Start Politik Medienboard Berlin-Brandenburg: 50.000 Euro für DCP-Nachwuchspreisträger

Medienboard Berlin-Brandenburg: 50.000 Euro für DCP-Nachwuchspreisträger

Für das VR-Aufbauspiel
Für das VR-Aufbauspiel "ViSP: Virtual Spaceport" wurden die drei Gründer mit dem DCP-Nachwuchspreis ausgezeichnet (Foto: Getty Images/Quinke Networks)

32 Projekte wurden eingereicht – neun profitieren im Oktober 2017 von der Games-Förderung des Medienboard Berlin-Brandenburg.

15.000 Euro kassierten die Drittplatzierten der Nachwuchs-Kategorie beim Deutschen Computerspielpreis 2017 – jetzt kommen weitere 50.000 Euro oben drauf: Drei Studenten der HTW Berlin können damit ihr Virtual-Reality-Aufbauspiel „ViSP Virtual Space Port“ weiterentwickeln. Ziel des Spiels ist es, eine florierende Weltraumstation aufzubauen.

„ViSP Virtual Space Port“ Spiel ist eines von neun Projekten, die im Oktober 2017 vom Medienboard Berlin-Brandenburg mit insgesamt 440.000 Euro gefördert werden.

Vielversprechend klingt auch die Idee für das Strategiespiel „Through the Darkest of Times“ von Paintbucket Games: Der Spieler steuert eine Gruppe von Berliner Widerstandskämpfern zur Zeit des Zweiten Weltkriegs. Produziert wird das Spiel von zwei ehemalige Yager-Entwicklern, die unter anderem am vielfach ausgezeichneten Ego-Shooter „Spec Ops: The Line“ mitgearbeitet haben.

Nur noch am Rande mit einem klassischen Computerspiel hat die Dokumentation „Sechsviertel – Der kalkulierte Ausstieg des Diskuswerfers Robert Harting“ zu tun: Das Multimediaprojekt besteht im Wesentlichen aus einer Web-Dokumentation, Social-Media-Aktivitäten und einem TV-Film.

Kritiker der Berlin Fördergelder-Regularien dürften sich durch diese Entscheidung erneut bestätigt sehen.

Medienboard Berlin-Brandenburg: 50.000 Euro für DCP-Nachwuchspreisträger „ViSP Virtual Space Port“

Die geförderten Projekte im Überblick:

  • Paintbucket Games: „Through the Darkest of Times“ (70.000 Euro)
  • Scala Z Media: „Ab durch die Mauer“ (60.000 Euro)
  • Tama Filmproduktion: „Mare Nostrum“ (30.000 Euro)
  • Gebrüder Beetz Filmproduktion: „The Master’s Vision“ (45.000 Euro)
  • Trotzkind: „Whitehats“ (40.000 Euro)
  • Visper Games: „ViSP Virtual Space Port“ (50.000 Euro)
  • Tam Tam Thorf: „Cycles“ (55.000 Euro)
  • Smilegate Games: „Romance“ (40.000 Euro)
  • Close Distance Productions: „Sechsviertel: Der kalkulierte Aufstieg des Diskuswerfers Robert Harting“ (50.000 Euro)

Entwickler-Studios aus der Region Berlin-Brandenburg können sich bis 21. November 2017 für eine Förderung „innovativer audiovisueller Inhalte“ bewerben.

Weitere Informationen zum Thema Games-Förderung finden Sie in diesen Beiträgen:

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here