Start Marketing & PR Gegen Hass im Gaming: Telekom-Kampagne startet

Gegen Hass im Gaming: Telekom-Kampagne startet

Deutsche Telekom (Foto: Deutsche Telekom AG)
Deutsche Telekom (Foto: Deutsche Telekom AG)

Das Thema Gaming steht im laufenden Jahr im Mittelpunkt der Telekom-Kampagne „Gegen Hass im Netz“.

Gemeinsam mit der Esports Player Foundation (EPF) und 44 weiteren Partnern will die Deutsche Telekom ihren Beitrag für ein Netz ohne Hass leisten. Die vor einem Jahr gestartete Kampagne „Gegen Hass im Netz“ widmet sich 2021 dem Thema Gaming.

„Immer häufiger wird das Internet dazu missbraucht, die Gesellschaft zu spalten, Minderheiten zu diffamieren und Menschen auszuschließen“, hat Barbara Costanzo festgestellt. Constanzo ist Vice President Group Social Engagement der Deutschen Telekom. „Wir dürfen nicht zulassen, dass der digitale Raum – und dazu gehört das Online-Gaming – ein Ort von Hass, Manipulation und der Vermittlung antidemokratischer Werte wird.“

Die Gaming-Szene sei sich bewusst, dass sie aktiv werden muss, sagt EPF-Leiter Jörg Adami. „Wir verpflichten uns zu drei zentralen Werten im Gaming: Respekt, Fairplay und Performance. Unser Ziel ist es, Menschen wachzurütteln für das, was im Netz ganz offen passiert. Denn wegzuschauen, darf keine Alternative sein.“

Nun sollen Workshops für Eltern und Pädagogen durchgeführt und Video-Unterrichtsmaterialien bereitgestellt werden, die für Hass im Gaming sensibilisieren und konkrete Tipps enthalten. Die von EPF geförderten Spieler sollen in ihrer Rolle als Vorbilder ein Zeichen gegen Hate Speech und Toxizität setzen, etwa im Rahmen von Social-Media-Postings und Memes.