Start Karriere Medienboard Berlin-Brandenburg: Jenni Wergin folgt auf Ina Göring

Medienboard Berlin-Brandenburg: Jenni Wergin folgt auf Ina Göring

Neue Förder-Referentin für den Games-Sektor beim Medienboard Berlin-Brandenburg: Jenni Wergin (Foto: Medienboard)
Neue Förder-Referentin für den Games-Sektor beim Medienboard Berlin-Brandenburg: Jenni Wergin (Foto: Medienboard)

Die Nachfolgerin von Ina Göring als Förderreferentin beim Medienboard Berlin-Brandenburg kommt von Booster Space und heißt Jenni Wergin.

Nach drei Jahren als Projektleiterin beim Berliner Event-Veranstalter Booster Space (unter anderem Womenize!, Games Week Berlin, VR NOW Con & Awards) wechselt Jenni Wergin zum Medienboard Berlin-Brandenburg.

Dort tritt sie die Nachfolge von Ina Göring als Förder-Referentin für den Games-Sektor an – Göring startete Mitte August als Referentin für das Thema Games-Förderung beim Industrieverband Game.

Das Medienboard Berlin-Brandenburg gehört zu den wichtigsten Einrichtungen der Wirtschaftsförderung in der Hauptstadtregion. Der Etat liegt bei fast 32 Millionen Euro. Neben Hunderten Film- und TV-Produktionen unterstützt und begleitet das Medienboard auch die Unternehmens-Ansiedlung, die Ausrichtung von Festivals und Konferenzen sowie die Produktion von Computerspielen. Für 2018 und 2019 stehen jährlich 300.000 Euro zur Verfügung – just für dieses Segment ist Jenni Wergin zuständig.

Ähnlich wie im Falle des FilmFernsehFonds Bayern (FFF Bayern) stellt das Medienboard sogenannte „bedingt rückzahlbare Darlehen“ zur Verfügung. Das Geld muss nur dann zurückgezahlt werden, wenn das Spiel den Break-Even schafft und Gewinne abwirft. Zuletzt gelang dies dem Berliner Studio Jo-Mei Games mit dem Action-Abenteuer „Sea of Solitude“, das Electronic Arts im Rahmen des Indie-Programms EA Originals vermarktet.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here