? Der durchschnittliche Kunde dieses Strategiespiels ist 40 Jahre alt, überwiegend männlich und loggt sich täglich fünf Mal für 12 Minuten ein.

InnoGames mit Sitz in Hamburg-Hammerbrook beschäftigt 400 Mitarbeiter, setzte zuletzt rund 170 Millionen Euro um und ist nach Ubisoft Blue Byte der zweitgrößte Arbeitgeber unter den deutschen Spiele-Entwicklern. Das Unternehmen ist mehrheitlich im Besitz des schwedischen Medienkonzerns Modern Times Group, der auch Turtle Entertainment (ESL) kontrolliert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here