Start Wirtschaft Runtime: Millionen-Investment in Berliner eSport-Startup

Runtime: Millionen-Investment in Berliner eSport-Startup

Das Berliner eSports-Food-Startup Runtime sammelt einen Millionenbetrag von Investoren ein.
Das Berliner eSports-Food-Startup Runtime sammelt einen Millionenbetrag von Investoren ein.

Mineralstoffe, Vitamine, Kollagen, MCT-Fettsäuren, Flohsamenschalen und verzweigtkettige Aminosäuren – alles, was einen eSportler beim Training oder in Turnieren fit halten soll, steckt in den Riegeln, Energy-Drinks und Mahlzeiten von Runtime. Das Berliner Startup hat von Investoren einen siebenstelligen Betrag eingesammelt.

In Fitness-Studios gehören Shakes und Power-Riegel zur Serienausstattung – jetzt geraten auch Intensiv-Videospieler in den Fokus von Nahrungsergänzungsmittel-Herstellern: Durchoptimierte Ersatzmahlzeiten sollen eSports-Höchstleistungen ermöglichen, indem sie Blutzuckerspiegel, Konzentration und Nährstoffversorgung regeln. Vermarktet werden die Produkte als vermeintlich gesunde Alternative zu herkömmlichen Energy-Drinks und Fastfood.

Beispiel: Der Schokoriegel „Megabite“ des Berliner Food-Startups Runtime ist zwar genauso kalorienreich wie jeder andere Riegel, enthält aber deutlich weniger Zucker und dafür mehr Proteine, Kollagen und Branched Chain Amino Acids, kurz BCAA. Diese „verzweigtkettigen Aminosäuren“ sollen beim Aufbau und Regeneration von Muskeln helfen. Außerdem im Angebot von Runtime: ein „Performance-Drink“, der die Energie gleichmäßig bereitstellt und den „Zucker-Crash“ vermeidet, und natürlich das „Next Level Meal“-Pulver in Geschmacksrichtungen wie Erdbeere und Kokosnuss zum Anrühren. Preis: 3 bis 4 Euro pro Beutel.

Runtime: Berliner Food-Startup sammelt siebenstellige Investments ein

„Wir haben Produkte entwickeln, die tatsächlich das halten, was sie versprechen. Keine bloßen Marketing-Maschen. Echte Produkte, echte Leistungssteigerung und echte Resultate. Entwickelt und hergestellt in Deutschland“ – mit diesem Versprechen wirbt Runtime um Kundschaft.

Runtime will vom weltweit boomenden eSport-Markt profitieren, neue Produkte entwickeln und international schnell expandieren. In das Berliner Startup von Runtime-Gründer Aleksandrs Zavoloks haben eine Reihe bekannter Business Angels und Venture-Capital-Unternehmen einen siebenstelligen Betrag investiert, allen voran Everblue Management, Döhler Ventures sowie Bitkraft, das von ESL-Mitgründer und eSport-Pionier Jens Hilgers geleitet wird.

Im Schnitt investiert Bitkraft zwischen 100.000 und 400.000 Euro in Beteiligungen. Mit „Dojo Madness“ betreibt Hilgers außerdem einen Anbieter von Analyse- und Trainings-Software rund um eSport-Titel wie „Dota 2“, „Overwatch“ oder „League of Legends“.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here