Start Marketing & PR Friendly Fire 3: Charity-Livestream mit Rekord-Spendensumme

Friendly Fire 3: Charity-Livestream mit Rekord-Spendensumme

Das Ensemble von Friendly Fire 3 meldet eine Rekord-Spendensumme (Foto: Andreas
Das Ensemble von Friendly Fire 3 meldet eine Rekord-Spendensumme (Foto: Andreas "eosAndy" Krupa)

Drei Mal hat der Spenden-Livestream „Friendly Fire“ bereits stattgefunden: Zusammen mit dem neuerlichen Rekord-Erlös von 640.000 Euro haben PietSmiet, Pandorya, Gronkh, MrMoreGame, „fisHC0p“ & Co. mittlerweile mehr als 1 Million Euro für den guten Zweck eingespielt.

Mehr als verdoppelt haben sich die Spenden und Sponsorengelder von „Friendly Fire 3“ (2017) gegenüber „Friendly Fire 2“ (2016): Unterm Strich kamen bei der inoffiziellen Weihnachtsfeier führender Letsplayer am 2. Dezember 2017 über 640.000 Euro zusammen. Zum Vergleich: Im Vorjahr ergab die Schlussabrechnung rund 310.000 Euro.

Durch die großzügige Unterstützung von Zuschauern und Unternehmen konnte das Friendly Fire-Team die bislang eingespielte Gesamtsumme auf unglaubliche 1,07 Millionen Euro schrauben.

Mehr als eine Million Abrufe wurden bei „Friendly Fire 3“ allein auf Twitch gezählt. Über alle Plattformen hinweg schauten während des zwölfstündigen Livestreaming-Marathons bis zu 114.000 Zuschauern gleichzeitig zu – auch dieser Wert ist ein neuer Rekord.

Friendly Fire 3: Spendensumme gegenüber 2016 verdoppelt

Das Ensemble von „Friendly Fire 3“ bestand erneut aus den Youtube- und Social-Media-Stars Max Ensikat („PhunkRoyal“), Artur Niemczuk („fisHC0p“), Florian Heider („Der Heider“), Pascal Rothkegel („MrMoreGame“), Tatjana Werth („Pandorya“), Erik Range („Gronkh“) und dem Team von PietSmiet: Christian Stachelhaus, Sebastian Lenßen, Jonathan Apelt, Peter Smits und Dennis Brammen – plus unzählige fleißige Helfer hinter den Kulissen. Wer die Youtube-Abonnenten all dieser Letsplayer und Webvideo-Veteranen zusammenzählt, kommt auf eine Reichweite von über 8 Millionen Fans.

Zu den Sponsoren und Partnern gehörten Microsoft Xbox, Unitymedia, Lioncast, THQ Nordic, HandyGames, Yvolve.de, GOG.com, SPIEGEL ONLINE und die Spenden-Plattform Betterplace.org.

Friendly Fire 3: Vier Projekte teilen sich Spendensumme von 640.000 Euro

Das eingespielte Geld kommt nun vier wohltätigen Projekten zugute, die bereits im Vorfeld ausgewählt wurden:

Dass die Hilfe auch buchstäblich ankommt, haben die Spenden-Empfänger von „Friendly Fire 2“ auf GamesWirtschaft-Anfrage unisono bestätigt.

Friendly Fire 4 am Samstag, 8. Dezember 2018

Ende 2017 sind die Planungen für eine vierte Auflage des Spenden-Livestreams angelaufen. Der Termin für „Friendly Fire 4“ steht bereits fest: Samstag, 8. Dezember 2018. Wer das Projekt unterstützen möchte, sollte sich schon jetzt per E-Mail an die Produzenten Mikkel Robrahn und Peter Langhofer wenden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here