Start Politik A Minute of Islands: Rekord-Förderung für Studio Fizbin

A Minute of Islands: Rekord-Förderung für Studio Fizbin

Das Medienboard Berlin-Brandenburg investiert über eine halbe Million Euro in acht Games-Projekte.
Das Medienboard Berlin-Brandenburg investiert über eine halbe Million Euro in acht Games-Projekte.

220.000 Euro investieren das Medienboard Berlin-Brandenburg und die Medien-und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG) in das 2D-Abenteuer „A Minute of Islands“ von Studio Fizbin. Das ist die höchste Summe, die ein einzelnes Spiel in den letzten zehn Jahren von den Förder-Einrichtungen der deutschen Bundesländer erhalten hat.

26 Anträge mit einem Volumen von 1,7 Millionen Euro lagen dem Medienboard Berlin-Brandenburg vor – den Zuschlag erhielt nur knapp jedes dritte Projekt: 503.000 Euro zahlt die Förder-Initiative der Hauptstadtregion an acht Spiele-Macher aus.

Die größte Einzelsumme geht an das neue Spiel der Studio Fizbin GmbH mit Niederlassungen in Berlin und Ludwigsburg: Zusätzlich zur bereits bestätigten Summe von 120.000 Euro aus Baden-Württemberg erhalten die Entwickler von „A Minute of Islands“ (geplant für PC, Xbox One, PlayStation 4) weitere 100.000 Euro vom Medienboard.

Studio Fizbin ist auch in diesem Jahr für den Deutschen Computerspielpreis nominiert: „The Inner World 2: Der letzte Windmönch“ geht in den Kategorien „Bestes deutsches Spiel“, „Bestes Jugendspiel“ und „Bestes Serious Game“ ins Rennen. Im Idealfall erhält Studio Fizbin am 10. April in München Schecks in Höhe von weiteren 225.000 Euro, die sich das Team mit Publisher Headup Games teilen müsste.

"A Minute of Islands" und "Inside Tumucumaque" erhalten Fördermittel aus Berlin und Baden-Württemberg (Stand: 15.3.2018)
„A Minute of Islands“ und „Inside Tumucumaque“ erhalten Fördermittel aus Berlin und Baden-Württemberg (Stand: 15.3.2018)

Medienboard Berlin-Brandenburg fördert Fizbin-Projekt „A Minute of Islands“ mit weiteren 100.000 Euro

Die Marke von 200.000 Euro überspringt auch das Projekt „Inside Tumucumaque“ von der Filmtank GmbH. Auch in diesem Fall wurden sowohl die Anträge in Berlin als auch in Baden-Württemberg bewilligt.

Für den DCP 2018 nominiert – und zwar gleich doppelt – ist zudem das Virtual-Reality-Escape-Game „HUXLEY“ vom Berliner Studio Exit Adventures. Den Nachfolger „HUXLEY 2: Das Rennen um die Zukunft der Menschheit“ finanziert das Medienboard mit 70.000 Euro.

Auch weitere geförderte Studios wie Thoughtfish („Questlings“, 58.000 Euro) und Ion Lands („Welcome to Volaris“, 55.000 Euro) stehen auf den Nominierungslisten des Deutschen Computerspielpreises. Der bekannte Kinder-App-Pionier Fox & Sheep („Streichel Zoo“, „Schlaf gut“) erhält 60.000 Euro für die Entwicklung des Smartphone-Spiels „Loomies“.

Die nächste Chance für zinsgünstige Darlehen vom Medienboard bietet sich Studios am 20. März und am 10. Juli 2018: An diesen Terminen müssen die Anträge für die nächste Runde in der Kategorie „Innovative Audiovisuelle Inhalte“ beim Medienboard Berlin-Brandenburg vorliegen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here