Seit dem Verkaufsstart im November 2013 hat Sony Interactive weltweit mehr als 112 Millionen PlayStation 4-Konsolen abgesetzt.

Update vom 4. August 2020: Der nahende Verkaufsstart der PlayStation 5 wirkt sich auf die Absatzzahlen des Vorgängermodells aus: Zwischen April und Juni hat Sony Interactive 1,9  Millionen Konsolen verkauft – im Vorjahr waren es noch 3,2 Millionen Geräte. Offenkundig hat auch der riesige Erfolg des Exklusiv-Titels „The Last of Us Part 2“ (erschien Ende Mai) nur wenig zum Hardware-Absatz beigetragen.

In Summe ergeben sich PlayStation 4-Verkaufszahlen von 112,3 Millionen Einheiten.

Ungleich besser lief es bei der Software: Von insgesamt 91 Millionen verkaufter PlayStation-Spiele entfielen allein 18,5 Millionen auf Sony-Titel. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht dies fast einer Verdoppelung.

Drei von vier PlayStation-Titeln werden mittlerweile rein digital abgesetzt – ein Jahr zuvor war es noch knapp die Hälfte. An diesem Wert lässt sich auch die beschleunigte Transformation durch die Corona-Pandemie ablesen, die zu temporären und teils noch anhaltenden Einschränkungen im stationären Einzelhandel geführt hat.

Deutlich wird der branchenübergreifende Covid-19-Effekt auch bei den Abonnenten-Zahlen des Online-Dienstes PlayStation Plus: Das Plus von 3,4 Millionen Nutzern gegenüber dem Ende-März-Pegelstand ist in der PlayStation-Historie einzigartig – mittlerweile verzeichnet der Dienst 44,9 Millionen zahlende Mitglieder.

Update vom 13. Mai 2020: Die Fabelwerte der PlayStation 2 mit ihren knapp 160 Millionen Stück sind noch ein ganzes Stück entfernt. Doch mit mittlerweile 110,4 Millionen Konsolen belegt die PlayStation 4 einen soliden zweiten Platz.

Nach Berechnungen von Analysten hat Sony Interactive zwischen April 2019 und März 2020 rund 13,6 Millionen Exemplare verkauft hat. Die Zahlen sind seit der Rekord-Saison 2016/17 rückläufig: Damals wurden in nur einem Jahr mehr als 20 Millionen Konsolen abgesetzt.

41,5 Millionen Fans sind zahlende Abonnenten des für Multiplayer-Spiele obligatorischen Online-Dienstes PlayStation Plus.

Update vom 5. Februar 2020: Zum Stichtag Ende Dezember 2019 lagen die PlayStation 4 Verkaufszahlen bei 108,9 Millionen Konsolen. Das geht aus den Sony-Zahlen für das Weihnachts-Quartal (Oktober bis Dezember 2019) hervor.

Die Werte belegen aber auch, dass die Absatzzahlen im Lichte des Nachfolger-Modells PlayStation 5 (erscheint im Herbst 2020) weiterhin sinken: Gegenüber dem Vorjahreszeitraum wurden zwei Millionen Konsolen weniger verkauft – statt 8,1 Millionen Geräten waren es zuletzt ’nur‘ noch 6,1 Millionen.

Die Zahl der PlayStation-Plus-Abonnenten gibt Sony Interactive mit 38,8 Millionen an – etwas mehr als jeder dritte PS4-Besitzer hat sich also für ein Abo entschlossen.

Update vom 7. Januar 2020: Im Rahmen der CES 2020 hat Sony Interactive aktuelle Verkaufszahlen präsentiert:

  • PlayStation 4-Verkaufszahlen (inkl. PS4, PS4 Slim, PS4 Pro): 106 Mio. Konsolen
  • PlayStation Plus: 39 Millionen Abonnenten
  • PlayStation VR: 5 Millionen Einheiten
  • 103 Millionen monatlich aktive User im PlayStation Network
  • 1,15 Milliarden verkaufte PlayStation-4-Spiele seit 2013 (stationär, Download)

Update vom 30. Oktober 2019: Zwischen Juli und September 2019 hat Sony weltweit knapp 2,8 Millionen PlayStation-4-Konsolen verkauft. Der Wert liegt deutlich unter den Zahlen des entsprechenden Vorjahreszeitraums, was Analysten als Indiz dafür werten, dass die Marktsättigung nach sechs erfolgreichen Jahren allmählich erreicht ist – zumal in zwölf Monaten das Nachfolge-Modell PlayStation 5 auf den Markt kommt. In Summe liegen die PlayStation 4 Verkaufszahlen nun bei weltweit 102,8 Millionen Stück.

Update vom 30. Juli 2019: Zum Stichtag 30. Juni 2019 hat die PlayStation 4 die Marke von weltweit 100 Millionen verkauften Konsolen übersprungen. Dies ergibt sich aus den jüngsten Sony-Quartalszahlen.

Wenngleich immer mehr Details zur Nachfolgerkonsole PlayStation 5 bekannt werden, hat die Aussicht auf eine neue Konsolengeneration offenkundig keine Auswirkungen auf den PS4-Abverkauf. Demnach lagen die Abverkäufe im letzten Quartal bei 3,2 Millionen Stück – ebenso wie im Jahr zuvor.

Ein weiterer Indikator für eine anhaltend große Nachfrage: Die Software-Verkäufe in den drei ausgewiesenen Monaten lagen mit 42,9 Millionen Spielen über den Vorjahreszahlen.

Der Branchentrend weg vom Datenträger hin zum Download-Kauf spiegelt sich auch in den Sony-Zahlen wieder: Demnach ist liegt reine Digitalanteil nun bei 53 Prozent. Für den Online-Dienst PlayStation Plus werden mittlerweile mehr als 36 Millionen Abonnenten ausgewiesen.

Spiele-Verkaufszahlen in Deutschland: "Marvel's Spider-Man" ist der erfolgreichste PS4-Exklusiv-Titel seit "Uncharted 4" (Stand: 19.6.2019)
Spiele-Verkaufszahlen in Deutschland: „Marvel’s Spider-Man“ ist der erfolgreichste PS4-Exklusiv-Titel seit „Uncharted 4“ (Stand: 19.6.2019)

Update vom 8.1.2019: Zum Stichtag 31. Dezember 2018 hat Sony Interactive weltweit fast 92 Millionen PlayStation-4-Konsolen verkauft – konkret sind es 91,6 Millionen Stück. Damit hat sich die sogenannte „installed base“ binnen eines Jahres um mehr als 20 Millionen Konsolen erhöht.

Allein während des Weihnachtsgeschäfts 2018 (19. November bis 31. Dezember 2018) wurden nach Unternehmensangaben 5,6 Millionen Einheiten abgesetzt. Es spricht also viel dafür, dass die Marke von 100 Millionen PS4-Konsolen noch in der ersten Jahreshälfte 2019 übersprungen wird.

Zur ungebrochenen Nachfrage haben insbesondere Exklusiv-Spiele wie „God of War“, „Detroit: Become Human“ und insbesondere „Marvel’s Spider-Man“ beigetragen. Bis zum 25. November 2018 – also noch vor der heißen Phase der Weihnachtssaison – lag der Pegelstand des Superhelden-Spiels bei 9 Millionen Stück. „Spider-Man“ gilt zudem als schnellstverkaufter PS4-Titel in der Geschichte des Unternehmens. Das Action-Spiel hat auch großen Anteil an jenen 50 Millionen PS4-Spielen, die in den Wochen vor Weihnachten 2018 abgesetzt wurden – die Zahl umfasst sowohl Download-Käufe als auch Spiele auf Blu-ray-Discs.

In Summe liegt die Zahl der abgesetzten PS4-Spiele bei 876 Millionen Stück – jeder einzelne PlayStation-4-Besitzer hat also im Schnitt knapp zehn Titel in seiner Bibliothek.

PlayStation 4 Verkaufszahlen: 70 Millionen Stück in vier Jahren (Meldung vom 11.12.2017)

Seit dem Verkaufsstart im November 2013 hat Sony Interactive weltweit mehr als 70 Millionen PlayStation 4-Konsolen abgesetzt.

Die diesjährige Rabattschlacht am traditionellen Black-Friday-Wochenende in der letzten November-Woche hat die Verkaufszahlen der PlayStation 4 über die Marke von 70 Millionen Exemplaren gehievt.

Die Chronologie der Ereignisse:

Binnen eines Jahres hat Sony Interactive also weitere 20 Millionen Spielkonsolen abgesetzt. Dazu beigetragen hat auch die Markteinführung der leistungsstärkeren und höherpreisigen PlayStation 4 Pro, die im November 2016 – also drei Jahre nach Markteinführung der Original-PS4 – in den Handel kam.

PlayStation 4 Verkaufszahlen: Vorgängermodell PS3 in Schlagdistanz

Die aktuellen Absatzzahlen sind ein Indiz dafür, dass die Marktsättigung noch lange nicht erreicht ist; die rund 90 Millionen Stück des Vorgängermodells PlayStation 3 befinden sich mittlerweile in Schlagdistanz und könnten bereits Ende 2018 erreicht werden.

Das Basismodell PlayStation 4 Slim wird in den Wochen vor Weihnachten für unter 200 Euro verkauft und adressiert damit vorwiegend preissensible Einsteiger und Gelegenheitsspieler. Im Weihnachtsgeschäft 2017 spielen zudem Bundles – also Kombinationen aus Hardware plus Spiel und/oder Zusatz-Gamepad zum günstigen Preis – eine wichtige Rolle.

Für einzelne Märkte geben die Konsolenhersteller in der Regel keine konkreten Zahlen bekannt. Die Schätzungen von Seiten der Publisher und des Handels liegen bei rund 6 Millionen PS4-Besitzern in Deutschland.

Mitbewerber Microsoft hat bislang keine Informationen zu den Verkaufszahlen der neuen Xbox One X veröffentlicht.

PlayStation 4 Verkaufszahlen: Durchschnittlich neun Spiele pro Konsole

Die Zahl der abgesetzten PlayStation-4-Spiele gibt Sony mit 617 Millionen Stück an. In diesem Wert sind sowohl die Einkäufe im Einzelhandel als auch Downloads enthalten. Im Schnitt verfügt also jeder PlayStation-4-Spieler über ein Sortiment von rund neun Titeln. Auch diese Zahl steigt kontinuierlich: Noch Mitte 2016 lag die durchschnittliche Zahl der Spiele pro Konsole bei 7.

Das mit weitem Abstand meistverkaufte PlayStation-4-Spiel des Jahres 2017 ist das Fußballspiel „FIFA 18“ aus dem Hause Electronic Arts, das binnen fünf Wochen die Marke von einer Million Stück erreicht hat.

Zu den wichtigsten Sony-Exklusiv-Neuheiten der Saison 2018 zählen „Detroit: Become Human“, „Spider-Man“ und „God of War“. Von Publisher-Seite stehen unter anderem „Far Cry 5“, „The Crew 2“, „Monster Hunter World“, „Red Dead Redemption 2“ und „Kingdom Come: Deliverance“ auf dem Programm.

"Crash Bandicoot N.Sane Trilogy" arbeitet sich in die Top 20 der erfolgreichsten Neuheiten 2017 vor.
„Crash Bandicoot N.Sane Trilogy“ arbeitet sich in die Top 20 der erfolgreichsten Neuheiten 2017 vor.

PlayStation 4 Verkaufszahlen: Zwei Millionen PlayStation VR-Systeme

Das Virtual-Reality-System PlayStation VR hat sich binnen eines Jahres mehr als zwei Millionen Mal verkauft – für Sony Grund genug, das Peripherie-Gerät auch weiterhin mit neuen Spielen zu versorgen. Laut Sony befänden sich derzeit weitere 130 „Titel und Inhalte“ in Entwicklung. Bislang haben PSVR-Besitzer die Auswahl aus 150 Titeln, von der Minispiele-Sammlung bis hin zu XXL-Rollenspielen wie „Skyrim VR“.

In Summe wurden bislang 12 Millionen PlayStation-VR-Spiele verkauft.

Sony Interactive ist derzeit der einzige der drei großen Spielkonsolenhersteller, der ein marktreifes VR-System im Sortiment hat und das Segment als strategisch relevant einstuft. Zusätzlich zum Grundgerät sind inzwischen auch Pakete inklusive der obligatorischen Kamera und Move-Controllern für unter 400 Euro erhältlich.

Aktuelle Marktpreise für PlayStation 4, PlayStation 4 Pro und PlayStation Pro finden Sie in unserer Rubrik „Angebote“.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here