Start Gamescom Lama-Drama: Kein Fortnite auf der Gamescom 2019

Lama-Drama: Kein Fortnite auf der Gamescom 2019

Aus allen Nähten platzte der
Aus allen Nähten platzte der "Fortnite"-Stand auf der Gamescom 2018. Auf der Gamescom 2019 wird es keine vergleichbaren Szenen geben (Foto: KoelnMesse / Harald Fleissner)

Ernüchterung bei Battle-Royale-Fans: Anders als im Vorjahr wird „Fortnite“ auf der Gamescom 2019 keine zentrale Rolle spielen.

Im vergangenen Jahr wurde der spektakuläre „Fortnite“-Auftritt von den Gamescom-Messebesuchern noch zur klaren Nummer 1 gekürt – und das, obwohl der Stand ohne Spielstationen auskam. Die von HandOfBlood und Trymacs moderierten Bühnenshows plus eine „Gamescom Battle Pass“-Aktion mit Slacklines und Raketen-Bullriding ließen den Stand förmlich aus allen Nähten platzen.

Seit einigen Wochen steht fest: Einen „Fortnite“-Stand wie zur Gamescom 2018 wird es 2019 nicht geben. Zwar betreibt Epic Games einen Messestand in Halle 7, allerdings stehen dort Spiele auf Basis der Unreal-Engine im Mittelpunkt. „Fortnite“ wird nach GamesWirtschaft-Informationen nicht beworben.

Auch „Fortnite“-Turniere oder anderweitige -Aktionen sind bislang nicht in Sicht. Wer sich mit offizellen „Fortnite“-Fanartikeln eindecken möchte, wird mit großer Wahrscheinlichkeit in der Merchandise Area in den Hallen 5.1 und 5.2 fündig.

Gamescom 2019 Hallenplan: Aussteller und Hallen im Überblick (Stand: 17.8.2019)
Gamescom 2019 Hallenplan: Aussteller und Hallen im Überblick (Stand: 17.8.2019)

Immerhin: Mit etwas Glück bekommt man zumindest einige der bekanntesten deutschen „Fortnite“-Spieler zu Gesicht – zum Beispiel HandOfBlood. Der Spandauer YouTuber und Streamer hat an der „Fortnite“-WM teilgenommen und ist während der Gamescom-Woche an vielen Messeständen im Einsatz. Alle Bühnen- und Meet & Greet-Termine bekannter YouTuber und Live-Streamer finden Sie in der großen Autogrammstunden-Übersicht von GamesWirtschaft.

„Fortnite“ erfreut sich weiterhin anhaltender Beliebtheit und ist gerade bei Jugendlichen ein Dauerbrenner. Mit der Fortnite-WM in New York setzte Epic Games vor wenigen Wochen eine neue Preisgeld-Bestmarke im eSport-Segment: 30 Millionen Dollar wurden unter den Top-Spielern verteilt, die sich im Vorfeld gegen 40 Millionen Bewerber durchgesetzt hatten.

Im Vorfeld der Gamescom 2019 hat Epic Games bekannt gegeben, nach Berlin und München eine dritte Deutschland-Filiale in Köln zu eröffnen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here